Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

97821 Einträge in 23235 Threads, 286 registrierte Benutzer, 119 Benutzer online (2 registrierte, 117 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Schweden: Schulleiter trägt Frauenkleider, um "Normen zu brechen". (Genderscheiss)

Harald @, Mittwoch, 28.11.2018, 01:08 (vor 381 Tagen)

Henrik Theorin, Direktor bei Hagaskolan in Umeå, trägt Nagellack und manchmal auch ein Kleid zur Arbeit.

"Ich möchte den Schülern zeigen, dass es für einen Mann eigentlich in Ordnung ist, ein Kleid zu tragen, wenn er will", sagt Theorin an SVT. Nein, es ist kein verzögerter rechtsgerichteter Aprilscherz.

In einem Interview mit SVT, wo er auch sein Kleid zur Schau stellt, sagt Henrik Theorin, dass alles damit begann, dass die Schule ihre eigene Pride Week hatte.

"Ich denke, es ist wichtig, den Schülern zu zeigen, dass man schauen kann, wie man will", sagt er. "Es ist nichts, was ich jeden Tag tue, aber ich möchte zeigen, dass es möglich ist, Standards zu brechen", sagt er.

Der Schulleiter sagt, dass er ab und zu "für ein paar Jahre" Nagellack bei der Arbeit trägt. Er mag sich von Fredrik Plahn, dem ehemaligen Direktor von Vorschulen und Schulen in Tyresö, inspirieren lassen.

Plahn wurde in den Medien gelobt, als er 2014 auf Facebook bekannt gab, dass er bei der Arbeit Nagellack in "allen Farben des Regenbogens" trug. Ziel war es, so Plahn, "die Heteronorm herauszufordern".

Heute arbeitet Fredrik Plahn als Schulleiter in der multikulturellen Botkyrka, und es ist unklar, ob er den Nagellack an den neuen Arbeitsplatz gebracht hat.

[image]

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum