Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

112170 Einträge in 26548 Threads, 290 registrierte Benutzer, 183 Benutzer online (0 registrierte, 183 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Bundeswehrgeneral spricht von „Mitglieder|innen“ (Genderscheiss)

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Freitag, 23.07.2021, 20:51 (vor 55 Tagen)

So, meine lieben WGVDL-Knilche. Während manche Geistesgrößen mit sehr individuellem Realitätsbezug hier noch darüber nachsinnen, ob man einen Corona-Bus im Katastrophengebiet von NRW und Rheinland-Pfalz, in dem sich Menschen freiwillig impfen lassen können, als „Gestapo“ bezeichnen kann, schafft ein Bundeswehrgeneral Fakten:

Ein bißchen Gender-Gaga mit der Bundeswehr

Ich habe einen lustigen Artikel dazu geschrieben.

An diesem sprachlichen Genderwahn kann man ja auch sehr schön studieren, wie unglaublich angepaßt und gutgläubig viele Menschen sind. Die hinterfragen eine Wertung wie „geschlechtergerecht“ nicht im geringsten.

Man kann letztlich nichts anderes machen, als die Wahrheit ins Netz zu schreiben. Langfristig wird sie sich immer durchsetzen. Aber Journalisten und dergleichen müßten eigentlich über die Intelligenz verfügen, um so einen Schwachsinn wie die Gendersprache zu durchschauen.

Man kann also studieren, wie unglaublich dumm Leute sind, die über akademische Bildung verfügen und die eigentlich deutlich mehr auf dem Kasten haben müßten. War ja in der DDR nicht anders. Da gab es auch unzählige „Intellektuelle“, die den Herrschenden nach dem Munde geredet haben.

--
Musik-Museum
Haß und Hetze
Gendern, bis der Arzt kommt

Bundeswehrgeneral spricht von „Mitglieder|innen“

Nihilator ⌂ @, Bayern, Freitag, 23.07.2021, 22:43 (vor 55 Tagen) @ James T. Kirk

So, meine lieben WGVDL-Knilche. Während manche Geistesgrößen mit sehr individuellem Realitätsbezug hier noch darüber nachsinnen, ob man einen Corona-Bus im Katastrophengebiet von NRW und Rheinland-Pfalz, in dem sich Menschen freiwillig impfen lassen können, als „Gestapo“ bezeichnen kann, schafft ein Bundeswehrgeneral Fakten:

Ein bißchen Gender-Gaga mit der Bundeswehr

Ich habe einen lustigen Artikel dazu geschrieben.

An diesem sprachlichen Genderwahn kann man ja auch sehr schön studieren, wie unglaublich angepaßt und gutgläubig viele Menschen sind. Die hinterfragen eine Wertung wie „geschlechtergerecht“ nicht im geringsten.

Es kann natürlich sein, daß der Kamerad einfach nur doof ist und vorauseilend gendern will, aber dazu sprachlich und/oder mangels Kenntnis nicht in der Lage ist. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten:

a) Er könnte sich auch in sprachlichen Fallstricken verfangen haben wir Annalenchen ("SteuerInnenzahler"). Dann ist er ebenfalls doof, aber mehr so wie sie.

b) es ist Dir vielleicht schonmal aufgefallen, daß es auch hier vielfach Gendersprache gibt. Die ist meist als Satire gemeint, und darum oft bis an die Grenzen des Absurden getrieben. Beamte, Politiker usw. können sich oft nicht offen äußern und nutzen dann solche Möglichkeiten. Einige polit-korrekte Bezeichnungen sind so entstanden, so etwa die "mobilen ethnischen Minderheiten".

Denn Trennstrich habe ich als Variante noch nicht gesehen. Ich tendiere zu b) für den Bw-General.


Grüßla
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Hühner*innen, Steuer*innenzahler

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Samstag, 24.07.2021, 10:34 (vor 55 Tagen) @ Nihilator

a) Er könnte sich auch in sprachlichen Fallstricken verfangen haben wir Annalenchen ("SteuerInnenzahler"). Dann ist er ebenfalls doof, aber mehr so wie sie.

b) es ist Dir vielleicht schonmal aufgefallen, daß es auch hier vielfach Gendersprache gibt. Die ist meist als Satire gemeint, und darum oft bis an die Grenzen des Absurden getrieben. Beamte, Politiker usw. können sich oft nicht offen äußern und nutzen dann solche Möglichkeiten. Einige polit-korrekte Bezeichnungen sind so entstanden, so etwa die "mobilen ethnischen Minderheiten".

Danke erst mal für die beiden Gaga-Beispiele. Das kann ich vielleicht noch verwenden. :-)

Ich tippe allerdings auf Möglichkeit a). Mir war so beim Durchblättern des Twitter-Accounts vom General, daß er auch sonst ein paar Mal gegendert hat.

Also für so frech halte ich diesen General nicht, daß er sich eine Gender-Veräppelung traut. Das paßt eher zu rechten, konservativen Medien, Bloggern und dergleichen. Und auch die Bundeswehr ist ja auf diesem pseudoprogressiven Trip. Diese etwas angestaubten und konservativen Institutionen wollen sich einen bunten Anstrich geben.

Von einem betont konservativen CDU-Menschen wie Bosbach oder früher Steinbach könnte man so eine Gender-Veräppelung erwarten. Aber wohl eher nicht von solch einem Systemrepräsentanten wie diesem General. Der macht auch sonst einen auf betont ernsthaft und verantwortungsvoll. Die Bundeswehr hat ja nicht das beste Image.

PS: "Mobile ethnische Minderheiten" kenne ich auch als "Rotationseuropäer". :-)

--
Musik-Museum
Haß und Hetze
Gendern, bis der Arzt kommt

Avatar

"Hühnerinnen" find ich besser. Die gibt es sogar als Filet

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Freitag, 23.07.2021, 23:14 (vor 55 Tagen) @ James T. Kirk

[image]

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Bundeswehrgeneral spricht von „Mitglieder|innen“ und ist schlicht gesagt ...

Anti-Merkelfaschobande, Samstag, 24.07.2021, 00:32 (vor 55 Tagen) @ James T. Kirk

... ein Idiot.


Fall abgeschlossen.

powered by my little forum