Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

92448 Einträge in 21785 Threads, 283 registrierte Benutzer, 65 Benutzer online (0 registrierte, 65 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Wenn man sich - wie 99,9% der jungen Weiber - nur innerhalb seiner linksgrünversifften Filterblase bewegt... (Gesellschaft)

Cyrus V. Miller ⌂ @, Freitag, 11.01.2019, 15:19 (vor 74 Tagen) @ Mordor
bearbeitet von Cyrus V. Miller, Freitag, 11.01.2019, 15:55

...entwickelt man möglicherweise eine generelle Realitätsfremdheit.

Von Geburt an gepampert, bevorzugt, gefördert und durch ständige Rücksichtnahme verwöhnt.
Keine Eigenverantwortung für irgendwas. Schuld sind immer die anderen (im Zweifelsfall: "Männer"), und der Staat löst als Übervater und Partnerersatz alle weiblichen Befindlichkeitsproblemchen, vor allem finanzieller Art.

[image]Sorgenfrei und unbeschwert im Einhorn-Regenbogenland, mit gaaanz viel Aufmerksamkeit, Likes und Anerkennung für jedes noch so dämlich-narzisstisch hingerotzes Facebook- oder Instagram-Posting mit Duckface, halb heraushängenden Titten oder den neuesten Shopping- und Urlaubs-Erwerbungen.

Und auch Merkels testosterongeschwängerte Wandergoldstücke sind in Wirklichkeit allesamt edle Wilde, die nur darauf warten, von selbstbewussten, ganz toll unabhängigen Powergirls aus vergrünt-bürgerlichem Elternhaus ganz sanft an die Zivilisation herangeführt zu werden.

Es gilt in Weiberkreisen als durchaus schick, mit einem analphabetischen Exoten durch die Fußgängerzone zu schlendern oder bei Freunden und Parties aufzutauchen. Zeigt es doch, wie weltoffen-multikulturell man ist, und - noch viel wichtiger - gar nicht erst in den Verdacht kommt, irgendwie "rechts" zu sein.

Bei solchem Gesamtgeisteszustand ist es schon rein statistisch wahrscheinlicher,
- von irgendeiner Muselgang vergewaltigt und geschächtet zu werden,
- von toxischen, männlichen Hetero-Alligatoren gefressen zu werden,
- oder beim Selfie von der Klippe zu stürzen, während der Pudelfreund zuschaut.

Die haben nicht "das Fürchten verlernt".
Das Ganze ist eher eine Art perfider Auslese der Evolution, die offensichtliche Dummheit und groben Unfug bestraft, um eine Rückentwicklung des Homo Sapiens zu verhindern. Der IQ-Zenit scheint ja seit 1975 überschritten zu sein, also in etwa zeitgleich mit dem Aufkommen des "Second-Wave-Feminismus".

Schauen wir mal, was sich am Ende durchsetzt. :-D

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum