Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101379 Einträge in 24128 Threads, 288 registrierte Benutzer, 165 Benutzer online (0 registrierte, 165 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Superlecker!!! (Off-Topic)

pappi, Dienstag, 06.08.2013, 09:56 (vor 2494 Tagen)

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/14/lebensmittel-un-empfiehlt-verzehr-von-insekten-statt-brot-und-milch/
Da können wir uns ja schon mal Rezepte ausdenken. Was würde uns nicht alles fehlen, wenn wir diese Vordenker nicht hätten .... Was machen die bloß, um auf solche Einfälle zu kommen? Ich bin echt neidisch.

Tolle Sache! Politiker u. Wissenschaftler sollten als Vorbild wirken!

Kalle Wirsch, Dienstag, 06.08.2013, 10:53 (vor 2494 Tagen) @ pappi

Allerdings ist der UN bewusst, dass es beim einen oder anderen menschlichen Erdenbürger noch gewisse Vorbehalte gegen die Wespe zum Frühstück, die Mücke zur Brotzeit oder den gebratenen Regenwurm zum Mittagessen geben könnte.

Eine lecker Speisekarte für die Bundestagskantine und einen der vielen EU-Krisengipfel.

Tolle Sache! Politiker u. Wissenschaftler sollten als Vorbild wirken!

MitGlied, Dienstag, 06.08.2013, 11:24 (vor 2494 Tagen) @ Kalle Wirsch

Finde ich auch, insbesondere sollte uns der Wissenschaftler auch erklären was passieren würde, wenn alle ihren Mund aufsperren um Insekten zu essen. Dann würde die nämlich nicht mehr reinfliegen sondern es wären keine mehr da.
Ergo, um diese Menge an Insekten zu haben, dass man sich davon auch sinnvoll ernähren kann braucht man auch pflanzliche Nahrung für diese Insekten, sieht man übrigens in Afrika, dort fressen Heuschrecken auch ganze Felder kahl, dafür werden aber auch Heuschrecken als Nahrung für die Menschen verwendet.

Ansonsten gilt: das dumme Volk macht ja nur das nach, was die Eliten vorleben. Also kriegen die Eliten erst mal einen Insektentag pro Woche verordnet und wenn sie dann schön Vorbild spielen, dann wird das sicher auch ganz populär werden.

Solche gottlosen Psychopathen ticken völlig anders

Chato @, Dienstag, 06.08.2013, 12:08 (vor 2494 Tagen) @ MitGlied

Finde ich auch, insbesondere sollte uns der Wissenschaftler auch erklären was passieren würde, wenn alle ihren Mund aufsperren, um Insekten zu essen. Dann würden die nämlich nicht mehr reinfliegen, sondern es wären keine mehr da.
Ergo, um diese Menge an Insekten zu haben, dass man sich davon auch sinnvoll ernähren kann, braucht man auch pflanzliche Nahrung für diese Insekten; sieht man übrigens in Afrika, dort fressen Heuschrecken auch ganze Felder kahl, dafür werden aber auch Heuschrecken als Nahrung für die Menschen verwendet.

Darum geht es denen doch! Das sind atheistische Humanisten, d.h. ihr Ziel ist nicht die Ernährung von Hungernden, sondern daß möglichst viele von diesen Menschen möglichst schnell und effektiv wegsterben => Plansoll erfüllt!

Dem einzelnen "Wissenschaftler" braucht dieses diabolische Ziel dafür gar nicht persönlich bekannt zu sein. Er muß nur treudoof und naiv an sentimentalen Propagandaunsinn glauben und sich dann hingebungsvoll danach richten.

"MAINTAIN HUMANITY UNDER 500.000.000 IN PERPETUAL BALANCE WITH NATURE"

Holodomor unter Stalin in der Ukraine 1932/33

Atheismus tötet!
[image]
Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Die kommen langsam in Zeitdruck - das heißt: es wird gefährlich

Chato @, Dienstag, 06.08.2013, 11:39 (vor 2494 Tagen) @ Kalle Wirsch

Allerdings ist der UN bewusst, dass es beim einen oder anderen menschlichen Erdenbürger noch gewisse Vorbehalte gegen die Wespe zum Frühstück, die Mücke zur Brotzeit oder den gebratenen Regenwurm zum Mittagessen geben könnte.

Eine lecker Speisekarte für die Bundestagskantine und einen der vielen EU-Krisengipfel.

Die essen was anderes. Die Insekten sind für die armen Negerkinder. Aus humanistischen Erwägungen.

Diese Gottlosen müssen jetzt allerdings aufpassen: Wenn sie mit ihrem Sieben-Milliarden-Mordprogramm zu lange bummeln, dann könnte es vorher herauskommen und sich rumsprechen, bevor sie damit fertiggeworden sind. Ich könnte mir dann durchaus vorstellen, daß sie von wütenden Negern gejagt und geschnappt werden, damit man sie an ihren Eiern aufhängen und in der Wüstensonne darren kann, bis sie von selbst von der Stange gefallen sind.

Hungrige Negerkinder können manchmal sehr grausam sein. Heißt's.
[image]
Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Hungersnot kommt auch in Europa an

Peter, Dienstag, 06.08.2013, 12:12 (vor 2494 Tagen) @ pappi

Weswegen wir Brot verbrennen und Tonnen Essen wegwerfen

Hungersnot kommt auch in Europa an

Chato @, Dienstag, 06.08.2013, 12:18 (vor 2494 Tagen) @ Peter

Weswegen wir Brot verbrennen und Tonnen Essen wegwerfen

"Wir"?
[image]
Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Hungersnot kommt auch in Europa an

Peter, Dienstag, 06.08.2013, 13:34 (vor 2494 Tagen) @ Chato

Strom via Biogasanlage und ähnliches. Mischkraftstoff via E-5, E-10, etc.... Zur Freude der eigentlich hochsubventionierten Bauern.

Tja, wir. Ob wir wollen oder nicht. Demokratisch erwünscht, hat man mir es gesagt.

In Europa herrscht (noch!) "nur" eine geistige Hungersnot

Chato @, Mittwoch, 07.08.2013, 00:04 (vor 2494 Tagen) @ Peter

Guten Abend Peter!

Strom via Biogasanlage und ähnliches. Mischkraftstoff via E-5, E-10, etc.... Zur Freude der eigentlich hochsubventionierten Bauern.

Tja, wir. Ob wir wollen oder nicht. Demokratisch erwünscht, hat man mir es gesagt.

Du wirfst hier die Frage auf, was "Demokratie" sei. Deine Formulierung bringt das m.E. treffend auf den Punkt: Sie ist eine medial gelenkte, extrem perfide Herrschaftsform, die alle (also "uns") dazu bringt, "freiwillig" etwas Entsetzliches zu akzeptieren, was keiner von "uns" wollen kann – also "ob wir wollen oder nicht". Das ist diabolisch genial.

Die Gehirne sind heute derart gründlich "materialistisch gewaschen" worden, daß die natürlichste und einzig mögliche Alternative dazu gewissermaßen wie "elektrische Straf-Stromstöße von innen" erfahren werden. Das ist die Tragödie, die durch Deinen ostentativen Atheismus idealtypisch illustriert wird. Ich stelle hier deswegen mal die aufrührerische Frage in den Raum, ob es angesichts solch elender Lage nicht klüger und zielführender sein könnte, das gewaschene Gehirn probehalber neu zu "rekontaminieren" mit dem, was ihm zu denken strengstens untersagt worden ist?

Gibt es Gott? Oder gibt es Ihn nicht? Und wenn ja: Wer ist Er?

Frag Ihn doch einfach mal in der Stille Deiner Seele. Er wird Dir antworten, wenn Du darauf achtgibst.
[image]
Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Atheismus tötet

Chato @, Dienstag, 06.08.2013, 12:14 (vor 2494 Tagen) @ pappi

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/14/lebensmittel-un-empfiehlt-verzehr-von-insekten-statt-brot-und-milch/

Typisch satanistisch-zynischer Humanismus der UNO gemäß "neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen":

"1-A-Kakerlaken-Burger mit Blutegel-Sauce auf Spinnenbeinen an Ameisen-Parfait – der ideale Snack für zwischendurch bei allen armen, afrikanischen Kindern mit Hungerödemen. Damit's danach trotzdem noch ein echter Prachtkerl wird. Der Big Mac demnächst für nur $ 4,99 an jeder afrikanischen Imbißbude."

"MAINTAIN HUMANITY UNDER 500.000.000 IN PERPETUAL BALANCE WITH NATURE"

Atheismus tötet!
[image]
Nick


P.S.: Ein Zitat aus dem dortigen Kommentarbereich: "Der Bericht erinnert an die Zeit der französischen Revolution, als Marie Antoinette dem hungernden Pöbel empfahl, Kuchen zu essen, wenn es denn nicht genug Brot gäbe." – Das hat Marie Antoinette niemals gesagt! Es ist eine reine Propagandalüge, die ihr von den Jakobinern in der Mund gelegt wurde, nachdem sie sie geköpft hatten.

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

der christliche Gott überflutete die Welt.

Peter, Dienstag, 06.08.2013, 12:26 (vor 2494 Tagen) @ Chato

- kein Text -

ach Peterle, mach's Äuglein auf...

André @, Dienstag, 06.08.2013, 14:20 (vor 2494 Tagen) @ Peter

- kein Text -

Wir sollten auch Straßenhunde und Obdachlose essen!

Kalle Wirsch, Dienstag, 06.08.2013, 12:31 (vor 2494 Tagen) @ Chato

An die Verwertung dieser Ressourcen hat noch niemand gedacht. Vielleicht wird der Proteingehalt auch mal wissenschaftlich untersucht?

Gibt's schon

Chato @, Dienstag, 06.08.2013, 12:51 (vor 2494 Tagen) @ Kalle Wirsch

Wir sollten auch Straßenhunde und Obdachlose essen!

An die Verwertung dieser Ressourcen hat noch niemand gedacht.
Vielleicht wird der Proteingehalt auch mal wissenschaftlich untersucht?

Postmoderner Werterelativismus macht's längst möglich. Je perverser, desto "freier":

[image]

Der "Kanibale von Rotenburg"
[image]
Nick

--
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Nun stellt euch nicht so an...

Guildo, Mittwoch, 07.08.2013, 21:27 (vor 2493 Tagen) @ pappi

...schmeckt doch gar nicht schlecht:

[image]

Gibt's in Thailand an jeder Straßenecke:

[image]

--
Most places where we all come from we can have a date, pay over $100 and not even get a goodnight kiss from some broad-ass feminazi who thinks her shit doesn't stink.
(unbekannter Fan von Angeles City)

powered by my little forum