Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94723 Einträge in 22350 Threads, 285 registrierte Benutzer, 90 Benutzer online (0 registrierte, 90 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Männer und Frauen sind unterschiedlich (Allgemein)

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Donnerstag, 05.07.2018, 22:37 (vor 349 Tagen) @ Harry

Als ich 3 Jahre nach der Trennung immer noch von meiner Ex redete, fragte er: „Wer ist das? Ich hab dir doch die Kelle in die Hand gedrückt, hast du die Mauer immer noch nicht errichtet, über die sie nicht mehr drübersteigen kann?“

In der Regel trifft die Frau die Entscheidung einer Trennung. Das tut sie nicht spontan, sondern nach reiflicher Überlegen und langer Vorbereitung. Der Mann ist völlig überrascht und nicht fähig, darauf entsprechend zu reagieren.

Das Hauptproblem in dieser Situation, wenn man dem Mann helfen will, zu klären was ER will! Ein Riesenproblem. Der Großteil der Männer glaubt, das man das wieder richten kann und ignoriert die lange Vorarbeit der Frau, die nur das Ziel der Trennung hat. Gegen alle Logik unternehmen Männer unzählige sinnlose Rettungsversuche.

Wenn ein Mann das Gleiche tut, also seiner Partnerin die Trennung offenbart, erntet er Hass und Wut der schlimmsten Art. Mordabsichten auf dem Anrufbeantworter sind dabei das harmloseste. Der Bruch ist sofort und absolut. Eine Frau verkraftet es nicht, wenn sich ihr Spielzeug selbständig macht.

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Tags:
Trennung

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum