Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

124897 Einträge in 30423 Threads, 294 registrierte Benutzer, 136 Benutzer online (0 registrierte, 136 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Identitätskrise_N (Gesellschaft)

adler @, Kurpfalz, Monday, 30.01.2023, 12:42 (vor 388 Tagen)

Ein paar Schlagworte zu dem, was neunmalkluge oder altkluge woke Ideot:innen uns abgewöhnen wollen: Die Frage zur Geschlechtsidentität:

Wo Weiblichkeit und Männlichkeit nicht mehr existieren dürfen, wo Biologie geleugnet wird, entsteht ein Sinnvakuum.

Unsere (westliche) Gesellschaft befindet sich in einer Identitätskrise.

Nun stehen wir in der Ödnis des Post-Faktizismus... Es ist eine Ödnis, wo die einfachsten Kategorien wie Mann und Frau nicht mehr existieren dürfen, ... und wo der Mensch sich sogar über die biologische Natur erhebt.

Im Bann der Gender-Ideologie vermittelt die Gesellschaft den Kindern eine Welt voller Paradoxa, in der alle „alten“ Wahrheiten zertrümmert wurden. So auch die „alte“ Definition von Frau und Mann.

ein Logikproblem der Gender-Ideologie: wenn jede Frau ein Mann sein kann und jeder Mann eine Frau, was ist dann eine Frau bzw. ein Mann?

Frausein und Mannsein hat keinerlei inhärente Bedeutung mehr. Wir wurden entkoppelt von unserer Biologie, entkoppelt von unseren gesellschaftlichen Rollen, entkoppelt von allem.

Und nun stellt sich ein Kind also die zentrale Frage: Wer bin ich?

--
Go Woke - Get Broke!

Krise würde ich das nicht nennen.

Peneslope, Monday, 30.01.2023, 19:21 (vor 388 Tagen) @ adler

Wir sind genau an der Haltestelle, die der globalistische Fahrplan für uns vorgesehen hat. Dazu gehört die Zerstörung jeglicher Identitäten, also nicht nur der Geschlechtsidentität, sondern auch unserer nationalen, kulturellen und ethnischen Identität. Die Menschen sollen den Kompass verlieren und Verfügungsmasse der Globalisten werden. Hartz4 war/ist dafür ein gutes Beispiel: Zu jeder Zeit an jeden Ort zu jedem Einkommen genötigt zu werden. Also willige Sklaven, die keine Orientierung mehr haben und das Maul halten. Hat bei den Deutschen gut geklappt. Nun aber kommen die ganzen faulen Ausländer, womit es auch immer weniger wertschöpfende Deutsche werden. An Arbeit denken die hier nicht, warum auch? Das Geld fällt vom Himmel und es ist fürs Nichtstun soviel, da müssten die zu Hause hart schuften. Der Plan der Globalisten geht nur bedingt auf: Ihr werdet nichts mehr besitzen (, trotzdem rundum leistungslos vollversorgt sein) und glücklich damit sein.

powered by my little forum