Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126345 Einträge in 30994 Threads, 293 registrierte Benutzer, 297 Benutzer online (1 registrierte, 296 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

Nachtrag zu Corona-Verbrechen von Staats wegen - plus zeitgenössisch Bestialität, Brutalität und Blutdurst (Allgemein)

Carlos, Sunday, 10.03.2024, 18:25 (vor 73 Tagen)

Servus!

22. April 2021: Corona-Demonstrationen quer durch Buntschland, und die Bullen prügelten auf die harm- und völlig gewaltlosen Menschen aus der Mitte der Gesellschaft ein als hätte es kein Morgen gegeben. Auf einer Demo in Berlin hatten die Bullen eine kleine, alte Dame blutig geprügelt und brutal abgeführt gehabt – kurz, die alte Frau wie eine üble Schwerverbrecherin behandelt – tscha, Pech gehabt… Klimakleber oder Antifant hätte sie halt sein müssen... Die alte Dame mußte ins Krankenhaus, wo sie wenige Tage später an einer Gehirnblutung verstorben war.
Und jetzt? Jetzt hat die Börliner Obrigkeit die Ermittlungen ersatz- und kommentarlos eingestellt. War halt wohl zu oll, die Olle, hatte's zu dolle getrieben jehabt, isse jetze halt kreppiert, die Oma, wat jeht'se auch auf Corona-Demos, anstatt besser brav zu Hause aufs soziale Frühableben zu warten; gell…

https://reitschuster.de/post/mantel-des-schweigens-nach-polizei-gewalt-bei-corona-demo/

In dem eingewiesenen Artikel Reitschusters findet sich ein weiterer Verweis, der direkt zu dem Video führt, das er vor drei Jahren über diesen unfaßbaren Vorfall gedreht hatte. Auch dann, falls Ihr das schon mehrfach angeschaut habt – schaut es Euch erneut an, und, falls noch nicht getan, dann ladet es Euch auf die eigenen Geräteschaften herunter. Kann niemals schaden.
Ich bekenne erneut: Mir fällt das Anschauen ungemein schwer. Ich bin außerstande zu verstehen, wie man anderen, zumal schwächeren Menschen, derart viel brutale Gewalt antun kann - denjenigen, die sich in keiner Weise zu wehren imstande sind, wie jene alte Dame. Jene Menschen haben lediglich deren grundgesetzlich geschütztes Recht wahr genommen, gemäß einen Grundgesetz, das, wie wir inzwischen präzise wissen, ex und hopp, nicht mehr Papier und Druckerschwärze wert ist…
Diese blutrünstigen, brutalen und jämmerlich feigen Bullen-Gewalttäter, mehrere wahrhaftige Berge an Kerls, haben jetzt ein Menschenleben auf dem Gewissen – eines mehr, denn die alten Dame ist ja beileibe nicht das einzige Todesopfer von Bullen-Gewalt geworden, sondern lediglich eines, dessen trauriger Fall sehr gut dokumentiert ist. So, wie es ausschaut, vermögen die Bullen nach wie vor den Bärenschlaf der Selbstgerechten gut zu schlafen; nix Gegenteiliges ist zu vernehmen. Hat sich was mit dem lieben, gutem Schupo, deinem Freund und Helfer…
Die doitsche Bullerei offenbart aber einen weiteren Tatbestand: Gewissen- und herzlose Gewalttäter gibt es weitaus mehr als ich mir vorzustellen vermocht habe, und Buntschland interessiert sich einen Scheißdreck dafür. Haben sie sich bisher eher bedeckt gehalten, so kommen sie jetzt von überall her an die Oberfläche gekrochen - so fangen Kriege, Weltkriege zumal, an. Der Stein des Anstoßes…
All die Strack-Zimmerfrauen 'n' frauinnen, Kiesewetters und Röttgens – letzter, der ja mal „bedauerlicheweise noch den Wähler fragen mußte“ – und wie sie alle heißen mögen: Denen geht die ekelhafte Hetze nicht schnell genug in einen wahrhaftigen Krieg hinein, und ich frage mich andauernd, was die alle antreibt: Wer von denen glaubt denn ernsthaft, sie könnten einen Krieg gegen Rußland gewinnen. Auch an dieser Stelle mag man einmal mehr exemplarisch erkennen, wie wenig unser Grundgesetz noch wert ist.
Und die verlogenen Relotius-Gazetten? Die betreiben unterwürfig ihre Hofberichterstattung, auch, indem sie schon seit geraumer Zeit ausgiebig Raum für Hetze aus den Propaganda-Rohren von Denk-Panzern aus Kaugummikatscherland bereitstellen – ist Euch das schon einmal aufgefallen? Plötzlich haben alle die „Washington Post“, die „New York Times“ oder Machwerke von US-Kloaken-Klitschen wie „Foreign Policy“ in den Seiten stehen. Völlig ungeniert, schamlos und offen wie ein akkurat begatteter Sau-Arsch betreiben die dann ihre Kriegshetze und sehr konkrete Planspiele, wie man angeblich Rußland besiegen, einnehmen und besetzen könne – und wie man's besser nicht machen solle, von wegen negativer Erfahrung aus der näheren oder auch weiteren Vergangenheit. Verbrecherische Vollidioten drehen und schrauben je und je immer noch ein weiteres Stück an der Spirale der Eskalation, gerade so, als ob's kein Morgen – mehr – gäbe…
Sadisten, Schwerverbrecher und Psychopathen hat es drüben bei den Kaugummikatschern ja immer schon überreichlich gegeben: Ganze Knast-Horden haben sich seit jeher aus Europa nach drüben davongemacht und dort so weiter gemacht wie vorher weiland in Europa, und dort konnte man die ja gut gebrauchen. Die Geschichte der USA ist nicht umsonst mit dem Blut abgemetzelter Völker geschrieben worden – bis dato wird diese Geschichte überall auf der Welt, also auch und vor allem in geographisch weiter Ferne der USA selbst, von Kaugummikatschern nahtlos fortgemeißelt. Und wie wir erkennen können: Überall haben die Kaugummikatscher auch immer schon ihre Günstlinge und Bücklinge, ihre Vasallen und Handlanger, ihre charakterlosen, erbärmlichen, verlogenen Arschkriecher, Lumpen, Adlatus, Güldensterne und Sklaven aufgetrieben, die ihnen beim Begehen blutigster Verbrechen dienstbeflissen zugespielt haben.
Und wieder macht die Mehrheit hierzubuntschland, wie auch vielerorts in Europa, mit – schon dadurch, daß sie sich, totalverblödet und stinkefaul, bescheißen läßt. Wieder lassen sich die bekannten 75% bis 80% in einen Krieg hineinhetzen, der so ungerecht und überhaupt nicht unserer ist und den auch kein Westler je gewinnen könnte – ganz im Gegenteil. Man sagt ja in etwa: Spätestens jede dritte Generation benötigt ihren eigenen Krieg, um zu kapieren, daß Krieg nur Zerstörung, Generationen übergreifendes Leid und Ströme unschuldigen Blutes provoziert. Daran gemessen haben wir ja bisher regelrecht Glück gehabt - offenbar zu viel. Aber das alles ist ja im Begriffe, sich gründlich zu ändern, nur, daß es dann später Generationen, die vom Jetzt und Hier noch berichten könnten, gar nicht mehr geben wird. Finis mundi.

Carlos

--
Laudetur Iesus Cristus per ómnia sǽcula saeculorum.
為了小孩子我砸鍋賣鐵。。。
La vida es sueño...
Nayax t’ant’ apanta wajchanakaxa manq’añapataki…
Con không gần phải khiếp sợ, bố ở dây, cảnh giác...

So fangen Kriege an

Selenskyj, Kiew, Sunday, 10.03.2024, 19:24 (vor 73 Tagen) @ Carlos

All die Strack-Zimmerfrauen 'n' frauinnen, Kiesewetters und Röttgens (...) und wie sie alle heißen mögen: Denen geht die ekelhafte Hetze nicht schnell genug in einen wahrhaftigen Krieg hinein, und ich frage mich andauernd, was die alle antreibt: Wer von denen glaubt denn ernsthaft, sie könnten einen Krieg gegen Rußland gewinnen.

Ich würde all diese Strack-Zimmermanns, Kiesewetters, Röttgens, Söders, Wüsts, Baerbocks, Hofreiters usw. liebend gerne an die Front einladen - aber leider haben wir hier einfach nicht genug Windeln für all diese großmäuligen Hosenscheißer.

Avatar

Man sollte immer bedenken, wer geht zur Polizei?

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Sunday, 10.03.2024, 20:31 (vor 73 Tagen) @ Carlos

Alter Spruch.

Wer nichts weiß und wer nichts kann, geht zu Post und Bundesbahn. Ist selbst dort nichts dabei, bleibt immer noch die Polizei.

In der Polizei ist die unterste Ebene der Gesellschaft. Das sind Leute die für überhaupt nichts anderes taugen. Dumme Befehlsempfänger, wie vom Staat gewünscht. Das war schon immer so. Corona hat diesen Untermenschen die Maske vom Gesicht gerissen.

Hier noch eine Auswahl, wie diese Untermenschen ticken:
https://rundekante.com/category/polizeistaat/polizeigewalt/

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Scholz bitte mit!

The Merchants of Death - die Koofmichs des Todes

Nemo, Sunday, 10.03.2024, 22:43 (vor 73 Tagen) @ Carlos

Servus, Carlos,

ich denke nicht, dass es primär damit zu tun hat, dass jede dritte Generation ihren eigenen Krieg braucht, um dessen Wesen (ungezügelte Gier, die mit Gewalt durchgesetzt wird) und seine Folgen (Massensterben, Zerstörung, Wertevernichtung) zu verstehen.

Blättert man ein wenig in der Geschichte, erkennt man konkrete Interessen, für deren Durchsetzung Krieg das einfachste und einträglichste Mittel ist. Genau deswegen gibt es ihn, auch jezt. Schon Natty Rothschild verdiente an Waterloo prächtigst - und nicht nur daran!

Falls es Dich interessiert, sei Dir folgende Lektüre empfohlen:
Antony C. Sutton - "Wall-Street-Trilogy" Bekommst Du über den Kopp-Verlag, ist auf Englisch, aber bestens zu lesen und zu verstehen. Die Einzelbände beschäftigen sich mit WS and the Bolshevik Revolution, WS and the Rise of Hitler und WS and FDR (Franklin Delano Roosevelt). Die Muster, die Du erkennen wirst, kannst Du mühelos auf die jetzige Lage übertragen.

Weiters die neunbändige Reihe von Reinhard Leube beim Anderwelt-Verlag und den Band von Peter Haisenko über "England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert", ebenfalls dort erhältlich. Beide Werken beleuchten das verbundene Wirken der WS und der City of London aus europäisch-deutscher Sicht.

Falls Du dann noch Lust hast, ist "1812" von Adam Zamoyski im C.H.Beck-Verlag äußerst lesenswert, der den Feldzug Napoleons detailliert schildert. Erschreckend! Wer das gelesen hat, kommt niemals mehr auf die Idee, den Russischen Bären im Verbund mit General Winter und Oberst Matsch angreifen zu wollen, aber die Taurus-Wixxer und der inferiore Furchenadel sind halt ungebildet, wie alleine schon ihr Duktus überdeutlich beweist.

Insofern gründet das Phänomen Krieg auf Gier, Dummheit Blödheit und Unwissenheit, wird also die Menschheit bis ans Ende dieses Planeten begleiten. Klingt scheiße und ist es auch.

Besten Gruß
Nemo

Avatar

The Merchants of Death - die Koofmichs des Todes

Carlos, Monday, 11.03.2024, 15:07 (vor 72 Tagen) @ Nemo

Servus, mein bester, und schön, wieder von Dir zu lesen! :-)

Natürlich hast Du recht mit Deiner Feststellung: Krieg ist immer ein Geschäft und auch immer gut fürs Geschäft. Schon immer ist das auch so gewesen. Womöglich kennst Du ja den Science-Fiction-Thriller „Die Insel“ mit der Zucker-Schnecke Scarlett Johansson aus dem Jahre 2005.
Der Plot des Films – eigens gezüchtete Menschen als Ersatzteillager für Superreiche, für die alles nur eine Geldfrage ist - ist so aktuell wie eh und je, und das nicht erst seit der Corinna-Colonia-Spritzung, zu deren mRNA-Technologie man menschlich-embryonale Nieren verwurstete - „HEK“: Human embryonic kindey. Niemand hatte sich je gefragt, wie man eigentlich an menschlich-embryonale Nieren gelangte. Wurscht. Den oft skizzierten 75% bis 80% hierzubuntschland und überall sonstwo war alles tutto completto wurscht. Das aber nur nebenbei.
An einer neuralgischen Stelle im Film offenbarte der Kopfgeldjäger Albert Laurent (gespielt von Djimon Hounsou) seine Erkenntnis aus der Revolution in Burkina Faso, wo sein Vater ermordet worden sei: Krieg ist immer nur ein gutes Geschäft.
Also: Insofern hast Du natürlich recht. Nur: Geschäftsleute, die es zu richtig viel Penunze gebracht haben, können doch eigentlich nicht die Doofsten sein – sonst wären sie ja nicht so weit gekommen; ein klassische contradictio in adiecto.
Mag also durchaus sein, daß besagter Geschäftsmann Krieg als Teil seines Geschäfts betrachtet – indifferent, objektiv, neutral, freilich mit aller dazu gehörigen Grausamkeit. Andererseits: Jemand, der nicht zu den Doofsten zu zählen ist, kann doch nicht allen Ernstes vermittels eines anstehenden Kriegsgeschäfts, welches das garantierte Ende der Menschheit, also ihn und seine Familie mit eingeschlossen, provozieren wollen – denn exakt darum geht es jetzt, und eben nicht nur um lokal begrenztes Herumgeballer mit fürchterlichen herkömmlichen Waffensystemen.
Die Atombombenabwürfe der Kaugummikatscher auf Hiroshima und Nagasaki waren schon entsetzliche Verbrechen und Tragödien; ein Nuklear-Krieg mit modernen Kernwaffen dürfte dann freilich den kompletten Globus in 1000-e von Stücke zersprengen. Welcher Geschäftsmann könnte derlei wirklich und ernstlich erwägen? Auch er hätte ja am Ende nix davon…
Oder… am Ende doch? Könnten Gier und Geiz wirklich zu viele zu weit treiben…? Hm… s_nachdenken

Carlos

--
Laudetur Iesus Cristus per ómnia sǽcula saeculorum.
為了小孩子我砸鍋賣鐵。。。
La vida es sueño...
Nayax t’ant’ apanta wajchanakaxa manq’añapataki…
Con không gần phải khiếp sợ, bố ở dây, cảnh giác...

powered by my little forum