Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96511 Einträge in 22812 Threads, 286 registrierte Benutzer, 122 Benutzer online (3 registrierte, 119 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Wenn Moralisten der Polizei erklären, dass deren Realität »verzerrt« sei (Politik)

Christine ⌂ @, Freitag, 19.07.2019, 12:40 (vor 37 Tagen)

In Berlin wird Polizisten gesagt, dass die Realität, die sie täglich erleben, »verzerrt« sei, und mit Psychologen will man ihnen eine politisch korrekte Realität antrainieren. – Orwell ruft aus dem Grabe: Wollt ihr mich auf den Arm nehmen?![..]
 
In Berlin regiert »Rot-Rot-Grün«. Laut einem Bericht der bz-berlin.de, 18.7.2019 wird in Berlin eine »Datenbank zu rechtsmotivierten Taten« innerhalb der Polizei geplant.
 
Die von der SPD eingesetzte Polizeipräsidentin Barbara Slowik, so lesen wir, will gegen »rechtsmotivierte Taten und rechtslastige Einstellungen in den eigenen Reihen vorgehen«. Ob sie gegen »linkslastige« Einstellungen vorgehen will ist nicht bekannt. Man will »Aus- und Fortbildungen« sowie Gespräche mit Psychologen als »Gegenmaßnahmen« initiieren.[..]
 
Ich zitiere aus dem erwähnten Artikel:
 
Sorge bereite ihr aber, dass die Belastung mancher Polizisten in schwierigen Kiezen Berlins zu problematischen politischen Meinungen führen könne, sagte Slowik. „Etwa in bestimmten Stadtteilen, wo die Polizisten immer wieder mit denselben Problemen wie Respektlosigkeit, Widerstand konfrontiert sind.“ Daraus könne sich eine bestimmte Einstellung entwickeln. „Das prägt, wenn man da über Jahre ist. Das kann ja nicht ausbleiben. Und das ergibt dann ein gewisses Zerrbild der Realität, weil man das alltäglich erlebt.“ (bz-berlin.de, 18.7.2019)[..]
 
Die Polizeipräsidentin erklärt nun, der Kontakt mit der Realität würde ein »Zerrbild der Realität« entstehen lassen, und deshalb sollen, wenn ich den Text richtig deute, nun »Psychologen« in »Aus- und Weiterbildung« den Polizisten beibringen, was wirklich die Realität sei. – Wörtlich heißt es: »das ergibt dann ein gewisses Zerrbild der Realität, weil man das alltäglich erlebt«. – Wie soll man das noch parodieren? Kann man orwellscher als Orwell sein?[..] https://dushanwegner.com/das-moderne-spiel/

Wenn das so weiter geht, werden vermutlich irgendwann auch noch die Wahlen überwacht, natürlich alles zum Wohle des Volkes...
Die (Politiker) merken absolut überhaupt nichts mehr.
Und überhaupt Frauen... die machen eh alles besser... oder...?

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Das heißt im Grunde, dass die Mehrzahl der B-Polizei ....

Micha wieder da, Freitag, 19.07.2019, 13:30 (vor 37 Tagen) @ Christine

... "auf den Bock äh Couch muss", reif für Psychologen und Psychiater sind?!
Und bei Hot Spots wie Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Ffm, Gelsenkirchen, HH .....?:-D
sG
Ms_zigarre

Wenn Moralisten der Polizei erklären, dass deren Realität »verzerrt« sei

Varano, Città del Monte, Freitag, 19.07.2019, 13:38 (vor 37 Tagen) @ Christine

Die Polizeipräsidentin erklärt nun, der Kontakt mit der Realität würde ein »Zerrbild der Realität« entstehen lassen, und deshalb sollen, wenn ich den Text richtig deute, nun »Psychologen« in »Aus- und Weiterbildung« den Polizisten beibringen, was wirklich die Realität sei.

Zunächst einmal - wenn ich die Branche der Psycho-Scharlatane auch nur halbwegs richtig einschätze, dann wird es sich dabei wohl in überwiegender Zahl um Psychologinnen handeln.

Jedenfalls, ich schlage das Folgende vor: In genau jenen Vierteln, in denen sich die Polizisten angeblich ihre verzerrte Wahrnehmung der Realität eingefangen haben, müssen sich sowohl die Polizeipräsidentin als auch die Psycholog(inn)en jeweils einen Monat lang von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang auf der Straße herumtreiben.

Und zwar einzeln, unbewaffnet, ohne Polizeischutz und ohne die Möglichkeit, per Smartphone um Hilfe nachzusuchen. Schreien ist selbstverständlich erlaubt, aber mutmaßlich nutzlos.

Mit jenen, die am Ende dieses Monats noch nicht unter der Erde liegen, kann man dann ja mal über die Realität und deren Wahrnehmung reden.

--
Die zwei wichtigsten Thesen des Feminismus lauten: Erstens, Frauen und Männer sind gleich; zweitens, Männer sind Schweine.

Die Genderideologie hat auch schon Einzug gehalten

Roland, Freitag, 19.07.2019, 15:27 (vor 37 Tagen) @ Christine

Wer zur Polizei geht, hat glaub ich sowieso einen an der Latte...

Scotty @, Freitag, 19.07.2019, 16:37 (vor 37 Tagen) @ Christine

- kein Text -

--
Menschen sind wichtiger als Staaten, daher salutiert man nicht vor Flaggen!

Abraham opfert seinen Sohn

Mus Lim ⌂ @, Freitag, 19.07.2019, 16:51 (vor 37 Tagen) @ Christine

https://de.wikimannia.org/Das_moderne_Spiel

Abraham opfert seinen Sohn

In Buch Genesis berichtet uns die Bibel von Abraham, der von Gott aufgefordert worden war, seinen Sohn zu opfern. Abraham gehorchte. Er band seinen Sohn Isaak, und er hatte schon die Hand am Messer, als Gott sprach: »Lege deine Hand nicht an den Knaben und tu ihm nichts« (1. Mose 22:12a).

Christen (und US-Sportfans) kennen den Vers Johannes 3:16: »Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.« (Johannes 3:16)

Was wäre, wenn ein Mensch tatsächlich zur Überzeugung gelangt, Abraham zu sein, und in einem übertragenen Sinn sein Kind in Gefahr zu bringen, aus ideologischer oder religiöser Motivation? Nennen Sie mich zynisch, meine Schultern sind stark genug dafür, aber die harte Wahrheit ist: In der Realität gibt es keinen Gott, der das Messer im letzten Moment aufhält und einen Widder an Stelle des Menschen bereitstellt. Anders als der Sohn Gottes werden unsere eigenen Söhne und Töchter auch nicht drei Tage später wieder auferstehen, wenn sie vor ihrer Zeit sterben.

Ich habe manchmal den Eindruck, dass je lauter sich ein Prominenter auf Gott und die Bibel beruft, umso geringer die Chance ist, dass er die Bibel tatsächlich gelesen und verinnerlicht hat. (Und die Funktionäre von Kirchen, deren Wohlfahrtskonzerne an Merkels Welteinladung reich verdienen, die sind nochmal eine eigene Hausnummer.) Vielleicht verlassen sich diese Promis darauf, dass ihr Publikum genauso wenig Ahnung von der Bibel hat wie sie selbst – und ebenso wenig Interesse, ihre Unkenntnis zu beheben. Ich fürchte, sie liegen immerhin darin richtig.
- https://dushanwegner.com/gutmenschen-und-das-leben/

Ich wiederhole meine Prognose, wir werden uns selbst das Genick brechen, ganz ohne Zutun von außen oder. Zuwanderern...

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Der Jude Abraham opfert seinen Sohn

PACK-TV (der Echte Rechte), Freitag, 19.07.2019, 17:28 (vor 37 Tagen) @ Mus Lim

- kein Text -

Wenn's schon heilig wird....

Scotty @, Freitag, 19.07.2019, 21:22 (vor 37 Tagen) @ Mus Lim

...dann unbedingt Buch Micha V lesen: ...und siehe die Mächtigen machen Ihre eigenen Regeln!
Man muß aber eine Bibel mit möglichst alten Texten erwischen, das diese schon seit Jahrhunderten schwer zensiert wird (ist also auch nix Neues)
Da wird auch beschrieben, wie sich die Zwietracht in die Familien frisst: ...der Sohn wird den Vater verraten, die Tochter wird die Mutter verraten und die Frau wird den Mann verraten nur zum Eigennutz!
Na wenn das nicht Tagesaktuell ist!

--
Menschen sind wichtiger als Staaten, daher salutiert man nicht vor Flaggen!

Hast du deinem Verräter die Windeln gewechselt?

Mus Lim ⌂ @, Freitag, 19.07.2019, 17:14 (vor 37 Tagen) @ Christine

Hast du deinem Verräter die Windeln gewechselt?
Wenn Eltern daheim Angst haben müssen, was sie über Politik sagen, weil Kinder sie verraten könnten (oder Artikel in linker Zeitung schreiben), dann sind wir als Gesellschaft unten angelangt. Linker Wahn zerstört alles, was er berührt – auch Familien.
- http://dushanwegner.com/verraeter-in-windeln/

Warum ich, warum wir nicht-links sind:
Es gibt viele Gründe, gegen linke Ideologie zu kämpfen, doch der erste ist: Linke Ideologie macht alles kaputt, was sie berührt: das Gewissen und das Glück des Einzelnen, den Wohlstand und den Frieden des Landes, und, wie hier: die Familie. - http://dushanwegner.com/verraeter-in-windeln/

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Stasi Reloaded bei Berlins Polizei: Spitzelsystem gegen „rechte“ Meinungen

Christine ⌂ @, Montag, 22.07.2019, 10:55 (vor 34 Tagen) @ Christine

Berlin – Barbara Slowik, Chefin der Berliner Polizei, hat Ungeheuerliches vor: Wie die „Junge Freiheit“ berichtet, plant sie die Einführung einer Gesinnungs-Datenbank für „rechtslastige Meinungen und rechtsmotivierte Taten“ ihrer Beamten. Es sind lupenreine DDR-Zustände, auf die sich die rot-rot-grüne Bundeshauptstadt immer mehr zubewegt.
 
Berlins umstrittene Polizeipräsidentin Barbara Slowik gilt nicht nur in Berlin inzwischen vielen als die personifizierte Fehlbesetzung schlechthin. Erst letzten Monat hatte die Behördenleiterin mit einem internen Ukas für Furore gesorgt, wonach Berlins Polizisten selbst bei gewaltsamen Übergriffen und Attacken auf Polizeiautos stillhalten müssen und vor dem Eindringen in „linke Szeneobjekte“ (etwa besetzten Wohnungen) zuerst die Erlaubnis der Einsatzleitung abwarten müssen, ehe sie die Täter dingfest machen können, die bis dahin natürlich über alle Berge sind – eine Anweisung, die ausschließlich linksradikalen Gewalttätern zugute kam. Schon zuvor waren Slowiks Ideen speziell bis fragwürdig, etwa ihr Vorschlag, die Polizei solle zur Behebung ihrer Nachwuchssorgen gezielt Ausländer in anderen EU-Staaten ansprechen, die dann als Azubis in den deutschen Polizeidienst eintreten sollten.[..]

Aus meiner Sicht geht es hier nicht nur um die Polizei. Es geht letztendlich um die Kontrolle aller Bürger.

Ausgerechnet in Berlin macht die Polizei seit Jahren immer wieder durch Skandale von sich reden, die von so ganz anderen Gefahren zeugen als jenen aus der rechten Ecke – etwa die unmöglichen Zustände der Landespolizeischule, wo Bewerber mit Migrationshintergrund die Sau rausließen, oder die Gefahr einer Unterwandung durch islamistische Gefährder, oder die Versuche krimineller Großfamilien, die Polizei zu infiltrieren und zu unterwandern. Doch das eigentliche Problem liegt für die Polizeiführung und den rot-rot-grüne Senat natürlich in „Meinungen“, die dem gewünschten politischen Generalkurs entgegenstehen könnten.[..] https://www.journalistenwatch.com/2019/07/21/stasi-reloaded-berlins/

Wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht, dass Meinungen zu Sanktionen führen können und das dürfte erst der Anfang sein. Vermutlich wird schon nach einen anderen Namen für Konzentrationslager gesucht, in dem Andersdenkende untergebracht werden.

In Holland hat man das doch schon praktiziert, auch wenn diese Menschen nicht in KZs eingeliefert, sondern lediglich in einem eigens für sie erschaffenen Areal verfrachten wurden. Leider habe ich keine Ahnung, was aus diesem Verfahren geworden ist.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

powered by my little forum