Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96934 Einträge in 22945 Threads, 286 registrierte Benutzer, 138 Benutzer online (0 registrierte, 138 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Ist in Wahrheit Projektion und Wunschtraum der Weiber (Männer)

Borat Sagdijev, Donnerstag, 09.03.2017, 13:33 (vor 926 Tagen) @ Rainer

Frauen waren in der Menschheitsgeschichte mit ihren geschlechtsspezifischen Eigenschaften nahezu voll ausgelastet, sie konkurrieren damit untereinander, wer hat die meisten und besten Kinder und Männer die das ermöglichen.

Nur die besten Frauen hat die Evolution ins heute gebracht.

Frauen sind trotz aller "Befreiung", Förderung, Ausbildung und Quotierung also Transfers von Männern geleistet ein Trauerspiel darin der bessere Mann zu sein.

Nimmt man das Reproduktive von Frauen weg, bleibt ein schnell vergängliches, neurotisches, frustriertes und unausstehliches Sexobjekt, das den als Unmensch bekämpft der den erstaunlich unangemessenen ausbeuterischen prinzessinenhaften weiblichen Anspruch kritisiert, es bleibt ein subventionierter Haufen immer übergewichtiger werdenden, sich dezimierenden Elends.

Wieso sollte die Natur auch eine "unterdrückte" Frau machen die eigentlich der bessere Mann ist?
Zwanghafte Phantasien dummer und vom Leben in unserer Zeit herausgeforderter Menschen, von obsoleten Frauen.

"Sex" ist das Hauptgeschäft der Frau, deswegen macht sie eine Welt in der die Männer den Frauen aus dem Weg gehen, die ganz schweren Fälle die PickUp Industrie reich machen, zum Patriarchat, zur Rape Culture.

Im "nicht Sex" Geschäft verdient die Frau 23% weniger, denn "sex" sells less, deswegen kann man der sexuell/reproduktiv obsoleten Frau das Märchen "Lohnungleichheit" verkaufen.

Ein Mann der nicht zumindest alle "15 minuten" an sex denkt ist für die Frau wertlos, er muss beschämt und beschimpft werden dass er ein potentieller Lustmolch oder sogar Vergewaltiger sei und sowieso seine Urahnen ganz schlecht zu Frauen waren da der "sex" der Frau entwertet wurde.

Frauen haben eine Obsession mit "Sex", alles im Leben der modernen Frau dreht sich darum und dessen Entwertung, die reproduktive Obsoleszenz der Frau, die parasitären Eliten kontrollieren Frauen damit und auch eine signifikante aber kaum wertschöpfende Industrie lebt davon.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum