Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126871 Einträge in 31179 Threads, 293 registrierte Benutzer, 528 Benutzer online (0 registrierte, 528 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Teure Propaganda (Allgemein)

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Wednesday, 19.02.2020, 13:05 (vor 1585 Tagen)

Berlin. Die Große Koalition gibt anhaltend viel Geld für die politische Selbstdarstellung, also für PR-Kampagnen aus. Wie die Bundesregierung jetzt in der Antwort auf eine FDP-Anfrage einräumen mußte, gab sie im ersten Monat des neuen Jahr bereits 42,8 Millionen Euro für ihre Öffentlichkeitsarbeit aus. Gegenüber dem Jahr 2014, in dem Union und SPD noch 26,3 Millionen in ihre PR-Abteilungen steckten, haben sich die Ausgaben um 63 Prozent gesteigert – den Angaben zufolge beläuft sich der Haushalt des Bundespresseamts im laufenden Jahr auf stattliche 131 Millionen Euro.
FDP-Fraktionsvize Christian Dürr warf der Großen Koalition vor, mit großen Beträgen vergeblich zu versuchen, „schlechte Politik schön zu verpacken“. In der Anfrage seiner Partei sind 14 Bundesministerien und zwei Bundesbeauftragte berücksichtigt.
Über den größten PR-Etat verfügt das Bundesarbeitsministerium mit 11,1 Millionen Euro. Die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien erhöhte ihr Finanzvolumen von 80.000 Euro auf 459.000 Euro.
https://zuerst.de/2020/02/08/viel-geld-fuer-die-selbstdarstellung-pr-ausgaben-der-bundesregierung-explodieren/

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Scholz bitte mit!

Tags:
Lügenpolitik

powered by my little forum