Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

113079 Einträge in 26695 Threads, 292 registrierte Benutzer, 197 Benutzer online (0 registrierte, 197 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Verbieten! WikiMANNia verbieten! WGvdL verbieten! Alles verbieten!!! (Gleichschaltung)

Wiki, Donnerstag, 16.07.2020, 00:24 (vor 465 Tagen)

[image]
Andreas Hechler am 6. Oktober 2019 bei bermuda.funks (Die Sendung der feministischen Redaktion von 15:00 bis 16:00 Uhr):
Ich fände es auch sinnvoll, wenn es eine konsequente Strafverfolgung von Seiten wie WikiMANNia, WGvdL oder anderen anti­feministischen Hetzseiten gibt. - Andreas Hechler ab 49:40 Min. (60:00 Min.)

Anmerkung:
WikiMANNia und WGvdL sind ausdrücklich genannt, alles andere muss unter "anti­feministischen Hetzseiten" (wie MANNdat, Liberale Männer, Alles Evolution, Man Tau, Genderama, …) in der 3. Klasse Platz nehmen.:-D

Andreas Hechler ist ein "wissenschaftlicher Mitarbeiter" und "Bildungsreferent" bei Dissens - Institut für Bildung und Forschung, ein Feminist, ein linker Hass­propagandist und Nazitheoretiker.

Standpunkte:
Das Motiv Frauenhass wird zu wenig wahrgenommen. - http://www.tagesschau.de/investigativ/panorama/frauenhass-rechtsextremismus-101.html
Männlichkeit braucht man nicht, um glücklich zu sein. - http://ficko-magazin.de/den-zweifel-naehren/

Interviews:
"Girls, I will destroy you!" - Frauenhass im Internet, Podcast "Rechtsextreme Rückzugsräume" der Bundeszentrale für politische Bildung am 22. Juni 2020 (28:10 Min.) (Warnhinweis: Extreme und üble Hasspropaganda gegen Männer)
Die Frau als Wurzel allen gesellschaftlichen und persönlichen Übels - das ist der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich Antifeministen, Männer­rechtler und andere Frauen­hasser im Internet verständigen können. Zwar ist Antifeminismus kein neues Phänomen im Rechtsextremismus, doch treibt er im Netz grausame Blüten. Frauen werden mit Vergewaltigungs­fantasien bedrängt, und manchmal werden aus Worten Taten, wie im Fall von Alek Minassian, der es bei seiner Gewalttat in Toronto gezielt auf Frauen abgesehen hatte. Wer steckt hinter dem sexistischen Hass und was treibt Antifeministen an?
Carina Huppertz im Gespräch mit Andreas Hechler (ab 5:20 Min., ab 12:38 Min.) und Franziska Schutzbach.

Robert Bongen und Katharina Schiele: Rechte Terroristen: Hass auf Frauen, 31. Oktober 2019 - Mediathek (9:07 Min.)
Interviews mit Anne Helm, einer Gamerin und Andreas Hechler (ab 5:58 Min.)

http://www.andreashechler.com/

Simplify your life - Vereinfachen Sie Ihr Leben

Wiki, Donnerstag, 16.07.2020, 02:12 (vor 465 Tagen) @ Wiki

Vereinfachen Sie Ihr Leben
[image]
Verbieten! Alles verbieten!!! :-D

Die Bibel rät bei "Dissens": ... besser Mühlstein an den Hals binden und im Meer versenken ... "wo es am tiefsten ist!"

Don Camillo, Donnerstag, 16.07.2020, 02:30 (vor 465 Tagen) @ Wiki

Bei Dissens immer vermerken was das für üble Gestalten sind!

30.12.2006 - Regierung
Der neue Mensch - Von René Pfister
Unter dem Begriff "Gender Mainstreaming" haben Politiker ein Erziehungsprogramm für Männer und Frauen gestartet. Vorn dabei: Familienministerin Ursula von der Leyen.

[...] So spielten Dissens-Mitarbeiter bei einer Projektwoche mit Jungs in Marzahn einen "Vorurteilswettbewerb", an dessen Ende die Erkenntnis stehen sollte, dass sich Männer und Frauen viel weniger unterscheiden als gedacht. Es entspann sich eine heftige Debatte, ob Mädchen im Stehen pinkeln und Jungs Gefühle zeigen können, Sätze flogen hin und her. Am Ende warfen die beiden Dissens-Leute einem besonders selbstbewussten Jungen vor, "dass er eine Scheide habe und nur so tue, als sei er ein Junge", so steht es im Protokoll. [...]

Und das sagt die Bibel zu Kinderschändern:
[image]Markus 9,42: Und wer der Kleinen einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.
Matthäus 18,6: Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, wo es am tiefsten ist.
Oder Lukas 17,2: Es wäre ihm besser, dass man einen Mühlstein an seinen Hals hängte und würfe ihm ins Meer, denn dass er dieser Kleinen einen ärgert.


gesamter Thread:
Linksgrüner lila Pudelverein jammert über Geldmangel! - Alfonso, 10.01.2020, 22:04
Bei Dissens immer klarstellen mit welchem Kinderschänder-Pack man es zu tun hat! - Don Camillo, 11.01.2020, 01:19
Der "Nicht-Junge" bei Dissens - Wiki, 11.01.2020, 05:25

Avatar

Der Hang zum Verbot offenbart den Tyrann

Borat Sagdijev, Donnerstag, 16.07.2020, 07:19 (vor 465 Tagen) @ Wiki

Spannend, wie er den Übergang in die Nach Corona Zeit machen wird. In einer sozialistisch-feministischen Enklave, oder wird er sich umpolen?

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Avatar

Dissens!

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Donnerstag, 16.07.2020, 10:35 (vor 465 Tagen) @ Wiki

Andreas Hechler ist ein "wissenschaftlicher Mitarbeiter" und "Bildungsreferent" bei Dissens - Institut für Bildung und Forschung, ein Feminist, ein linker Hass­propagandist und Nazitheoretiker.

Wer sich den Unfug antun will, hier ein Beispiel deren Menschenverachtung
http://webarchiv.wikimannia.org/dissens.de/Projektwoche-RESPECT!-[Dissens].htm

Der Spiegel hat einen Artikel dazu:
... So spielten Dissens-Mitarbeiter bei einer Projektwoche mit Jungs in Marzahn einen "Vorurteilswettbewerb", an dessen Ende die Erkenntnis stehen sollte, dass sich Männer und Frauen viel weniger unterscheiden als gedacht. Es entspann sich eine heftige Debatte, ob Mädchen im Stehen pinkeln und Jungs Gefühle zeigen können, Sätze flogen hin und her. Am Ende warfen die beiden Dissens-Leute einem besonders selbstbewussten Jungen vor, "dass er eine Scheide habe und nur so tue, als sei er ein Junge", so steht es im Protokoll.
Einem Teenager die Existenz des Geschlechtsteils abzusprechen ist ein ziemlich verwirrender Anwurf, aber das nahmen die Dissens-Leute in Kauf, ihnen ging es um die "Zerstörung von Identitäten", wie sie schreiben. Das Ziel einer "nichtidentitären Jungenarbeit" sei "nicht der andere Junge, sondern gar kein Junge". ...
https://www.spiegel.de/spiegel/a-457053.html

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Wozu die Mühe?

Wiki, Donnerstag, 16.07.2020, 19:24 (vor 464 Tagen) @ Rainer

powered by my little forum