Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94862 Einträge in 22384 Threads, 285 registrierte Benutzer, 104 Benutzer online (1 registrierte, 103 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Was haltet ihr von Marek ? (Allgemein)

JUNGHEINRICH, Freitag, 14.06.2019, 14:53 (vor 10 Tagen)

https://youtu.be/4XOkPwu0Bvs

Ich hätte wahrscheinlich nur wenig Lust den edlen Ritter zu spielen, weil ich sehr häufig
Frauen als sehr garstige und egoistische Wesen kennengelernt habe.
Und das schließt meine beiden verzogenen Schwestern mit ein.
Außerdem habe ich selbst nur sehr schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht.
Meine eigenen schlechten Erfahrungen führe ich aber darauf zurück, daß mir und
vielen meiner Altersgenossen schon ein Teil meiner Männlichkeit aberzogen wurde.
Meine Jugend verlebte ich in den Siebzigerjahren und bereits damals wurde Männlichkeit
verteufelt. Damals wurde immer propagiert, wenn Frauen die Welt regieren würden, dann
gäbe es keine Kriege und keine Umweltprobleme, weil sich Frauen um den Weltfrieden und
den Umweltschutz sorgen würden. Dagegen würden die Männer Kriege führen und rücksichtslos
die Rohstoffe dieses Planeten ausbeuten.
Und in der Grundschulzeit erlebte ich einige Mädchen, die rotzfrech waren und bei Gegenwehr
dann bei Nachbarn oder der Lehrerin das verängstigte arme Hascherl gespielt haben, das vom
bösen Buben gepiesackt wird.
Als Grundschüler im ersten Schuljahr hatten wir Turnunterricht und meine Lehrerin forderte
mich im zornigen Ton auf mich neben dran zu stellen und einige Minuten auszusetzen, weil
ich meine Mitschülerin Lizzy auf den Kopf getreten hätte !
DAS WAR EINE LÜGE VON IHR, aber die Lehrerin hatte so etwas einschüchterndes, daß ich
keinen Widerspruch wagte und einige Minuten lang traurig meinen Mitschülern beim Turnen zusah.
Und von der Sorte gab es gleich 5 bei meinen Schulkameradinnen.
Damals um 1970 herum wurden Mädchen in Büchern und Filmen immer als fleißig, lieb und nett
dargestellt, während Buben immer als „ böse Buben“ , als Faul,Tierquäler und Gewalttäter gezeigt wurden.
Und selbstverständlich weiß ich auch wie es ist von der Freundin schlecht behandelt zu werden.

Warum sollte ich also eine mir völlig fremde Frau vor einer marodierenden Gruppe von
HERRENMENSCHEN aus Stammes und Clanstrukturen schützen wollen ?
Zudem sind viele dieser Damen noch so verblendet, daß sie in diesen HERRENMENSCHEN
arme Geflüchtete sehen, die wir auf Grund unserer „unseligen Vergangenheit“ aufnehmen sollen.
TUT MIR SEHR LEID, ABER WER BESTELLT, DER ZAHLT AUCH !!!!!

Mir sind meine gesunden Knochen zu schade, um sie für fremde Frauen zu riskieren.
Das ist der Preis, der für den Feminismus und für das Ideal von Selbstverwirklichung und
Emanzipation zu zahlen ist.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum