Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

115536 Einträge in 27292 Threads, 293 registrierte Benutzer, 89 Benutzer online (1 registrierte, 88 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Frauenbeauftragte erschossen! (Feminismus)

Nihilator ⌂ @, Bayern, Montag, 10.12.2012, 12:19 (vor 3336 Tagen)

Allerdings in Afghanistan. :-(

"Sie hatte den Posten als Frauenbeauftragte im Osten Afghanistans erst vor wenigen Monaten übernommen - jetzt ist Nadschia Seddiki tot. Die Direktorin der Frauenbehörde wurde von unbekannten Angreifern erschossen. Im Süden des Landes wurde ein Polizeichef Opfer eines Bombenanschlags. [..]

Seddiki hatte ihren Posten erst vor wenigen Monaten von ihrer Vorgängerin Hanifa Safi übernommen. Diese war im Juli durch einen Autobombenanschlag getötet worden."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-frauenrechtlerin-erschossen-a-871908.html

Also diese Afghanen...

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

unverschämt

Nikos @, Athen, Montag, 10.12.2012, 13:11 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

haben diese unbekannte afghanische Angreifer gar nix von der allgemeingültige Überlegenheit der Frau gewusst

--
*Es gibt KEINEN Grund für eine Nicht-Feministin, einem Mann, den sie liebt, KEINEN Kaffee zu machen!*

Alice Schwätzer - übernehmen Sie

Henry @, Montag, 10.12.2012, 13:23 (vor 3336 Tagen) @ Nikos

haben diese unbekannte afghanische Angreifer gar nix von der allgemeingültige Überlegenheit der Frau gewusst

Nein, wie auch. Ist doch alles noch so neu mit Frauenpower und Gleichstellung bei den Afghanen. Meines Erachtens ein klarer Fall für Alice Schwätzer. Dort könnte Sie sich profilieren und für Frauenrechte (also für Frauenbevorzugung) kämpfen. Warum geht sie dort nicht hin und bleibt anstatt dessen im kuscheligen Schland? Die müßte nur mal ihre häßliche Fratze in Afghanistan zum Besten geben und schon wären alle traumatisiert und würden ihre Waffen niederlegen...

Frauenbeauftragte erschossen!

André @, Montag, 10.12.2012, 13:23 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Na, das gibt doch mindestens 40,-€ Strafe wegen groben Unfugs. Hoffentlich haben sie die Leiche weggeräumt. Sonst kommen nochmal 100,-€ wegen Umweltverschmutzung dazu.
Tztz...

Gruß
A.

Frauenbeauftragte erschossen!

Detektor, Montag, 10.12.2012, 16:08 (vor 3336 Tagen) @ André

Na, das gibt doch mindestens 40,-€ Strafe wegen groben Unfugs.

40 Euro doch nicht. Ich wette, von dem Geld kann man in deren Lachsack-Währung wahrscheinlich ein halbes Jahr lang leben. Sagen wir....'n Dollar. 40 Euro Strafe ist angemessen, wenn man dem Nachbarn ein Schaf killt.

Und gleich noch mal 10 cent drauf, wenn's während der Mittagspause geschah, wegen Störung der Siesta. Schließlich findet man die Dame sowieso den ganzen Tag zuverlässig hinter der Kaffeemaschine vor und nicht nur zu dieser Zeit.

Avatar

Frauenbeauftragte erschossen!

Krankenschwester @, Montag, 10.12.2012, 13:31 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Ein Grund mehr für unsere Regierung die deutsche Soldaten (ohne -innen) für Deutschland in Afghanistan weiterhin krepieren zu lassen :-(

--
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

Frauenbeauftragte erschossen!

Joe, Gutmensch, DDR, Montag, 10.12.2012, 13:59 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Also diese Afghanen...

Eine hat es getan... usw. Rest selber ergänzen.

Frauenbeauftragte erschossen!

André @, Montag, 10.12.2012, 14:01 (vor 3336 Tagen) @ Joe

Wie war das: "Von den Afghanen lernen heißt siegen ler..." Ach nee, das war doch was anderes.

VORSICHT! Frauenbeauftragtenfeindlicher Witz:

knn, Montag, 10.12.2012, 14:05 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

"Seddiki hatte ihren Posten erst vor wenigen Monaten von ihrer Vorgängerin Hanifa Safi übernommen. Diese war im Juli durch einen Autobombenanschlag getötet worden."

Wo war die Frauenbeauftragte Hanifa Safi als die Autobombe explodierte?

Überall!

--
Frauenwahlrecht -- Ja oder nein? | Was Männerrechtler nicht wahrhaben wollen.
[image]

VORSICHT! Frauenbeauftragtenfeindlicher Witz:

Expatriate @, SOA, Montag, 10.12.2012, 14:18 (vor 3336 Tagen) @ knn

Wo war die Frauenbeauftragte Hanifa Safi als die Autobombe explodierte?

Überall!

Eben. Frauen koennen ja Multitasking! :-D

Avatar

Dort werdet ihr jetzt nötiger gebraucht denn jeh, liebe Feministinnen!

Borat Sagdijev, Montag, 10.12.2012, 15:06 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Also, schnell nach Afghanistan und den Machos dort mal richtig die rote Karte zeigen und den Frauen gezeigt wie schön das befreite Leben ist.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Zwei Fliegen mit einer Klappe!

Expatriate @, SOA, Montag, 10.12.2012, 15:21 (vor 3336 Tagen) @ Borat Sagdijev

Also, schnell nach Afghanistan und den Machos dort mal richtig die rote Karte zeigen und den Frauen gezeigt wie schön das befreite Leben ist.

Hehe, ein amtlicher Slut-Walk jeden Tag von den Feministinnen und der Drogen-Export waere auch erledigt. Denn dann braeuchten die Afghanen ihr ganzes Opium selbst, um sich selber zu betaeuben. Wer ertraegt denn sowas ohne total zugeknallt zu sein?

Emanzenfrei und Spass dabei! :-D

Kleiner Blick in die Zukunft...

Narrowitsch @, Berlin, Montag, 10.12.2012, 15:52 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

...nehme ich mal an. Sind die Glücks- äh Demokratiebringer aus dem Westen erst mal da, wo sie hingehören, nämlich in ihren Heimatkasernen, dürften sich Taliban auf die Socken machen und ihr Recht und ihre Ordnung wiederherstellen. Mit Schariah und Kalascnhikow versteh sich. Und nicht nur Taliban.

Vermutlich hält manch Dorfältester und manch Familienvorstand Rechnungen offen, die ihre Weiber und Töchter aufmachten, kurz nachdem die temporär anwesenden Heilsagitatoren von einem irdischen Paradies berichteten, welches auch in Afghanistan möglich sein sollte, ein Paradies,in dem Frauen bestimmten, ob und wann es Kinder gibt, ob Mann sich Vater nennen darf oder für die folgen der Freuden seines Nachbarn aufkommen muss, ein Paradies,in dem die Alten, die Besonnen, die Erfahrenen die Fresse zu halten haben, wenn frau sprechen will und sagen, wohin und wo lang es geht im Dorf und Stadt und Staat. Immerhin sind ja nun zahlreiche Parlamentssitze im fernen Kabul für Frauen reserviert, durch Sitte und Herkommen legitimierte Führer, äh, Führungspersönlichkeiten müssen nun die Plätze räumen für Menschen, deren größtes Verdienst es ist, Frau zu sein.

Nicht, dass ich die Taliban schätzte, nicht wenige von ihren zählen gewiss zu den übelsten Galgenstricken dieser Welt; aber ebenso wenig schätze ich TypInnen, die ihre Marken in jedem Winkel dieser Erde setzen, das Blaue vom Himmel versprechen und die, wenn es ernst wird, also wenn die Unbelehrbaren bei der nächsten passenden Gelegenheit blank ziehen, das Weite suchen um im Bundestag oder in der TAZ über die Schlechtigkeit der (Männer-)Welt zu lamentieren.

Es war und ist von ausgesuchter Verantwortungslosigkeit, Mädchen und Frauen Flöhe in die Ohren zu setzen, ohne den Funken einer Chance, sie auch auf Dauer zu schützen.

Soll mir niemand erzählen, niemand konnte ahnen, was an Mord und Totschlag dem versuchten Export säkularer, aufgeklärter Demokratie folgen würde, der doch nur das Gute wollte. Vor allem für Frauen. In erster Linie für Frauen? Oder nur für die Frauen, die sich bereit fanden, für westliche Ideologien alle Tradition zu zersetzen?


In Jahrtausenden gewachsene Traditionen. So ähnlich alt, wie die Beschneidungsrituale...

Unsere Experten hätten sich vielleicht Rat holen können - bei den Russen. Aber mit denen spricht der echte Ritter für Menschrechte nicht. Russen sind zu allem fähig,sogar Punkpussen öffentliches Vögeln im Museum verbieten und Knast verhängen, nur weil sie in Nationalheiligtümern grölen wollen. Nationalheiligtümer- auch wieder so ein Traditionsquatsch, der der Modernisierung bedarf, oder?

Was aber, wenn die Mehrheit eines Volkes nicht modernisieren will?

Die erste tote Frauenbeauftragte wird vermutlich nicht letzte Femischwester sein, Geschlechterkrieg nach Reinheitsgebot.

Nunja, freuen mag ich mich nicht.

--
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

German Pauers to the front!

Nihilator ⌂ @, Bayern, Montag, 10.12.2012, 16:22 (vor 3336 Tagen) @ Narrowitsch

Nicht, dass ich die Taliban schätzte, nicht wenige von ihren zählen gewiss zu den übelsten Galgenstricken dieser Welt; aber ebenso wenig schätze ich TypInnen, die ihre Marken in jedem Winkel dieser Erde setzen, das Blaue vom Himmel versprechen und die, wenn es ernst wird, also wenn die Unbelehrbaren bei der nächsten passenden Gelegenheit blank ziehen, das Weite suchen um im Bundestag oder in der TAZ über die Schlechtigkeit der (Männer-)Welt zu lamentieren.

Man könnte sagen, die nehmen sich nix.

Die erste tote Frauenbeauftragte wird vermutlich nicht letzte Femischwester sein, Geschlechterkrieg nach Reinheitsgebot.

War ja gar nicht die erste. Die Amtsvorgängerin hatte es auch schon dahingerafft, und auch davor gab's schon mehrere Fälle. Würde sagen, gegen den Job ist Minensucher eine richtig sichere Tätigkeit.

Hier könnten unsere heldenhaften KämpferInnen mal so richtig was bewirken für FrauenundMädchen, ganz direkt an der FrauenFront. Ich wär dafür, in brüd ähh schwesterlicher Hilfe für die armen AfghanInnen so viele wie möglich von unseren BeauftragtInnen dahin zu schicken. Wir erschlagen die Taliban einfach mit Masse (soll keine Anspielung auf den durchschnittlichen BMI unserer HeldInnen sein!); wir haben doch 46.000 Stück oder mehr auf Lager.

Nunja, freuen mag ich mich nicht.

Nur einer gewissen Häme kann man sich schwer erwehren... ;-)

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

German Pauers to the front!

Joe, Gutmensch, DDR, Montag, 10.12.2012, 17:34 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

War ja gar nicht die erste. Die Amtsvorgängerin hatte es auch schon dahingerafft, und auch davor gab's schon mehrere Fälle. Würde sagen, gegen den Job ist Minensucher eine richtig sichere Tätigkeit.

Das zeigt aber recht schön, wer wirksame Mittel gegen den institutionellen Marxismus-Feminismus hat - und wer nicht.

Man könnte fast meinen: Anleitung aus dem Orient - zur Nachahmung empfohlen.

Avatar

Kleiner Blick in die Zukunft...

WilhelmTell @, Schweiz, Montag, 10.12.2012, 17:02 (vor 3336 Tagen) @ Narrowitsch

:-)

--
Wenn ich so bin, wie ich bin, bin ich ich.

Frauenbeauftragte erschossen!

Detektor, Montag, 10.12.2012, 16:00 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Allerdings in Afghanistan.

Irgendwo muss man ja mal anfangen.

Frauenbeauftragte erschossen!

Detektor, Montag, 10.12.2012, 16:15 (vor 3336 Tagen) @ Detektor

Wann kommt die erste Initiative einer Straßenbenennung in Deutschland zum Gedenken dieser...ahem....Dame? Eine Straße könnten sie von mir aus sogar haben. Und zwar die Zufahrt zur Müllkippe.

Auge um Auge, Zahn um Zahn

knn, Montag, 10.12.2012, 17:29 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Da es jetzt eine Gendertrulla weniger gibt, müsste man als Rache eigentlich eigentlich einen Männerbeauftragten erschießen.

Wie? Gibt keinen?

Ach so, naja, dann Schwamm drüber.

--
Frauenwahlrecht -- Ja oder nein? | Was Männerrechtler nicht wahrhaben wollen.
[image]

Frauenbeauftragte erschossen! - Einer musste ja mal anfangen!

DschinDschin, Montag, 10.12.2012, 18:28 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator
bearbeitet von DschinDschin, Montag, 10.12.2012, 18:35

Wie lange noch? - Ja wie lange noch lassen sich Männer von Frauen die Butter vom Brot nehmen?

Mann muss nicht als armer Wanderhirte auf weiter Steppe verrecken. Man kann sich zusammen schließen, die Pferde satteln und die Reichen plündern!

Ja, es gibt ein Leben vor dem Tod!

Männer können auch für ihre eigenen Recht sterben. Für die Recht von Frauen zu sterben ist für einen Mann ziemlich dämlich! Hilfsdienste für Frauen bringen weder mehr noch besseren Sex, und für was sonst sind Frauen gut?

Was kann eine Frau, was gute Kumpels nicht noch viel besser können? - Na?

Eben!!!

Also Brüder, greift zur Waffe, tretet das Feminat in die Tonne und genießt weniger Arbeitsstunden zu höheren Löhnen, denn wie war das mit Angebot und Nachfrage und Preis?

Und um die Frauen braucht ihr Euch keine Sorgen zu machen. Die finanzieren ihren Lebensunterhalt wie bisher, wie über die Jahrhunderte: mit Sex oder der Option darauf!

Von Afghanen lernen heißt siegen lernen!

DschinDschin, Paschtune aus Leidenschaft

--
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.

Einer hat es getan. Jetzt könnte es jeder tun. Der Damm ist gebrochen ...

Mus Lim ⌂ @, Montag, 10.12.2012, 18:57 (vor 3336 Tagen) @ DschinDschin

Zitat doppelte Bundesverdienstkreuzträgerin Alice Schwarzer!

--
Mach mit! http://wikimannia.org
----

Der einzige „Hirni“ hier weit und breit.
----

Suchmaschinen-Tags: Abtreibung, Beschneidung, Genitalverstümmelung, Familienzerstörung

Wir sollten unsere Frauenbeauftragten nach Afghanistan exportieren ...

Mus Lim ⌂ @, Montag, 10.12.2012, 18:56 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Eine Sorge weniger! ;-)

--
Mach mit! http://wikimannia.org
----

Der einzige „Hirni“ hier weit und breit.
----

Suchmaschinen-Tags: Abtreibung, Beschneidung, Genitalverstümmelung, Familienzerstörung

Avatar

Nachfolger_In gesucht!

adler @, Kurpfalz, Montag, 10.12.2012, 21:22 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

Seddiki hatte ihren Posten erst vor wenigen Monaten von ihrer Vorgängerin Hanifa Safi übernommen. Diese war im Juli durch einen Autobombenanschlag getötet worden.

Jetzt kann unsere tapfere Äliss mal zeigen, ob sie Mumm in den Knochen hat!
Statt Lustreisen mit Bettina Flitner in Myanmar jetzt an die Front nach Afghanistan!

Gruß
adler

--
Wer die menschliche Gesellschaft will,
der muss die feministische überwinden.

Nachfolger_In gesucht!

Detektor, Dienstag, 11.12.2012, 01:43 (vor 3336 Tagen) @ adler

Jetzt kann unsere tapfere Äliss mal zeigen, ob sie Mumm in den Knochen hat!

Wenn sie es wagt, einen Muslim da unten zu ohrfeigen, dann sortier' ich ihr ein Jahr lang umsonst die Bücher im FrauenMediaTurm.

Einer hat es getan, ab jetzt kann es.......

Manhood, Montag, 10.12.2012, 22:16 (vor 3336 Tagen) @ Nihilator

.....jeder tun! :-P

Grüsse

Manhood :-D

powered by my little forum