Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

95752 Einträge in 22607 Threads, 286 registrierte Benutzer, 53 Benutzer online (0 registrierte, 53 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Totlabern ist ein Grundpfeiler weiblicher Rhetorik (Genderscheiss)

Borat Sagdijev, Saturday, 02.02.2019, 06:27 (vor 170 Tagen) @ Kurti

Dann Projektion, Beschämungen, Anspielungen, Difamierungen, Gejammer, Rufschädigung und Lüge.

Hier ist es vor allem Anspielung und Beschämung Männer und "toxische Männlichkeit" würden Frauen zu der ganzen Modeselbstverrstümmelung zwingen wobei es doch eher ein - zu oft grotesk und verzweifelter - Versuch ist in der weiblichen sexuellen Konkurrenz sich besser darzustellen als Frau ist.

Die Lüge offenbart sich dann wenn ziemlich wahrscheinlich die gleiche Frau nur zu einer etwas anderen Zeit Männer beschämt sie würden teure Autos fahren o.ä. um Frauen zu beeindrucken, das als Schuld der Männer und sowieso schlecht und schädlich in diverser Weise suggeriert.

Das tyrannisch psychopathisch weibliche Selbstbild ist enttarnt, der Mann ist Schuld und hat zu dienen.

Es ist also grundlegende weibliche Natur: "Jammern", nur komplizierter und kryptischer.

Wenn hier nur noch Waschlappen und Linke (also Komplizen) die Frau umgeben dann fehlt jegliche Beschränkung dieser toxischen Weiblichkeit in produktive Grenzen.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum