Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

98565 Einträge in 23454 Threads, 286 registrierte Benutzer, 80 Benutzer online (1 registrierte, 79 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Deutschland 2018 - aus der Provinz (Gleichschaltung)

Irokese, Freitag, 21.09.2018, 13:42 (vor 490 Tagen)

Aus der Verlautbarungspresse einer Provinzstadt:

"Die zunehmende illegale Müllentsorgung in [Name eines Stadtteils] ist nicht nur den Anwohnern ein Dorn im Auge, sondern auch der Stadtverwaltung."

Wir sind wie ihr: Wir mögen den Müll auch nicht.

Und wir vernebeln am besten schon hier. Denn betroffen ist gar nicht der ganze Stadtteil. Aber das müssen wir doch nicht betonen. Wir wollen schließlich keine Stigmatisierung!

"Die vorgefundenen Müllsammlungen beinhalten fast die gesamte Palette des Siedlungsmülls, aber auch Sondermüll."

Wir haben den Müll ganz genau durchsucht. Ach übrigens, wisst ihr schon? Da ist auch Gift drin.

"Eine aktuelle Bestandsaufnahme ergab Müllablagerungen an 12 Stellen."

Und gezählt haben wir auch!

"Bei den Recherchern hat sich gezeigt, dass viele Bewohner der Siedlung nicht ausreichend oder gar nicht über Müllsortierung und Müllentsorgung informiert sind."

Genau! Die wissen das doch gar nicht. Die verlassen schließlich ihre Siedlung (ach Mist, jetzt isses raus, dass das nur ne bestimmte Ecke ist) nie (auch wenn es da gar keine Geschäfte oder Firmen gibt), die können das gar nicht sehen, wie andere das machen. Es hat ihnen noch gar nicht auffallen können, dass in der benachbarten Villenstraße nicht einmal die Folie einer Zigarettenschachtel vorm Haus liegt.

"Die Stadt arbeitet an der Erstellung eines Informationsflyers."

Also wir arbeiten daran. Weil wir die Arbeit ordentlich dehnen müssen, damit wir genügend zu tun haben, ist der Flyer so circa in zwei Jahren fertig.

"Der mehrsprachige Flyer wird an alle betroffenen Haushalte verteilt."

Nein, wir schreiben nicht "an die Verursacher", weil das zu direkt klänge. Das wäre Chauvi-Sprache. Äh, und das mit mehrsprachig, das machen wir nur, äh, nur so. Hat Ihr übrigens Vorschläge für die Sprachen? Bürgerbeteiligung: Wie gefällt Euch Saterländisch, Niederländisch oder Altbayerisch? Wir können das in den beteiligten Gremien mal diskutieren. Die nächste Sitzung ist im Dezember.

Wenn die "Betroffenen" dann erst einmal den Flyer haben, dann gibt es auch nie wieder diese Müllkippen.

"An dieser Stelle ist aber auch darauf hinzuweisen, dass das Thema wilde Müllablagerungen nicht nur in [Name des Stadtteils], sondern das ganze Stadtgebiet betrifft, wenn auch nicht in der Intensität."

Also an dieser Stelle ist da echt mal drauf hinzuweisen: Stigmatisierung ist aber sowas von fehl am Platze! Woanders wird auch was hingeschmissen. Das seht Ihr alle nur nicht, weil es nicht soviel "Intensität" hat. Basta!

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum