Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94862 Einträge in 22384 Threads, 285 registrierte Benutzer, 57 Benutzer online (1 registrierte, 56 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Frauenstreik in der Schweiz (Feminismus)

Varano, Città del Monte, Freitag, 14.06.2019, 00:01 (vor 11 Tagen) @ Hatatitla

Doch es gibt Ausnahmen, die ihren Angestellten nicht nur am Freitag den Arbeitstag schenken, sondern sie sogar dazu ermuntern, an diesem Tag zu streiken. Zermatt Tourismus ist so ein Beispiel. Für die männlichen Angestellten von Zermatt Tourismus gelte die Teilnahmeregelung allerdings nicht, (...)

Überall wird ohne Rücksicht auf die Grammatik gegendert auf Teufelin komm raus, aber an der rot markierten Stelle passiert nix - wo man doch gerade dort so schön sinnstiftend hätte schreiben können: "die ihren Angestelltinnen (...) den Arbeitstag schenken".

(...) schliesslich müsse der Betrieb aufrechterhalten werden. Die Aktion werde dennoch positiv aufgenommen: «Unsere männliche Belegschaft findet es gut, mit der Aufrechterhaltung des Tagesgeschäftes einen wichtigen Beitrag zu leisten», sagt Simona Altwegg, Mediensprecherin von Zermatt Tourismus.

Dann mal ein bisschen elementare Mathematik für Frau Simona Altwegg: Wenn der Betrieb auch in Abwesenheit der Weiber allein durch die Männer aufrechterhalten werden kann, dann trägt der weibliche Teil der Belegschaft offensichtlich nichts zur Wertschöpfung bei. Das gerechte Gehalt für die dort beschäftigten Damen beträgt somit: exakt Null Komma Null Schweizer Franken!

--
Die zwei wichtigsten Thesen des Feminismus lauten: Erstens, Frauen und Männer sind gleich; zweitens, Männer sind Schweine.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum