Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

95693 Einträge in 22585 Threads, 286 registrierte Benutzer, 144 Benutzer online (2 registrierte, 142 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Pro Familia steckt tief im Pädophilie-Skandal (Genderscheiss)

Christine ⌂ @, Mittwoch, 15.05.2019, 11:36 (vor 65 Tagen) @ Kliemann

Der Verband Pro Familia, der sich in Deutschland führend um Sexualität und Familienplanung kümmert, veröffentlichte in den 80er-Jahren Artikel, die Sex zwischen Erwachsenen und Kindern rechtfertigten.
 
„Es widert mich an“, erklärte der Göttinger Politikwissenschaftler Franz Walter jüngst und meinte damit die Erkenntnisse seiner eigenen Forschungsarbeit. Im Juni hatte der Parteivorstand der Grünen Walter den Auftrag erteilt, den Einfluss pädophiler Lobbygruppen in den frühen Jahren der Partei zu recherchieren.
 
Zuvor war bekannt geworden, dass die Partei in den 70er- und 80er-Jahren enger mit Pädophilie-Befürwortern verwoben war als bislang angenommen: Pädophile hatten in der Partei wichtige Ämter inne, mehrere Landesverbände hatten die Streichung des Paragrafen 176 StGB gefordert, der den sexuellen Missbrauch von Kindern unter Strafe stellt, auf Parteitagen knutschten Erwachsene mit Jugendlichen, am Niederrhein gab es eine Lebensgemeinschaft unter Führung eines Grünen, in der mehrere Kinder missbraucht wurden.[..] https://www.welt.de/politik/deutschland/article120742896/Pro-Familia-steckt-tief-im-Paedophilie-Skandal.html

Der Artikel ist zwar aus dem Jahre 2013, aber ich habe davon gestern erst durch Twitter erfahren. Mir war das gar nicht bewusst und ich nehme an, einem Großteil der Bevölkerung ebenso wenig.

Peter Helmes hat zu dem Ausgangsthema ein Buch geschrieben mit dem Titel: "Will das Kretschmann? Sex mit Sechs". Dazu gibt es einen Artikel auf Philosophia Perennis.

Die Todsünde der Grünen: Versaute Kindererziehung
 
Es tobt ein Krieg in Deutschlands Schulen und Kindergärten. Es ist kein Kampf mit Waffen, Kanonen und Kartätschen, sondern ein leiser Kampf um die Seelen unserer Kinder. Es ist ein Kampf mit versteckten Waffen, mit psychologischer Raffinesse und Verführungsinstrumenten. Ziel ist die Schaffung des „Neuen Menschen“, der den alten ersetzen soll. Ein Gastbeitrag von Peter Helmes[..]
 
„Hoheit über die Kinderbetten“ – Umerziehung der Kinder
 
Psychologisch und strategisch geschult greifen die grünroten Weltverbesserer da an, wo die Menschen am ehesten umzuformen sind: bei den Kleinen und Kleinsten. Kinder sind die Zukunft einer Gesellschaft, und um letztere zu verändern, muß man erstere, die Kinder, ändern. Ergo stürzt sich der neue Geist, der „Zeitgeist“, auf die Umerziehung der nachfolgenden Generation, beginnend schon im Kindergarten.[..]
 
Das ethisch völlig verkommene und naturwissenschaftlich unhaltbare Genderprogramm wird als solches inhaltlich nicht vertieft, das Wort “Gender” sorgsam vermieden, ebenso der Prozess der Frühsexualisierung. Aber im Unterricht sollen Achtjährige künftig über Sexualpraktiken wie Analverkehr oder Fellatio referieren – was ein ungeheuerlicher Angriff auf die Würde der Kinder und deren Entwicklungsstadium ist.[..] https://philosophia-perennis.com/2019/05/13/die-todsuende-der-gruenen-versaute-kindererziehung/

Zu diesem wie zu dem Ausgangsthread kann man kaum etwas sagen, so ungeheuerlich ist das, was vermutlich nicht nur Grüne durchziehen. Auch die Medien scheinen das irgendwie gut zu finden, sonst hätte es doch längst einen Aufschrei gegeben, aber die melden sich zu solchen Themen erst, wenn alles längst vergessen ist, siehe Pro Familia.

Apropos Kindesmissbrauch... folgendes passt auch noch irgendwie dazu.

„Fridays for Future“ jetzt werden sogar Kleinkinder „missbraucht“
 
NRW/Vreden – Knapp 60 Kindergartenkinder wurden am Freitag auf die Straße gezerrt, um bei der Massenhysterie namens „Fridays for Future“ instrumentalisiert zu werden. Die MLZ ist sich nicht zu blöd, die Rede einer Sechsjährigen als „deutliches Zeichen“ zu verkaufen. [..] https://www.journalistenwatch.com/2019/05/07/fridays-future-kindergartenkindern/

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum