Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126381 Einträge in 31004 Threads, 293 registrierte Benutzer, 288 Benutzer online (0 registrierte, 288 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Kriminelle Mütter ... kein Problem in der Feministischen Republik Deutschland (Feminismus)

Mockito, Wednesday, 03.01.2024, 13:11 (vor 142 Tagen)

Der Sorgerechtsstreit von Christina Block und ihrem Ex-Mann Stephan Hensel gipfelt in einer mutmaßlichen Entführung: Wie kam es zu dem Rosenkrieg?

In der Neujahrsnacht sollen die Kinder von Christina Block und Stephan Hensel von unbekannten Tätern in ein Auto gezogen und mitgenommen worden sein. Die Polizei bestätigt den Vorfall um die 13-jährige Klara und ihren drei Jahre jüngeren Bruder Theodor. An Silvester sollen sich die beiden gemeinsam mit ihrem Vater in einem Café in der dänischen Gemeinde Gravenstein ein Feuerwerk angesehen haben. Gegen 0.17 Uhr sei es zu einem Angriff von mehreren Männern gekommen. Dabei sei der 49 Jahre alte Stephan Hensel umgeworfen und geschlagen worden.

Im Laufe des Dienstagvormittags erklärte die Polizei schließlich auf Anfrage von t-online, die Kinder seien wohlauf. Man gehe davon aus, dass sie sich "in Obhut der Mutter" befänden. Wie sie zu Christina Block nach Deutschland gekommen sein sollen, erklärte die Polizei nicht. Doch klar ist: Es ist ein weiteres Kapitel im erbitterten Rosenkrieg in der "Block House"-Familie – dieser sorgt bereits seit zehn Jahren für Schlagzeilen.

[...]

Mittlerweile ist Christina Block mit Sportmoderator Gerhard Delling liiert. Die beiden führen seit 2021 eine Beziehung, kannten sich zuvor aber schon eine lange Zeit. Das Paar lebt gemeinsam mit Blocks Tochter Greta in Hamburg. Im Sorgerechtsstreit ist der 64-Jährige seiner Partnerin eine große Stütze: "Er hat mir sehr beigestanden", sagte die Unternehmerin im Oktober zu "Bild".

Quelle: https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_100312958/entfuehrung-der-block-house-kinder-eskalation-im-sorgerechtsstreit.html

Wir fassen die Tatsachen zusammen:

1) Die Kinder sind freiwillig bei ihrem Vater, feiern fröhlich Silvester.
2) Der Vater wird überfallen, überwältig und die Kinder von einem gedungenen Kommando entführt.
3) Wenige Stunden später ist die Polizei bestens informiert, erklärt sich aber nicht zu den Vorgängen.


Jeder normal denkende Mensch kann sich daher folgenden Ablauf zusammenreimen:

1) Die reiche Kindesmutter hat bezahlte Auftragskidnapper eine Entführung vollziehen lassen. Das ist ein Straftatbestand. Die Kindesmutter ist Auftraggeberin und Mitwisserin.
2) Das Kindeswohl ist auf Grund der Gewalt gegen den Vater und die nachfolgende Entführung in Gefahr. Der Rechtsstaat handelt nicht. Der Kindewsille scheint gegen die finanziell starke Mutter kein Argument zu sein. Mit Geld kann man im Mutterland des Feminismus, der Feministischen Republik Deutschland, Kinder erobern und an sich binden.
3) Für den deutschen "Rechtsstaat", respektive die Staatsanwaltschaft und Polizei, scheint der Fall damit in Ordnung zu sein.

Wo leben wir hier mittlerweile eigentlich? Kann die Kindesmutter nicht den Rechtsweg beschreiten, so wie das in einem Rechtsstaat üblich sein sollte? Gilt in der EU und Deutschland kein Recht mehr? Hat hier Recht, wer über die besseren finanziellen Mittel verfügt? Haben die Kinder bei solchen Vorgängen überhaupt nichts mehr zu sagen? (Stichwort: Kindeswohl) Was ist das für eine egoistische Mutter, die das Wohl der gemeinsamen Kinder derart missachtet? Ist diese Kindesmutter überhaupt noch zur Erziehung von Kindern geeignet?

PS.: Der neue Ficker der Blockhaus-Erbin ist ja, laut Medienberichten, eine große Stütze. Es wird sich wohl um eine "vaginale Stützung" handeln. Was tut man(n) nicht alles, um wie ein Guppy zum Schuss zu kommen.

Kriminelle Mütter ... Buntenrepublik Deutschland

Nix Papa puuuuh, Wednesday, 03.01.2024, 16:50 (vor 142 Tagen) @ Mockito

Ist diese Kindesmutter überhaupt noch zur Erziehung von Kindern geeignet?


Selbstverständlich nicht. Aber darum geht es im feministischen DRECKSSTAAT nicht, sondern um Macht. Als ob es Weibern um das Kindeswohl ginge. Diese Denkungsart ist schlicht naiv. Es geht den "Müttern" um Macht: Macht gegenüber dem Mann.

In der Tierwelt, auch Insekten, gibt es echte "Mutterliebe". Ist das Tier nicht krank, kämpft das Weibchen gegen jeden Gegner, um die Jungen zu schützen, egal, ob es sein eigenes Leben opfert. So funktioniert normalerweise die Evolution, da die Nachkommen die Art erhalten. Beim Menschen ist es jedoch anders. Weiber töten ihre Nachkommen im eigenen Leib ab, oder entziehen, wenn sie nun mal da sind, dem Vater die Kinder, um einzig Macht zu demonstrieren. Das Kindeswohl interessiert das Menschenweibchen nicht, sondern einzig das eigene Wohl.


Das sogenannte moderne Weib, durch Schul- und Universitätsverblödung entweiblicht, leidet sozusagen an einer Geisteskrankheit. Wären es Schweine, hätte man sie notgeschlachtet. Aber im feministischen DRECKSSTAAT bekommen sie alle Rechte zugesprochen. Kurz gesagt wir leben in einer geisteskranken Gesellschaft.

Vermutlich ist Dänemark noch ein Rechtsstaat.

Entführungs-Expert, Wednesday, 03.01.2024, 23:10 (vor 142 Tagen) @ Mockito

Deutschland = eisiges Schweigen = feministische Toleranz mit einer kindeswohlgefährdenden Irren (biologische "Mutter")

Dänemark = Europäischer Haftbefehl gegen die deutsche Kindeswohlterroristin
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100313438/christina-block-bericht-europaeischer-haftbefehl-nach-mutmasslicher-kindesentfuehrung.html

Fazit: Während die feministische Justiz in Deutschland wieder einmal gelähmt ist vor Dumm- und Faulheit, handeln die Rechtswahrenden anderer Länder unverzüglich. Deutschland ist im Rechtwesen/-durchsetzung ein Entwicklungsland ... obwohl das Land von hirntoten Anwälten und völlig überbezahlten Staatsjuristen geflutet ist. Offenbar gehen diese überbezahlten Faulenzer aber lieber für den BUND Nistkästen aufhängen, anstatt ihre Arbeit zu erledigen.

Hier erkennt man zweifelsfrei die Voreingenommenheit der Lügenpresse!

Mockito, Wednesday, 03.01.2024, 23:16 (vor 142 Tagen) @ Entführungs-Expert

Ich zitiere:

"Christina Block: Ihre Kinder wurden in Dänemark entführt, nun befinden sie sich in Obhut der Mutter. "

"Obhut" klingt wie "in Sicherheit" ... derweil wurden die Kinder tatsächlich gewaltsam entführt, vermutlich sogar gegen ihren Kindeswillen, womit sie sich im Umkehrschluss nur "in der Gewalt" der vermeintlichen Kindesmutter/Entführerin (Straftäterin!) befinden können.

Hier erkennt man zweifelsfrei die Voreingenommenheit der Lügenpresse!

Nix Vater puuuuh, Thursday, 04.01.2024, 00:51 (vor 142 Tagen) @ Mockito

Hier etwas mehr der Realität entsprechend:

https://www.n-tv.de/panorama/Europaeischer-Haftbefehl-gegen-Christina-Block-article24637277.html



Blocks Ex-Mann Stephan Hensel war in der Silvesternacht mit zwei der gemeinsamen Kinder zu Besuch in einem Lokal im dänischen Gravenstein, als ihn mehrere Unbekannte überfielen. Die Männer verfrachteten die 13-jährige Tochter und den zehn Jahre alten Sohn in ein Auto und verschleppten sie. Später tauchten die beiden jüngsten Kinder des Ex-Paares bei Block in Hamburg auf
.


überfielen.... verfrachten ... verschleppten ... tauchten auf...


Schlampe Block hat zu viel Geld, das der Vater erwirtschaftet hat. Reiche Gören denken immer, ihnen gehöre die Welt.

Aha, schon angekommen.

Nix Vater puuuuh, Thursday, 04.01.2024, 00:47 (vor 142 Tagen) @ Entführungs-Expert

Avatar

Kriminelle Mütter ... kein Problem in der Feministischen Republik Deutschland

adler @, Kurpfalz, Thursday, 04.01.2024, 15:56 (vor 141 Tagen) @ Mockito

Ich bin über Google-News schon am 2.Januar auf diesen Fall aufmerksam geworden und konnte nicht glauben, was ich in den verlinkten Artikeln lesen musste. Am Ende stand immer: Den kindern geht es gut ... Die Kinder sind jetzt bei Muttern...

Erst ein Leserbrief bei Welt brachte Klarheit in das Wischi-Waschi der Kwallidädsjournaille. Es war ein Leserbrief bei WELT:

"Entweder man berichtet ausführlich - oder lässt es bleiben. Dieser kurze Artikel wird der komplizierten Geschichte nicht gerecht:

Es gibt vier Kinder, eins lebt bei der Mutter in HH, eins beim Vater in DK, um zwei wird gestritten. Erst entschied ein Hamburger Gericht für den Vater, dann entschied das OLG Hamburg für die Mutter (‚ein paar Schläge auf den Kopf sind nicht schlimm‘). Die DK-Behörden haben selbst intensiv ermittelt, unter Beteiligung von Polizei/Jugendamt/Kinderpsychologen, und vollstreckten das deutsche Urteil nicht - was durchaus üblich ist, was die Hamburger Steakhaus-Familie mit dem großen Ego aber nicht begreifen will.

Von außen sieht es so aus, als seien die Dänen dichter dran am Kindeswohl, dort spielt der Wille der Kinder eine größere Rolle als der der Mutter. In Deutschland urteilte das OLG am Willen der Kinder vorbei, auch basierend auf dem Gutachten eines ‚Spezialisten’, der nie mit den Kindern gesprochen hat.

Die Blocks sind schon mehrfach mit Bodyguards in vielen Autos in Dänemark aufgetaucht, haben massiv Druck gemacht, versuchten, Vater (und Kinder?) einzuschüchtern. Die dänische Polizei hat Vater/Kinder beschützt und die Männer für einige Zeit festgenommen. Da wird regelmäßig Privatgrund betreten, es sollen Kameras installiert worden sein, von Opa Block gibts Fotos mit traurigem Blick.
...
Hat die Mutter die Kinder entführen lassen, mit Gewalt gegen ihren Ex-Mann? Hat sie deutsches Recht ‚in die Hand genommen’ und in Dänemark umgesetzt? Arme Kinder, armer Mann...
Es geht ums Kindeswohl - nicht ums Wohl von Mutter und Opa Block."

--
Go Woke - Get Broke!

Avatar

Glückliches Ende

adler @, Kurpfalz, Saturday, 06.01.2024, 13:39 (vor 139 Tagen) @ Mockito

Zu dem Kindsraub gibt es ein glückliches UPDATE.

Offenbar hatten die Dänen kräftig auf den Busch geklopft, nachdem sie vorher schon einen Europäischen Haftbefehl gegen die Kindsräuberein ausgestellt hatten. Die Feministische Außenpolitik einer bockigen Baerin ist somit gescheitert.

Spiegel 05.01.2024
Block-Kinder wieder in Obhut des Vaters
Im Streit um zwei Kinder von Steakhouse-Erbin Christina Block hat das Hanseatische Oberlandesgericht zugunsten des Vaters entschieden. Die Kinder seien auf dem Weg nach Dänemark, der Vater laut Anwalt »erleichtert und überglücklich«.

Auch FAZ
Rückkehr der Block-Kinder zum Vater angeordnet
Im Sorgerechtsstreit um zwei Kinder der Hamburger Unternehmerin Christina Block (50) hat das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg einem Eilantrag des Vaters stattgegeben. Der 10-jährige Junge und das 13-jährige Mädchen müssen demnach zu ihrem Vater nach Dänemark zurückkehren, wie die Pressestelle des Gerichts am Freitagabend mitteilte. „Dieser Eilmaßnahme liegt die Einschätzung zugrunde, dass eine Rückkehr der Kinder zum Vater dem Wohl der Kinder aktuell am besten entspreche“, hieß es in der Mitteilung. Die Kinder seien am Freitag der Obhut des Vaters übergeben worden.

--
Go Woke - Get Broke!

powered by my little forum