Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126427 Einträge in 31018 Threads, 293 registrierte Benutzer, 521 Benutzer online (0 registrierte, 521 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

"Baby verdurstete, während die Mutter feierte" + Bonusmaterial (Mord an Kindern)

Mr.X, Monday, 15.04.2024, 03:56 (vor 41 Tagen)
bearbeitet von Mr.X, Monday, 15.04.2024, 04:14

Feiern können Mütter ganz gut:

14.05.2014 - DÜSSELDORF - SOEST
Baby verdurstete, während die Mutter feierte
Von Jörg Taron

Eine junge Mutter ließ ihr Baby tagelang allein und feierte im Drogenrausch. Das Mädchen verhungerte und verdurstete währenddessen. Die Mutter sagt vor Gericht, sie habe ihre Tochter vergessen ...

... vier Monate alte Tochter ...

... räumte sie ein, sich mehrere Tage lang nicht um den Säugling gekümmert zu haben. Den Mordvorwurf der Staatsanwaltschaft wies sie aber zurück. Sie habe nicht gewollt, dass das Mädchen stirbt ...

... „Ich habe für 300 Euro Ecstasy und Amphetamin gekauft“ ...

... nach drei Tagen habe sie daran gedacht, dass ihre Tochter allein ...

... „Sie lag auf dem Bett und war tot.“ Sie habe sich zu ihrer Tochter gelegt und sei am nächsten Tag wieder nach Münster gefahren. Erst zwei Wochen später kam sie nach Soest zurück. Das tote Baby wurde schließlich entdeckt, weil einem Betreuer der 22-Jährigen Ungereimtheiten aufgefallen waren und dieser das Jugendamt informiert hatte. ...

...Immer wieder betonte die junge Frau, dass sie den Tod ihrer Tochter nicht geplant habe ...

... hatte mehreren Menschen erzählt, dass ihre Tochter an einem Hirntumor leide und sterben werde. „In solchen Momenten wollte ich Aufmerksamkeit“, sagte die 22-Jährige vor Gericht. Bei einem Beerdigungsinstitut soll sie sich sogar mit einer Bekannten nach Beisetzungsmöglichkeiten erkundigt haben. „Das hat für mich schon etwas Gruseliges“, sagte der Richter ...

Wahrscheinlich ist da jetzt wieder Kuscheltherapie fällig. Man stelle sich vor, das hätte ein Vater veranstaltet, wie der "Presseniederschlag" wieder wochenlang ausfallen würde.

Als Bonusmaterial dazu passend (Mütter sind die besseren):

14.04.2024 - Sie ließ die Kleinen einfach allein
Herzlos-Mutter auf Kreuzfahrt - Kinder (6, 8) allein zuhause
Zwei kleine Kinder sind tagelang allein zuhause, während ihre Mama auf Kreuzfahrt geht!

Lakesha W. aus dem US-Bundesstaat Texas hat ihren achtjährigen Sohn und ihre sechsjährige Tochter ganz offenbar vernachlässigt. Anscheinend wollte sich die 29-Jährige auf einer Kreuzfahrt amüsieren. Jetzt steht die Amerikanerin wegen Kindesgefährdung vor Gericht.
Polizeiangaben zufolge verschwand W. am 4. April aus ihrer Hochhauswohnung. Nachbarn hätten beobachtet, wie sie die Wohnung allein und mit Gepäck verließ, berichtet der TV-Sender ABC. Fünf Tage später sei die Polizei informiert worden. Die Kinder erzählten den Beamten, dass ihre Mutter eine Kreuzfahrt mache. Sie wüssten nicht, wann sie zurückkäme.
Die Wohnung sei verdreckt gewesen, es habe nach Urin gerochen, Müll und Essensreste hätten herumgelegen, heißt es weiter. Sanitäter und Mitarbeiter eines Kinderschutzbundes hätten sich um die Kinder gekümmert.
[...]

Der hier ist auch wieder eigenartig zu lesen, wie Heldenhaft diese Mutter dargestellt wird:

10.04.2024 - FAMILIENTRAGÖDIE
Baby tot: Mutter tötet Partner und wirft Kinder aus fahrendem Auto
In Kalifornien kam es zu einer schrecklichen Familientragödie, als eine Frau in einer Verkettung tragischer Ereignisse ihren Lebensgefährten vermutlich tötete. Danach brachte sie ihre beiden Kinder in höchste Gefahr, bevor sie selbst ihr Leben verlor.

[...]

powered by my little forum