Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126831 Einträge in 31167 Threads, 293 registrierte Benutzer, 269 Benutzer online (1 registrierte, 268 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Eine Runde Mitleid: "Kluge" Frau von Partnerbörse gesperrt - nicht vermittelbar! (Frauen)

Cyrus V. Miller ⌂ @, Wednesday, 14.11.2012, 18:45 (vor 4234 Tagen)

http://www.welt.de/vermischtes/article110771721/Singleboerse-verzweifelt-an-Elitestudentin-geloescht.html

Wobei das angeblich verantwortliche Kriterium "Suche nach 'fester Partnerschaft'", wie im Artikel suggeriert, NICHT der Grund für die Nichtvermittelbarkeit gewesen sein dürfte... das haben nämlich viele andere Frauen auch drin stehen.

Wobei ElitePartner eh' der letzte Dreck und eine reine Fake-Parade für untervögelte, überambitionierte und gutgläubige Pseudointellektuelle ist, die sich von bezahlten "Kontaktern" (teuer) bei Laune halten lassen.

Aber: Seit Bologna ein echter Wachstumsmarkt... und clevere Geschäftsidee, angesichts der Schwemme von Light-Akademikerinnen aus Nicht-MINT-Fächern, muss ich neidisch zugeben ;-)

Eine Runde Mitleid: "Kluge" Frau von Partnerbörse gesperrt - nicht vermittelbar!

Detektor, Wednesday, 14.11.2012, 19:15 (vor 4234 Tagen) @ Cyrus V. Miller

Hab das auch schon gelesen. Vielleicht haben da ein paar Männer einige Mails der Betroffenen kommentarlos an die Administration weitergeleitet, so dass der Ton und die Selbstherrlichkeit der Dame einsehbar wurden. Oder es fiel auf, dass von 100 Mails 99 sofort weggedrückt wurden, wie das halt so ist, wenn im Profil des Mannes nicht "29 Jahre, Gehirnchirurg, shoppe gern", steht oder gar ein Komma falsch gesetzt wurde.

Avatar

Ohne Witz: Ich habe selber ein Partnerbörsen-Profil online, darin steht:

Cyrus V. Miller ⌂ @, Wednesday, 14.11.2012, 20:38 (vor 4234 Tagen) @ Detektor

Analog zu den Anforderungen, die sich die 'Damen' hier selbstverständlich herausnehmen:
Bitte nur ab 1,74 Größe,
mindestens Körbchengröße C,
unter 25 Jahren und ab 150.000 € Jahreseinkommen, kinderlos;
Selbstverständlich technisch, kulturell und politisch umfassend gebildet und engagiert;
jederzeit witzig, geistreich und inspirierend;
Und: Deine Beine sollten schlanker sein als meine.
Haarfarbe egal."

Anekdote am Rande: Böse Zuschriften bekomme ich immer wegen der Sachen mit den Beinen. Scheint echt ein kritischer Punkt zu sein, obwohl mich die 'Damen' gar nicht kennen.

Ansonsten funktioniert das prächtig :-D
Aber nur, weil Frauen das für Ironie halten...

Ohne Witz: Ich habe selber ein Partnerbörsen-Profil online, darin steht:

Peter, Wednesday, 14.11.2012, 23:21 (vor 4234 Tagen) @ Cyrus V. Miller

Anekdote am Rande: Böse Zuschriften bekomme ich immer wegen der Sachen mit den Beinen. Scheint echt ein kritischer Punkt zu sein, obwohl mich die 'Damen' gar nicht kennen.


Nö, der einzige Punkt, den sie kapieren.

Das typische Opferinnen- Gerede...

Sigmundus Alkus, Wednesday, 14.11.2012, 20:47 (vor 4234 Tagen) @ Cyrus V. Miller

konnte sich die Welt auch hier nicht verkneifen, wie z. B.:

"Das Dilemma der gutverdienenden Akademikerin ist, dass die meisten Männer nicht damit klarkommen, wenn ihre Frau erfolgreicher ist als sie, oder wenn sie mehr Geld verdient. Ein Service wie "ElitePartner" weiß das natürlich längst."

oder

"Ein Singledasein ist nicht arm an Momenten der Erniedrigung. An endlosen Sonntagen alleine in der viel zu großen Wohnung rumhängen, Abendessen mit Pärchengesprächen und Kinderanekdoten ertragen, sich an Silvester unsichtbar machen und verzweifelt das Sektglas umklammern, während alle um einen herum knutschen, und nicht zu vergessen die abartigen Dates, mit Typen, die man in besseren Zeiten noch nicht einmal hätte anschauen müssen."

oooooohhhhhhh. Da heule ich ja gleich in mein Glas.....

Das Verhalten von ElitePartner kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Gibt es da so wenig Konkurrenz?

Avatar

Das typische Opferinnen- Gerede...

Leutnant Dino ⌂ @, DDR, Wednesday, 14.11.2012, 20:52 (vor 4234 Tagen) @ Sigmundus Alkus

Die armen erfolgreichen Frauen. Der Unterschied zu uns: Unser Einkommen ist das Familieneinkommen und Frauen wollen ihr eigenes Geld verdienen. Das Wort GEMEINSAM oder TEILEN meinen sie jedenfalls nicht.

--
Das Männermagazin https://das-maennermagazin.de

Avatar

Passend dazu: "94% der Männer sagen, sie haben kein Problem damit, wenn die Partnerin mehr verdient"

Cyrus V. Miller ⌂ @, Wednesday, 14.11.2012, 21:08 (vor 4234 Tagen) @ Sigmundus Alkus

"Das Dilemma der gutverdienenden Akademikerin ist, dass die meisten Männer nicht damit klarkommen, wenn ihre Frau erfolgreicher ist als sie, oder wenn sie mehr Geld verdient. Ein Service wie "ElitePartner" weiß das natürlich längst."

So ein Stuss. Männer stört das (im Gegensatz zu Frauen) eher gar nicht:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/news/focus-titel-was-maenner-wirklich-wollen_aid_850750.html

Das Problem scheint eher das arrogante Verhalten solcher "Besserverdienerinnen" zu sein. Selbiges legen gutverdienende Männer gegenüber Frauen eben NICHT an den Tag, im Gegenteil.

Interessant eher der Nachsatz:

"Dummerweise wollen die Frauen das gar nicht: Auch nach 40 Jahren Emanzipation haben große, gebildete und einkommensstarke Männer nach wie vor die besten Chancen."

Wer hätte das gedacht.

Passend dazu: "94% der Männer sagen, sie haben kein Problem damit, wenn die Partnerin mehr verdient"

knn, Thursday, 15.11.2012, 01:25 (vor 4234 Tagen) @ Cyrus V. Miller

So ein Stuss. Männer stört das (im Gegensatz zu Frauen) eher gar nicht:


So ist es.

Wenn die Frauen gut im Bett ist und eine knackige Figur hat, darf sie meinetwegen superreich sein. :-D

--
Frauenwahlrecht -- Ja oder nein? | Was Männerrechtler nicht wahrhaben wollen.
[image]

Avatar

Gaaanz was Neues diese Zeilen aus dem Artikel

Kurti ⌂ @, Wien, Wednesday, 14.11.2012, 20:50 (vor 4234 Tagen) @ Cyrus V. Miller

Das Dilemma der gutverdienenden Akademikerin ist, dass die meisten Männer nicht damit klarkommen, wenn ihre Frau erfolgreicher ist als sie, oder wenn sie mehr Geld verdient. Ein Service wie "ElitePartner" weiß das natürlich längst. Auf den Webseiten findet sich ein eigener Artikel zu dem Thema der Schieflage am Singlemarkt, Titel: "Die Einsamkeit der klugen Frauen". Es wird dazu gleich auch ein Test angeboten. "Sind Sie zu anspruchsvoll?"

Schnarch ...

Gruß, Kurti

Hast du war anderes als Maenner-Bashing gerechnet? (kwt)

jens_, Wednesday, 14.11.2012, 20:53 (vor 4234 Tagen) @ Kurti

Solange Frauen nicht von ihrem Finanzmotto 'Seins wird unsers, aber meins bleibt meins' runterkommen, kann sich daran auch nichts aendern.

Avatar

Nö, nich wirklich

Kurti ⌂ @, Wien, Wednesday, 14.11.2012, 20:59 (vor 4234 Tagen) @ jens_

Aber naiv, wie ich nun mal bin, denke ich immer wieder, dass selbst den auf den am bravsten auf Femi-Linie getrimmten Journalisten doch IRGENDWANN EINMAL ihre auswendig gelernten Plattenheiten zu langweilig werden müssten. IRGENDWANN EINMAL, nach der 2.659.198. Wiederholung ...

Gruß, Kurti

Alles frei erfunden

Joe, Gutmensch, DDR, Wednesday, 14.11.2012, 21:09 (vor 4234 Tagen) @ Kurti

Aber naiv, wie ich nun mal bin, denke ich immer wieder, dass selbst den auf den am bravsten auf Femi-Linie getrimmten Journalisten doch IRGENDWANN EINMAL ihre auswendig gelernten Plattenheiten zu langweilig werden müssten. IRGENDWANN EINMAL, nach der 2.659.198. Wiederholung ...

Du mußt Dir nur darüber klar werden, daß die ganze Story völlig frei erfunden ist, um eben genau solche Sätze immer wieder unterbringen zu können.

Supi-taffe Zalando-Grrrrrlllz

Feminismus ⌂, Feminismus in Deutschland, Wednesday, 14.11.2012, 22:05 (vor 4234 Tagen) @ Kurti

30 Jahre lang fanatische Knotzen-Beweihräucherung
30 Jahre lang Belohnung der unkritischen Wiederkäuerinnen in Schule & Universitäten
30 Jahre Gersterkamps und Kempers in Geschlechterforschung und daraus resulitierende Hochgötz/Vernichtungs-Pädagogik
Dazu noch Privatfernsehen und mediales Abfeiern von weiblicher Asozialität und die Dauerangst des sozialen Abstiegs.

Da kann nur Scheiße bei rauskommen.

--
Aktuelle Infos zu Feminismus & Frauenbewegung sowie feministische Blogs, feministische Foren und Feminismus in Deutschland 2012.

Kluge Frau oder Intellektülle?

Nihilator ⌂ @, Bayern, Thursday, 15.11.2012, 09:11 (vor 4234 Tagen) @ Kurti

Das Dilemma der gutverdienenden Akademikerin ist, dass die meisten Männer nicht damit klarkommen, wenn ihre Frau erfolgreicher ist als sie, oder wenn sie mehr Geld verdient.

Zumindest glaubt sie oder will sie glauben, daß das der Grund wäre. Alles andere wäre verheerend für ihr Welt- und Selbstbild. :-D

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Avatar

Eine Runde Mitleid: "Kluge" Frau von Partnerbörse gesperrt - nicht vermittelbar!

Borat Sagdijev, Thursday, 15.11.2012, 11:05 (vor 4234 Tagen) @ Cyrus V. Miller

Diese armen, geschundenen Akademikerinnen brauchen moralische Unterstützung.

Jeder kann sich Aufkleber oder Anstecker machen:

Ich kopuliere auch mit Akademikerinnen.
Ich bremse auch für Akademikerinnen.

Oder wenn man mal eine Akademikerin trifft:

Was bist du? Akademikerin?
Das macht doch nix, ich fick trotzdem mit dir.

Hier ist jedoch Vorsicht bei betrunkenen Akademikerinnen geboten (kommt überdurchschnittlich oft vor), falls die Ironie nicht verstanden wird.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

powered by my little forum