Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

125762 Einträge in 30752 Threads, 293 registrierte Benutzer, 97 Benutzer online (0 registrierte, 97 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Regensburger Schuldirektor warnt Eltern per Brief: Mädchen sollen "Schulweg in Gruppen antreten" (Das hat nichts mit Nichts zu tun)

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Sunday, 04.02.2024, 13:49 (vor 72 Tagen)

Vom Feindsender
https://freedert.online/inland/194950-regensburger-schuldirektor-warnt-eltern-per/

Alarm in Regensburg: In einem Elternbrief vom Dienstag, welcher der Bild vorliegt, schreibt Dr. Hans Lindner, Direktor am St.-Marien-Gymnasium und der Realschule:

"Unabhängig von der Tageszeit sollten Ihre Töchter den Schulweg am besten in Gruppen antreten, nur gut ausgeleuchtete Straßen benutzen."

Die Schulen befinden sich unweit vom Regensburger Hauptbahnhof. Dieser wird "aufgrund der hohen Kriminalitätsbelastung", so eine Polizeisprecherin, besonders intensiv bewacht. Vergangenes Jahr haben sich die Fälle von Straftaten rund um das Bahnhofsviertel deutlich erhöht. Unter den Tatverdächtigen befänden sich dabei auffallend viele Tunesier, die erst in den letzten Jahren in die Stadt gekommen sind.
Unter anderem soll es Ende Januar dort zu einer Vergewaltigung gekommen sein – die zwei Verdächtigen sitzen derzeit in U-Haft. Aufgrund der sich mehrenden Kriminalfälle schrieb Direktor Lindner den Brief an die Eltern, denn selbst tagsüber seien die Straßen und Wege rund um die Schule "Kriminalitätsschwerpunkte".

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Scholz bitte mit!

Tags:
Ausländergewalt, Assigewalt, Asylgewalt

Die Prozessionen der Anständigen demonstrieren FÜR solche katastrophalen Zustände!

Mockito, Sunday, 04.02.2024, 14:55 (vor 72 Tagen) @ Rainer

Das darf man nicht vergessen. Das ist schon sehr "bunt" hier. Die Anständigen fordern mit ihren Prozessionen, dass es noch "bunter" hier wird.

[image]

Liebe Moslems & Affrikaner, vergew... bitte die Grünen, die Willkommenstänzerinnen, die Teddybärenwerferinnen, die Woken*innen und sowas hier: https://media.gettr.com/group10/getter/2024/01/17/20/aa8a7ace-a38e-7660-3216-d3a329e0ab25/out.mp4

Die Prozessionen der Anständigen demonstrieren FÜR solche katastrophalen Zustände!

Marvin, Sunday, 04.02.2024, 15:03 (vor 72 Tagen) @ Mockito

Das darf man nicht vergessen. Das ist schon sehr "bunt" hier. Die Anständigen fordern mit ihren Prozessionen, dass es noch "bunter" hier wird.

[image]

Auf dem Bild erkennt man folgendes Profil, nämlich solche Typen von Menschen die noch niemals arbeiten gegangen sind, die noch niemals Steuern und Sozialgelder aus eigenr Hand erwirtschaftet haben, die nur auf Kosten von Arbeitersklaven leben!

Parasitendemonstration

Narrenzooaufpasser, Sunday, 04.02.2024, 15:13 (vor 72 Tagen) @ Marvin

- kein Text -

Deutschen Frei und Spass dabei!

Fred Ferkel, Sunday, 04.02.2024, 16:23 (vor 71 Tagen) @ Rainer

- kein Text -

Regensburger Schuldirektor warnt Eltern per Brief: Mädchen sollen "Schulweg in Gruppen antreten"

Varano, Città del Monte, Sunday, 04.02.2024, 17:06 (vor 71 Tagen) @ Rainer

Alarm in Regensburg: In einem Elternbrief vom Dienstag, welcher der Bild vorliegt, schreibt Dr. Hans Lindner, Direktor am St.-Marien-Gymnasium und der Realschule: (...)

An dieser Stelle wäre zu ergänzen, dass es sich dabei um Schulen der Diözese Regensburg handelt, d.h. um kirchliche Schulen.

Die Schulen befinden sich unweit vom Regensburger Hauptbahnhof. (...) Vergangenes Jahr haben sich die Fälle von Straftaten rund um das Bahnhofsviertel deutlich erhöht. Unter den Tatverdächtigen befänden sich dabei auffallend viele Tunesier, die erst in den letzten Jahren in die Stadt gekommen sind.

Und an dieser Stelle wäre zu ergänzen, dass die Kirchen an vorderster Front mit dabei waren und nach wie vor sind, wenn es darum geht, tunesische und sonstige Flüchtilanten ins Land zu schleusen.

powered by my little forum