Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

118107 Einträge in 27977 Threads, 294 registrierte Benutzer, 173 Benutzer online (0 registrierte, 173 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Klima-Schwindel: Treibhaus-Effekt widerlegt! (Bildung)

Marvin, Thursday, 19.08.2021, 20:11 (vor 402 Tagen)

Die 1895 / 96 von dem schwedischen Nobelpreisträger Svante August Arrhenius aufgestellte „Treibhaus-Hypothese“ wurde bereits 1909 von dem amerikanischen Physiker Robert William Wood wissenschaftlich widerlegt. Es gibt gar keinen „Treibhaus-Effekt“ in der planetaren Atmosphäre!

„Es ist keine Korrelation zwischen CO2-Gehalt der Luft (als Ursache) und Temperaturen der Luft (als Folge) nachgewiesen bzw. nachweisbar.“ 1)

„Es gibt keinen physikalischen Mechanismus, nach dem CO2 das Klima beeinflussen könnte. Für die Behauptung, daß die vom Menschen verursachten CO2-Emissionen die mittlere Temperatur der Erde erhöhen könnte, gibt es nicht nur keine wissenschaftlichen Beweise, sondern sie ist auch falsch.“ 2)

Der Irrtum / Fehler des Nobelpreisträgers Arrhenius

Die 1896 von dem schwedischen Chemiker und Physiker Svante August Arrhenius (1859 – 1927) aufgestellte, unwissenschaftliche „Treibhaus-Hypothese“ wurde bereits 1909 von dem amerikanischen Physiker Robert William Wood (1868 – 1955) theoretisch und praktisch widerlegt 3), dessen Experimente jüngst noch einmal wiederholt und verifiziert worden sind. 4) Arrhenius hatte 1896 die (falsche) These aufgestellt, eine (fiktive) CO2-Schicht in sechs Kilometer Höhe in der irdischen Atmosphäre wäre dafür verantwortlich, daß die Temperatur an der Erdoberfläche rund 15 º C betrage. Doch eine solche „CO2-Schicht“ gibt es gar nicht. Der Nobelpreis-Träger Arrhenius unterlag einem ebenso simplen wie gravierenden Denkfehler: Der tatsächlich gegebene Erwärmungs-Effekt in einem gläsernen, geschlossenen Treibhaus beruht auf der darin eingeschlossenen Luft, nicht auf der Absorption und Re-Emmission von Strahlung durch Kohlendioxid (CO2). Das kann jeder Gärtner und jeder Handwerker, nämlich Fensterbauer, aus eigener, praktischer Erfahrung bestätigen:

Jahrelang wurde das Gas Schwefelhexafluorid (SF6) zum vermeintlichen Zweck der Wärmedämmung in Isolier-Fenster, also zwischen zwei hermetisch verschlossene Glasscheiben, gefüllt. Laut Statistischem Bundesamt soll Schwefelhexafluorid das „stärkste Treibhaus-Gas überhaupt“ sein und 23.900-mal stärker als das (angebliche) „Treibhaus-Gas“ CO2 zur (angeblichen) Erderwärmung beitragen. 5) Deshalb wurde es verboten. Doch das ist Blödsinn. Im Gegenteil – das Gas wurde schon vor dem (überflüssigen) Verbot gar nicht mehr verwendet, weil es zwar eine schalldämmende, aber eben keine wärmedämmende Wirkung hat! (Handwerker waren also wieder einmal klüger als selbsternannte Pseudo-„Experten“…!)

Weil in der sozialistischen Planwirtschaft des Besatzungs-Konstruktes BRiD (Bundesrepublik in Deutschland) die linke Hand nicht weiß, was die rechte Hand tut, konnte das bis vor kurzem sogar auf der offiziellen Website des Bundesbauministeriums nachgelesen werden:

„Zudem führt der Einsatz von SF6 in Mehrscheiben-Isolierglas zu einer Verminderung der Wärmedämmung der Scheibe. Aus diesem Grund verzichteten die Hersteller von Mehrscheiben-Isolierglas bereits vor Eintritt des Verbots weitestgehend auf den Einsatz von SF6 als Füllgas.“ 6)

Obwohl also empirisch festgestellt worden ist und öffentlich zugegeben wird, daß SF6 sogar zu einer Verminderung der Wärmedämmung führt, wird gleichzeitig im (un)logischen Widerspruch dazu dennoch behauptet, daß es angeblich das „stärkste Treibhaus-Gas“ wäre. Das ist nur noch peinlich und lächerlich. Hier das Ergebnis eines einfachen Laborversuches:

Drei sehr gut isolierte Räume, die nur über je ein Fenster mit Doppel-Verglasung Wärme abgeben können, werden auf dieselbe Temperatur gebracht. Die Doppel-Verglasung des ersten Raumes ist mit SF6 befüllt, die des zweiten mit dem Edelgas Argon; die des dritten enthält ein Vakuum. Nach einer bestimmten Zeit werden die Temperaturen der drei Räume wieder gemessen. Ergebnis: Der Raum mit der Vakuum-Verglasung ist am wärmsten, der Raum mit der SF6-Verglasung am kältesten. Erklärung: Bei der Vakuum-Verglasung kann die Wärme nur über Wärme-Strahlung entweichen – das geht sehr langsam vor sich und dauert am längsten. Bei der Argon-Verglasung kann die Wärme nur über Wärme-Leitung entweichen – das geht etwas schneller. Bei der SF6-Verglasung dagegen entweicht die Wärme sowohl über Wärme-Strahlung wie auch über Wärme-Leitung – das geht am schnellsten, der Wärme-Verlust ist am größten. Von einem „Treibhaus-Effekt“ keine Spur…

Überhaupt beruht die (naive, irrige, falsche) Vorstellung eines „Treibhaus-Effektes“ in dem offenen System einer planetaren Atmosphäre auf zwei schlichten Denkfehlern: erstens wird irrtümlich angenommen, daß ein Glashaus die Wärme-Strahlung sozusagen „festhalte“, also „einsperre“, anders ausgedrückt: daß sichtbares Licht hinein-, Infrarot-Strahlung aber nicht mehr hinausgelange. Das ist falsch: Die Erwärmung in dem geschlossenen System eines Glashauses beruht auf der Verhinderung der Konvektion (Strömung der Luft), nicht auf einem „Festhalten“ der IR-Strahlung. (Auf demselben Effekt beruht z. B. auch die Erwärmung des Innenraumes eines in der Sonne stehenden Autos mit geschlossenen Fensterscheiben. Und aus demselben Grund werden im Winter in unseren Breiten die Fenster der Häuser überwiegend geschlossen gehalten; andernfalls würde die von der Heizung erwärmte Luft entweichen.) Zweitens ist eine planetare Atmosphäre kein geschlossenes, sondern ein offenes System. (Auch das hatte der Physiker Robert William Wood bereits 1909 nachgewiesen.)

Peer-Review-Studie beweist: KEIN „Treibhaus-Effekt“!

Die beiden theoretischen Physiker Prof. Dr. Gerhard Gerlich (†) von der Technischen Universität Braunschweig und Dr. Ralf D. Tscheuschner von der Universität Hamburg haben in einer wissenschaftlichen Peer-Review-Studie nachgewiesen 7), daß und warum CO2 die irdische Atmosphäre nicht erwärmen kann. Stark vereinfacht gesagt: CO2 kann der Atmosphäre keine zusätzliche Wärme zuführen. (Das versteht jeder auf Anhieb…) Und: Wärme kann nach dem Zweiten Hauptsatz der Thermodynamik 8) nicht von kalt nach warm, also von der oberen Atmosphäre in die untere fließen und gar die Erdoberfläche erwärmen, wie es von den dumm-dreisten Klima-Lügnern fälschlich und lächerlicherweise behauptet wird, sondern nur umgekehrt: Wärme fließt immer von warm nach kalt. 9) Das weiß jeder Unterstufen-Gymnasiast aus dem Physik-Unterricht (zumindest sollte er es wissen…), offenbar aber nicht die angeblich „promovierte Physikerin“ Dr. Angela Merkel…

Dem Diplom-Ingenieur Heinz Thieme fiel schon 1997 auf, daß die Behauptung eines „Treibhaus-Effektes“ im Widerspruch zu den Naturgesetzen der Thermodynamik steht (übrigens gibt es aus demselben Grund auch keine sogenannten „Erneuerbaren Energien“…):

„Es existiert kein belastbarer Nachweis des behaupteten »Treibhauseffektes«, ein solcher Beweis ist trotz umfangreichster Bemühungen bislang nicht gelungen. Daß dieser »Treibhauseffekt« bisher nicht nachgewiesen werden konnte und auch in der Zukunft nicht nachweisbar sein wird, ist eine Zwangsläufigkeit; es gibt diesen nämlich überhaupt nicht, es kann ihn nicht geben. Die [falsche und unsinnige] Behauptung, daß sogenannte »Treibhausgase« wie z. B. CO2 zur Erwärmung am Boden der Erdatmosphäre beitragen, steht im krassen Widerspruch zu sämtlichen bekannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten für Gase und Dämpfe sowie der Wärmelehre insgesamt.“ 10)

„Unter Würdigung der Grundlagen der Physik ist die behauptete »Klimarelevanz« von sogenannten »Treibhausgasen« – wie z. B. CO2 – völlig abwegig. Durch höhere Anteile von CO2 in der Atmosphäre, solange diese nicht die Größenordnung von 2 % erreichen (das wäre ungefähr das 60fache des aktuellen Niveaus) und damit gesundheitsschädlich werden, ist weder das Klima noch die Menschheit zu gefährden. Insofern ist dieser Denkansatz völlig unverständlich und ungerechtfertigt, daß man das Klima »schützen« müsse oder könne.“ 10)

„Es ist keine Korrelation zwischen CO2-Gehalt der Luft (als Ursache) und Temperaturen der Luft (als Folge) nachgewiesen bzw. nachweisbar.“ 10)

Selbst die Enquète-Kommission des Bundestages hat (zutreffend) festgestellt und zugegeben, daß kein wissenschaftlicher Beweis für die irrige, falsche „Treibhaus-Hypothese“ vorliegt. 11) Entweder ist eine These / Theorie verifiziert (bestätigt, bewiesen) oder falsifiziert (als falsch widerlegt). Genauer gesagt: es muß ein wiederholbares Experiment entwickelt, vorgeschlagen und durchgeführt werden. Ein solches Experiment ist bezüglich der „Treibhaus-Hypothese“ nie entwickelt, nie vorgeschlagen und nie durchgeführt worden. Die Theorie ist daher wert- und haltlos, wie es der Physiker und Nobelpreisträger Wolfgang E. Pauli ausdrückte. 12)

Prof. Dr. Gerhard Gerlich kommt am Ende seines Vortrages bei der Klima-Konferenz in Prag am 15. November 2007 zu dem wissenschaftlich abgesicherten Schluß:

„Die Erklärungen der atmosphärischen »Kohlendioxid-Treibhauseffekte« sind also falsch. Auch gibt es keinen durch Messungen abgesicherten Vorgang. Damit ist bewiesen, daß es einen »Kohlendioxid-Treibhauseffekt« der Erdatmosphäre nicht gibt. Zusätzlich findet man keine Erklärung in den Lehrbüchern der theoretischen Physik.“ 13)

Mehr noch: Es gibt überhaupt kein von den pseudo-„wissenschaftlichen“ Verschwörungs-Theoretikern (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung / PIK; Intergovernmental Panel on Climate Change / IPCC) fälschlich und lächerlicherweise propagiertes „Global-Klima“. »Klima« ist lediglich ein willkürlicher, künstlicher, fiktiver, statistischer Begriff, zu dem es keine reale Entsprechung in der physikalischen Welt gibt. Der Begriff ist lediglich ein Hilfsmittel für theoretische Modelle, die aber eben deshalb nur theoretisch (und falsch) sind.

„»Klima« ist die Abhängigkeit der lokalen Wetterparameter in Abhängigkeit zur Stellung der Sonne oder der geographischen Breite der Gegend. Es gibt auf der Erde sehr viele Klimate, die das lokale mittlere Wettergeschehen beschreiben. Es gibt für die Erde kein »Klima« im Singular, insbesondere existiert also kein globales Klima der Erde (»Erdklima«). »Globalklimatologie« ist also ein Widerspruch in sich, also die leere Menge, ein Nichts. Es gibt deshalb keine globalen Klimaänderungen, nur mögliche zeitliche Veränderungen berechneter globaler Zahlen, für die es keine Wissenschaft gibt. Um »Klimakunde« handelt es sich auf keinen Fall.“ 14)

„In den Zeiten der Völkerwanderungen gab es einen eindeutigen Trend in die Gegenden der Erde, in denen damals die Jahresmittelwertstemperaturen höher lagen als in den Herkunftsländern der wandernden Völker. Diesen Leuten konnte man mit höheren Mittelwertstemperaturen keine Angst einflößen, es war gerade umgekehrt: die Leute machten sich auf den Weg, um in einem angenehmeren [wärmeren] Klima zu leben.“ 14)

„Höhere lokale Mittelwertstemperaturen sind also keine [vorgebliche] »Katastrophe«, sondern das Gegenteil: ein angenehmeres Klima, in dem man z. B. weniger Heizkosten und zusammen mit Wasser und Kohlendioxid einen besseren Pflanzenwuchs [also mehr Nahrung zur Verfügung] hat. Dies kann jeder Mensch ohne große Rechnungen selbst beobachten, indem er seinen Wohnsitz in die Richtung zum Äquator verlegt.“ 14)

Korrupte „Wissenschaft“ im Dienste krimineller „Klima-Politik“

Wie jede Planwirtschaft hat die kriminelle „Klima-Politik“ der „Bundesregierung“ (NGO-Geschäftsführung der Selbstverwaltung des am 01. 01. 1947 gegründeten Vereinigten Wirtschaftsgebietes) verheerende Auswirkungen auf Industrie und Gesellschaft / Bevölkerung: Jährlich wird 600.000 Haushalten zwangsweise der Strom abgestellt, weil er durch das unsinnige Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) so teuer geworden ist, daß diese Familien – arbeitende Steuerzahler! – ihn nicht mehr bezahlen können. 15)

Es geht in Wahrheit um Bevölkerungs-Reduktion und Errichtung einer totalitären Öko-Diktatur – und um Profit. Bundestags-Alterspräsident Heinz Riesenhuber (CDU) spricht am 22. Oktober 2013 zur Eröffnung des 18. Deutschen Bundestages verräterische Worte:

„Wir haben die Energiewende beschlossen. [!] Vielleicht war sich nicht jeder darüber klar, was für ein Riesenprojekt wir hier angegangen sind, aber es ist entschieden. [sic!] Der Streit um Kerntechnik ist entschieden, und jetzt haben wir konkrete Aufgaben: kurzfristig, innerhalb von zehn Jahren, aus der Kernenergie und mittelfristig aus Kohle und Öl auszusteigen, massiv Energie einzusparen, das Reich der erneuerbaren Energien zu errichten – das ist eine Aufgabe von äußerster Komplexität.“ 16)

Prof. Dr. Gerhard Gerlich hat die niederen Motive und die kriminelle Energie der Verschwörer / Öko-Faschisten / Klima-Lügner ebenfalls erkannt und benannt:

„Es ist eine unbestreitbare Tatsache, daß die hier dargestellten Schwierigkeiten mit der Aussagekraft aller globalen Klimamodelle den sogenannten »Klimawissenschaftlern« bekannt sind. Als die »Klimawissenschaftler« von den Politikern (IPCC) die Aufgabe übernahmen, mit Modellen die [angeblichen] Klimaänderungen zu berechnen, die durch die [angebliche] Veränderung der Konzentration des Kohlendioxid [vorgeblich ] verursacht wurden, haben diese Leute sehr bewußt gelogen und die Öffentlichkeit betrogen, da sie genau wußten, daß nie realitätsnahe numerische Rechnungen möglich sind und sein werden. Deshalb werden die [vorgeblichen] »Ergebnisse« wie vom Delphischen Orakel verkündet, wodurch die modernen globalen »Klimawissenschaftler« nur schwer von Astrologen zu unterscheiden sind. Die Grundlagen teurer politischer Maßnahmen sollten endlich wieder wirklich gemessene Größen sein und nicht vermutete oder aus schlechten Modellvorstellungen geschätzte und hochgerechnete Zahlen (Szenarien).“ 17)

„Hinzu kommt die moderne Praxis mit den Kommissionen von [Pseudo-] »Experten«, die die Entscheidungsprozesse der Demokratie aushöhlt, weil Laien oder Wähler [angebliche] »Experten« nicht kritisieren können. Solche Kommissionen (wie Hartz, PISA, IPCC,…) produzieren Spesen und »beweisen« [vermeintlich] immer am Ende einer Tätigkeitsperiode, daß sie [angeblich] »wichtig und notwendig« waren. Sie finden immer [vermeintlich] »überzeugende Gründe« [Vorwände] für ihr ewiges Fortbestehen. Niemand ist persönlich verantwortlich für den Unsinn, den sie produzieren. Diese Kommissionen entlassen die gewählten Abgeordneten aus ihrer Verpflichtung, mit ihrem eigenen Verstand [?!?] und Gewissen [?!?] Gesetze zu verabschieden. Statt dessen berufen sich die Politiker auf »Expertenmeinungen« anonymer Kommissionen und stehlen sich so aus ihrer Verantwortung. Die von »Kommissionen« beauftragten [Pseudo-] »Wissenschaftler« liefern dann die politisch erwünschten [„politis ch korrekten“], mit angeblich »berechneten« Unsicherheiten verzierten »Ergebnisse«. Es handelt sich hier um die typische, unfreie »Proposal-Wissenschaft«, die ihre Existenzberechtigung nur ihrem politischen Auftrag verdankt. Besonders die Kommissionen der UN und EU erzeugen so die [vorgebliche] »Notwendigkeit« einer totalitären Diktatur über die gesamte Welt.“ 17)

Weitere Infos

Lord Christopher Monckton, Der Klima-Schwindel – Wie die Öko-Mafia uns abzockt

Literatur:

Argus, Die Klimakatastrophe – was ist dran?

Hartmut Bachmann, Die Lüge der Klimakatastrophe… und wie der Staat uns damit ausbeutet. Manipulierte Angst als Mittel zur Macht

Erhard Beppler, Energiewende – Zweite industrielle Revolution oder Fiasko? Über die Illusion, 80 bis 100 Prozent des Stroms über alternative Energien gewinnen zu können

Kurt G. Blüchel, Der Klimaschwindel: Erderwärmung, Treibhauseffekt, Klimawandel – die Fakten

Helmut Böttiger, Klimawandel: Gewissheit oder politische Machenschaft?

Nigel Calder, Die launische Sonne: Widerlegt Klimatheorien

Nigel Calder / Henrik Svensmark, Sterne steuern unser Klima. Eine neue Theorie zur Erderwärmung

Paul K. Driessen, Öko-Imperialismus: Grüne Politik mit tödlichen Folgen

Edgar L. Gärtner, Öko-Nihilismus: Eine Kritik der Politischen Ökologie

Otto Hahn, Fakten, nichts als Fakten! Globale Erwärmung oder globale Verblödung der Menschen?

Günter Keil, Die Energiewende ist schon gescheitert

Václav Klaus, Blauer Planet in grünen Fesseln. Was ist bedroht: Klima oder Freiheit?

Donna Laframboise, Von einem Jugendstraftäter, der mit dem besten Klimaexperten der Welt verwechselt wurde: Ein IPCC-Exposé

Jürgen Langeheine, Energiepolitik in Deutschland – das Geschäft mit der Angst

Horst-Joachim Lüdecke, CO2 und Klimaschutz: Fakten, Irrtümer, Politik (Climate Gate)

Horst-Joachim Lüdecke, Energie und Klima. Chancen, Risiken, Mythen

Harry G. Olson, Handbuch der Klima-Lügen. Eine Dokumentation nachhaltiger Lügen zur Rettung der Welt, verbreitet durch das Kartell der Klimaforscher, und ihre einfache Widerlegung durch die Wirklichkeit

Markus Rövekamp, Energiewende – raus aus dem Chaos

Friedrich Schröder, Energiewende: Schwarzbuch

Fred Singer (Hrsg.), Die Natur, nicht menschliche Aktivität, bestimmt das Klima: Technische Zusammenfassung für politische Entscheider zum Bericht der Internationalen Nichtregierungskommission zum Klimawandel

Wolfgang Thüne, Freispruch für CO2: Wie ein Molekül die Phantasien von Experten gleichschaltet

Gerd R. Weber, Klimakatastrophe oder Medienpsychose?

Alexander Wendt, Der grüne Blackout: Warum die Energiewende nicht funktionieren kann

Anmerkungen:

1) Heinz Thieme, „Treibhauseffekt im Widerspruch zur Thermodynamik und zu Emissionseigenschaften von Gasen“, english version: Greenhouse Gas Hypothesis Violates Fundamentals of Physics, 30. 07. 2000, www.realplanet.eu/treibhauseffekt.htm

2) Ralf D. Tscheuschner, CO2 hat keinen Einfluss auf das Klima. Physikalische Grundlagen einer streng wissenschaftlichen Argumentation, Version 1.00, Hamburg, 28. August 2010, S. 2; Hervorheb. d. d. Verf.

3) Robert W. Wood, “Note on the Theory of Greenhouse”, The London, Edinburgh and Dublin Philosophical Magazine and Journal of Science, 1909, Vol. 17, pp. 319 / 320

4) http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/neues-wissenschaftliches-experiment-widerlegt-treibhauseffekt/

5) Statistisches Bundesamt, „Erhebung des klimawirksamen Stoffes »Schwefelhexafluorid« (SF6)“, 2011, S. 9: „Um den Einfluß eines Stoffes auf die Erderwärmung zu bewerten, wird das Treibhauspotential (Global Warming Potential – GWP) berechnet. Damit wird das Treibhauspotential eines bestimmten Treibhausgases im Verhältnis zu der gleichen Menge CO2 bestimmt (CO2-Äquivalent). SF6 trägt demnach in einem Zeithorizont von 100 Jahren 23.900 Mal stärker zum Treibhauseffekt bei als CO2.“ (Anm. des Verf.: Das ist natürlich Unsinn: weder SF6 noch CO2 tragen zu einem „Treibhaus-Effekt“ bzw. zu einer „Erderwärmung“ bei!) http://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/UmweltstatistischeErhebungen/Luftreinhaltung/Schwefelhexafluorid5332401117004.pdf?_blob=publicationFile , hier wiedergegeben nach Oliver Janich, Die Vereinigten Staaten von Europa, FinanzBuchVerlag, München 2014, 2. Auflage, S. 496, Anm. Nr. 860

6) http://www.wecobis.de/bauproduktgruppen/verglasungen/funktions-flachglaeser/mehrscheiben-isolierglaeser/isolierglaeser-mit-gasfuellungen.html , abgerufen am 29. 08. 2013; hier wiedergegeben nach Oliver Janich, Die Vereinigten Staaten von Europa, a. a. O., S. 496, Anm. Nr. 861

7) Gerhard Gerlich / Ralf D. Tscheuschner, “Falsification Of The Atmospheric CO2 Greenhouse Effects Within The Frame Of Physics”, in: International Journal of Modern Physics, 2009, B 23, p. 275 – 364; siehe auch Gerhard Gerlich, „Die physikalischen Grundlagen des Treibhauseffekts und fiktiver Treibhauseffekte”, in: „Treibhaus-Kontroverse und Ozon-Problem“, Europäische Akademie für Umweltfragen, 1996, S. 115 – 147

8) Die beiden Hauptsätze der Thermodynamik (Rudolf Gottlieb alias Rudolf Julius Emanuel Clausius 1887) sind die wichtigsten Lehrsätze der Physik. Der Erste Hauptsatz besagt: Es läßt sich Wärme in Arbeit umwandeln und umgekehrt Arbeit in Wärme, wobei die Größe der einen der anderen jeweils proportional ist. (Energieerhaltungs-Satz) Der Zweite Hauptsatz besagt: Wärme kann nicht von allein / von selber aus einem kühleren in ein wärmeres Medium übergehen. (Entropie-Satz)

9) http://www.worldscientific.com/doi/abs/10.1142/S021797920904984X ; http://www.parteidervernunft.de/sites/default/files/2007-04-04_physikalische_grundlagen_treibhauseffekt.pdf ; http://www.ke-research.de/downloads/Klimaretter.pdf

10) Heinz Thieme, „Treibhauseffekt im Widerspruch zur Thermodynamik und zu Emissionseigenschaften von Gasen“, english version: Greenhouse Gas Hypothesis Violates Fundamentals of Physics, 30. 07. 2000, www.realplanet.eu/treibhauseffekt.htm ; Anm. u. Hervorheb. d. d. Verf.

11) Drucksache 11 / 3246, S. 20; siehe auch http://www.klimanotizen.de/Das_Skeptiker-Handbuch_3.0_kurz_96dpi.pdf

12) http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=einzelmeldung.php?nachrichtid=581

13) Gerhard Gerlich, „Der Betrug mit dem Globalklima: Widerlegung der atmosphärischen Kohlendioxid-Treibhauseffekte der Erde“; deutsche Fassung des Vortrags-Manuskriptes für die Klima-Konferenz in Prag am 15. 11. 2007, S. 12; Hervorheb. d. d. Verf.

14) Gerhard Gerlich, „Der Betrug mit dem Globalklima: Widerlegung der atmosphärischen Kohlendioxid-Treibhauseffekte der Erde“, a. a. O., S. 6; Anm. u. Hervorheb. d. d. Verf.

15) http://www.fr-online.de/wirtschaft/steigende-energiekosten-600-000-haushalten-wird-jaehrlich-strom-gesperrt,1472780,15041722.html ; http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article13879599/Hundertausenden-Haushalten-wird-der-Strom-gesperrt.html , abgerufen am 30. 08. 2013; hier wiedergegeben nach Oliver Janich, Die Vereinigten Staaten von Europa, a. a. O., S. 497, Anm. Nr. 865

16) http://www.cducsu.de/Titel_in_gleicher_leidenschaft_fuer_die_sache_und_in_gemeinsamer_verantwortung/TabID_1/SubTabID_2/InhaltTypID_2/InhaltID_26789/Inhalte.aspx ; hier wiedergegeben nach Oliver Janich, Die Vereinigten Staaten von Europa, a. a. O., S. 374 u. S. 497, Anm. Nr. 868; Anm. u. Hervorheb. d. d. Verf.

17) Gerhard Gerlich, „Der Betrug mit dem Globalklima: Widerlegung der atmosphärischen Kohlendioxid-Treibhauseffekte der Erde“, a. a. O., S. 15; Anm. u. Hervorheb. d. d. Verf.

http://der-klare-blick.com/?p=36697

Allein schon die Tatsache, dass die Grünen nicht mal wissen wie Atemluft entsteht, das sagt schon alles!

Avatar

Immer wenn ich CO2 höre ...

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Friday, 20.08.2021, 00:24 (vor 402 Tagen) @ Marvin

Immer wenn ich CO2 höre, muss ich sagen, fast alles, was zum Temperatureinfluss des CO2 existiert, beruht auf Modellen. Brauchbare und nachvollziehbare Experimente zum Thema gibt es kaum. Eine praktikable Versuchsanordnung für so ein Experiment ist nicht einfach.

Einer der wenigen, der versuchte den Einfluss des CO2 auf die Temperatur mit einem praktischen Experiment zu ergründen, ist Michael Schnell. Die Auswertung erläutert er in einem sehenswerten Vortrag.

Michael Schnell - Experimentelle Verifikation des Treibhauseffektes, am 24.11.2018 (31 Min)
https://www.youtube.com/watch?v=uyatWldokc4

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

powered by my little forum