Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94723 Einträge in 22350 Threads, 285 registrierte Benutzer, 87 Benutzer online (0 registrierte, 87 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Volksumerziehung - Sinnlos! (Allgemein)

DschinDschin, Freitag, 22.04.2016, 11:43 (vor 1154 Tagen) @ Herbert

Es gab doch schon genug totalitäre Systeme, welche das Ziel verfolgten, die Menschen umzuerziehen. Was die maximal erreichten waren dysfunktionale Gesellschaften, worunter Russland noch heute leidet.

Das Judentum ist unter den Geschwistern Judentum, Christentum und Islam das Älteste. Wenn sich eine Gemeinschaft über so lange Zeit hält, sollte man die Gebote mal unter die Lupe nehmen, die sich diese Gemeinschaft gegeben hat, denn sie bürgen offensichtlich für langfristigen Erfolg.

Betrachten wir insbesondere das Geschlechterverhältnis. Von Gender steht da nichts. Die Rollen sind klar verteilt. Von Rumhuren steht da nichts. Von ehelicher Treue aber um so mehr.

Es gibt viele Wege Gesellschaften zu ruinieren. Es gibt wenig erprobte Wege dies zu vermeiden. Der Weg des Judentums ist einer dieser guten Wege, welche auch das Christentum übernommen hat. Denn Jesus kam nicht, um das Gesetz aufzulösen, sondern um es zu erfüllen. Er ergänzt das Gesetz um die Liebe und die Gnade, und diese Liebe und diese Gnade werden auch vom Christen gefordert, der sich in der Nachfolge von Jesus sieht. Darum hebt das Christentum die Möglichkeit der Scheidung auf, denn was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden.

Wer den guten Weg verlässt, wird sich verirren und Schaden erleiden.

--
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum