Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

95726 Einträge in 22597 Threads, 286 registrierte Benutzer, 126 Benutzer online (1 registrierte, 125 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung? (Vaeter)

Werner ⌂ @, Donnerstag, 29.01.2015, 16:05 (vor 1633 Tagen)

Eine berechtigte Frage:
Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

Leutnant Dino geht im Männermagazin in seinem Artikel Warum die redlichen Väter einpacken können auf diese Frage ein und gibt ein paar Antworten.

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

roser parks ⌂ @, Donnerstag, 29.01.2015, 17:12 (vor 1633 Tagen) @ Werner

Leutnant Dino geht im Männermagazin in seinem Artikel Warum die redlichen Väter einpacken können auf diese Frage ein und gibt ein paar Antworten.

Schöne Darstellung, teile die Ansicht!

--
rp ist ein Mitglied des spirituellen Flügels (Eisenhans) der erkennenden Männerbewegung.
(Die spielen Hase und Igel mit uns!)
Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit, Gleichwertig

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

Gernot Reinstadler, Donnerstag, 29.01.2015, 17:13 (vor 1633 Tagen) @ Werner

Bei Manndat ist man von Detlef Bräunig alles andere als begeistert. Man erwähnt ihn nicht mal. Totschweigen ist die grösste Form der Verachtung.

Leutnand hält nur Spiegel gg. die Laserkanone entgegen, satirisch verpackt!

Urknall, Donnerstag, 29.01.2015, 17:49 (vor 1633 Tagen) @ Gernot Reinstadler

Die Kritiker haben jegliche Initiativen, moralische Verantwortung auf die Gnade der Rechts-Gewalt abgegeben und rennen hinterher! Grundlegend, was haben irgendwelche Institutionen sich bei meinem elementarem, natürlichem Recht und Verantwortung, meinen Nachwuchs zu begleiten, destruktiv einzumischen.Geschweige denn zu helfen oder Unterstützen!

Warum spielen die Frauen hier mit, zugedacht als Nestbauer, aktiv als Nestbeschmutzer.


Gruss

Avatar

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

Leutnant Dino ⌂ @, DDR, Donnerstag, 29.01.2015, 18:48 (vor 1633 Tagen) @ Gernot Reinstadler

Manndat kannte ich noch nicht

--
Das Männermagazin https://das-maennermagazin.de

Was zum Geier ist "Manndat"?! Gibt's so was beim Chinesen?

Don Camillo, Donnerstag, 29.01.2015, 23:44 (vor 1633 Tagen) @ Leutnant Dino

- kein Text -

Avatar

Genau. Deswegen schaute ich zuerst bei Lieferheld nach

Leutnant Dino ⌂ @, DDR, Donnerstag, 29.01.2015, 23:48 (vor 1633 Tagen) @ Don Camillo

- kein Text -

--
Das Männermagazin https://das-maennermagazin.de

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

JUNGHEINRICH, Donnerstag, 29.01.2015, 17:48 (vor 1633 Tagen) @ Werner

Nein, er schadet niemandem !
Auch wenn es schwerfällt es zuzugeben, er hat Recht.
Es ist normal, daß sich die meisten von uns eine liebende Gefährtin und Kinder wünschen.
Nur, der Feminismus hat viele Frauen und auch viele Männer verändert.
Ehen, die in den Sechzigerjahren geschlossen wurden haben oft Jahrzehte gehalten und wenn ein Mann ein tüchtiger
und anständiger Kerl war, dann konnte er davon ausgehen, daß er seine Kinder aufwachsen sieht.
Heute kommt der anständige Mann heim und findet seine Wohnung verlassen vor und Frau und Kinder sind weg
und dann kommt alles genau so, wie Detlev Bräunig es schildert.
Frauen sind heute so indoktriniert, daß sie rücksichtslose, selbstverliebte Egoistinnen sind, die Männer/Väter nur als
Zahlmeister brauchen, damit diese ihr Lotterleben finanzieren.
Väterrechtsgruppen glauben, daß sie die Gesetze auf ihrer Seite haben, das ist aber ein tragischer Irrtum.
Die Wahrheit kann wehtun, vor allem wenn sich jemand an die Illusion klammert, daß vor dem Gesetz alle gleich sind
und daß vor Gerichten Recht gesprochen wird.
Detlev Bräunig zerstört nur die Illusion, daß wir in einem Rechtsstaat leben und daß vor dem Gesetz alle gleich sind.

Irrtümer aufgeklärt

Joe, Gutmensch, DDR, Donnerstag, 29.01.2015, 19:08 (vor 1633 Tagen) @ JUNGHEINRICH

Nein, er schadet niemandem !
Auch wenn es schwerfällt es zuzugeben, er hat Recht.
Es ist normal, daß sich die meisten von uns eine liebende Gefährtin

Weiber lieben opportunistisch. Das heißt, wenn was Besseres des Weges kommt, ist es mit der "Liebe" vorbei. Das nennt man Hypergamie. Ist seit der Steinzeit genetisch einprogrammiert.

Das Wunschgebilde der "bedingungslosen Liebe" existiert nur im Schnulzenfilm. Es ist nicht real.

und Kinder wünschen.

Kein Mann wünscht sich Kinder. Männlicher "Kinderwunsch" ist das Ergebnis von sozialem Druck, üblicherweise ausgeübt durch die eigenen Verwandten. Ähnlich wie bei induzierten Erinnerungen von "Mißbrauchsopfern" wird dabei solange auf den Mann eingeredet, bis er selbst glaubt, unbedingt Kinder bezahlen zu wollen.

Gebärmütter haben hingegen einen biologisch programmierten Kinderwunsch, der im angelsächsischen Sprachraum auch unter "Baby Rabies" bekannt ist und sich am besten durch "Habe die Pille (mit Absicht) vergessen" übersetzen läßt.

Nur, der Feminismus hat viele Frauen und auch viele Männer verändert.

Hat er nicht. Alles beim Alten. Der Femifaschismus hat allerdings jede Menge gesellschaftliche Regeln verändert.

Ehen, die in den Sechzigerjahren geschlossen wurden haben oft Jahrzehte gehalten und wenn ein Mann ein tüchtiger
und anständiger Kerl war, dann konnte er davon ausgehen, daß er seine Kinder aufwachsen sieht.

Das lag am rechtlichen und sozialen Rahmen, nicht weil die Menschen der 1960er Bessermenschen waren. Und wenn erstmal das Mindeshaltbarkeitsdatum eines Weibchens abgelaufen ist, dann bleibt sie natürlich freiwillig bei ihrem Ficker, sonst bekommt sie ja gar keinen Sex mehr.

Frauen sind heute so indoktriniert, daß sie rücksichtslose, selbstverliebte Egoistinnen sind, die Männer/Väter nur als
Zahlmeister brauchen, damit diese ihr Lotterleben finanzieren.

Frauen sind schon immer so und sie sind auch alle so. Deshalb gab es schon im Altertum eine strenge Regulierung der weiblichen Hypergamie.

Die Wahrheit kann wehtun, vor allem wenn sich jemand an die Illusion klammert,

Genau, siehe oben.

Detlev Bräunig zerstört nur die Illusion, daß wir in einem Rechtsstaat leben und daß vor dem Gesetz alle gleich sind.

Das war noch nie so.

Die Vaterbewegung ist sich selbst schädlich! So schädlich wie die kann Dino nie sein!

Peter, Donnerstag, 29.01.2015, 19:47 (vor 1633 Tagen) @ Werner

Ich hatte heute so einen Fall. Via Thema Suizid beichtete ein Mann, dass er die Gedanken auch schon hatte, da er nach der Scheidung völlig im Arsch war.
Das übliche Programm eben: Frau hatte kein Bock zu arbeiten, lebte stets auf den Kosten des Mannes, die er, wie zu erwarten auch nach der Scheidung zu absolvieren hatte. Er hatte natürlich weniger im Monat als das Existenzminimum erlaubt. Weniger eben, wie ein arbeitsunlustiger Harz4-Empfänger. Seine Vorgesetzten wollten ihm sogar Lohnerhöhung geben, aber bedingt durch seine Lage wäre es ein Nullsummenspiel gewesen.

Seit einem Jahr zahlt er freiwillig dem lieben Frieden wegen. Eben um seine Kinder sehen zu können. Der neue Lebensgefährte hat Krebs und solle er sterben, müsste er es wieder ausbaden. Selbstverständlich lebt er mit einer Neuen zusammen.

Die einzige Reaktion von zwei Männer in der Runde, die keine Kinder und Ehe haben, war der typische Blick zur Mutter: Sie kennen Frauen, die gar kein Unterhalt bekämen… Nicht mal für die Kinder würde die Väter bezahlen und einige nicht sehen wollen. Empathie für die armen Frauen mal wieder, die in diesen Fällen so oder so die Gewinner sind. Mitleid mit den Gewinner ist so ein typischer Brauch in Deutschland: Die armen Banken, arme Ärzte, arme Piloten, arme Lehrer, die armen SAP-Gründer usw. usf. Sie waren zu blöd zu erkennen, dass die Mamis nur verärgert waren, dass sie ihren Recht nicht bekamen, und dass die Papis in eine richtige scheiß Situation katapultiert werden, indem Suizid oder Auswandern logische Entscheidungen sind: Weg, nix wie weg! Die wollen mich kaputt machen.

Ich persönlich bin von allem ein bisschen. Ich muss nur ein Drittel von dem Zahlen, was Dino als Durchschnitt bezeichnet. Dinos viel geäußerte 1.000€! Das kommt bei ein bis zwei Kinder inklusive Frau locker hin. Je Monat! Hinzu kommt, dass ich diesen Betrag durch meinen hohen Lohn locker verschmerzen kann. Wäre mein Lohn nicht vorhanden, wäre ich so schon gnadenlos. Regelmäßig zur Arbeit gehen? Vergisst es!

Geld an die Exfrau ist rausgeschmissenes Geld. Kann man gleich verbrennen. Ist genauso sinnvoll wie wertvoll. Man hat quasi nur die Wahl, ob es einem schlecht geht und der Frau saugut – oder – es einem schlecht geht und der Frau halt nicht saugut. Letzteres wirkt fast auf gleicher Augenhöhe. Sympathischer eben.

Die Vaterbewegung ist sich selbst schädlich! So schädlich wie die kann Dino nie sein! Sie wollen das System reichlich bewirten, die sie so verarscht. Das ist so eine Dämlichkeit, dass einem die Worte schon fehlen. Es ist bescheuerte als wenn ein Süchtiger zu seinem Dealer geht, denn er bekommt zumindest das, was er unbedingt will. Diese Väter bekommen unter dem Strich absolute DESTRUKTIVITÄT.

Ihre Ratschläge machen keinen glücklich. Niemanden. Sogar der Exfrau nicht, denn sie selbst kann nur ihr eigenes Glück finden, wenn sie eine neue Partnerschaft eingeht und vom neuen Partner bezahlen lässt. Wie es sich auch gehört. Oder eben ihren eigenen Berufsweg geht. Das Problem sind doch nicht die Frauen. Wieso schenkt ihr denen so viel Aufmerksamkeit? Es ist das System, die Frauen zum brutalen Untergang der ehemalige Familie verführt! Ich bezweifle wirklich, dass wir besser wären, wenn wir die Privilegien hätten. Wenn Frauen ein wenig in Notlagen sich befänden, dann würden sie auf korrekte Ergebnisse schlussfolgern. Auf einen neuen Mann, auf einen besseren Beruf. Und was es so gibt anstatt wie die Made im Speck des Staates und des Mannes zu leben und dabei das ehemalige Familienvermögen langfristig wie nichts anderes im Leben zu ruinieren. Solche Frauen haben ohne konstruktive Entscheidungen wesentlich mehr vom Leben: mehr Zeit und mehr Geld. Die wären im wahrsten Sinne bekloppt konstruktiv zu sein.

Und auch dieses jede zweite Wochenende ist so ein brutales Sadomasospiel. Meistens werden die Kinder beschenkt und bespaßt. Hallo? Männer sind doch nicht da, dass jeder in der Gesellschaft auf ihren Kosten BESPAßT wird. Ja ja, Tipps von Kinderversteherinnen aus dem Jugendamt und Sozialpsychologiegruppe. Solange Papi tief in die Tasche greift, ist alles in bester Ordnung. Es ist strunzdumm.
Väter wirken auf verschiedener Weise konstruktiv auf ihre Kinder, was mit diesem Wochenende nicht mehr möglich ist. Früher oder später wird das Kind zum Gesicht von hohen Ausgaben. Das Gesicht des Kindes wird das Gesicht des eigenen Versagens, der hohen Ausgaben, des Schnorreres, des Parasit des Lebens, der undankbare Missgeburt. Diese bekloppten Väter wundern sich früher oder später, wieso das Kind – welches vom Papi Geld bekommt wie Wasser aus dem Wasserhahn kommt – nicht unendlich dankbar ist. Weil es vielleicht nichts Besonderes ist, sogar, die einzige erkennbare Funktion. Und wenn dann Papis Erbe kommt, stellt das Kind fest, was für ein Versager der Papi doch war: Da gibt es ja kaum was zu erben. Wo hat er nur das Geld verprasst. Wohl Huren, Alkohol, teure Reisen und teure Autos…Dreckskerl. Nee, mein Kind, würde er sagen, wenn er noch reden könne, das war gegenüber Dir und Deiner Mutter richtig günstig. Und danke, dass Du mir keinen Spaß gönnst wie ich einst Dir.

Sind daran die Kinder und ihre Väter schuld? Ja, klar. Sie spielen ohne nachzudenken das Spiel des Systems mit.
Und da hilft keine Hoffnung, die Kinder und die Väter entfremden sich, wie es von allen Frauen der Macht – von der Mutter bis zur Familienministerin – erhofft wird. Bis zur Irreversibilität. Nichts hilft da: Ein reichliches Zahlen noch weniger. Vatersein ist wie Schwanger sein. Entweder man ist es oder nicht. Es gibt da kein Zwischending. Man muss auch immer wieder betonen: Das System und die Frauen sind schuld, dass die Gesellschaft vaterloser wird.

--
Ihr könnt mich alle mal

Leute die zahlen, egal ob freiwillig oder unfreiwillig...

Joe, Gutmensch, DDR, Donnerstag, 29.01.2015, 19:51 (vor 1633 Tagen) @ Peter

...finanzieren den Feind. So einfach ist das. Das ist wie in einem Krieg zu sein und dem Gegner regelmäßig Waffen zu liefern, die er dann gegen einen einsetzt.

Soviel zur Frage, was nun wirklich "schädlich" ist.

Geld ist der einzige Hebel, der wirkt

Mus Lim ⌂ @, Donnerstag, 29.01.2015, 22:17 (vor 1633 Tagen) @ Joe

Nur mit Geld(entzug) kann man sie treffen, weil das weh tut. Deshalb ist es der einzige Hebel, der wirklich wirkt.

Das die Väterrechtler, von denen Detlef spricht, veranstalten, ist wirkungslose Bachblütentherapie.

Leute die zahlen, egal ob freiwillig oder unfreiwillig finanzieren den Feind. So einfach ist das. Das ist wie in einem Krieg zu sein und dem Gegner regelmäßig Waffen zu liefern, die er dann gegen einen einsetzt.

So kann man es auch beschreiben! ;-)

Soviel zur Frage, was nun wirklich "schädlich" ist.

Man hat den Männern das Gehirn gewaschen, dergestalt, dass sie nicht mehr klar denken können.
Männer, die strategisch denken können, kann ich an einer Hand abzählen.

Rainer gehört als einer der Wenigen dazu!
Und auch Derkan.

Sonst kenne ich aus dem Umfeld diese Forums (und auch so aus der Väterszene) niemanden.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Avatar

Geldentzug ist die beste Erziehung

Leutnant Dino ⌂ @, DDR, Donnerstag, 29.01.2015, 22:38 (vor 1633 Tagen) @ Mus Lim

Exehefrauen sind bei Scheidungen besonders frech. Aus diesem Grund kann es schon nichts geben.

--
Das Männermagazin https://das-maennermagazin.de

Fischen

Peter, Donnerstag, 29.01.2015, 22:46 (vor 1633 Tagen) @ Joe

Die meisten derer erwachsenen Kinder hört man auch meistens, dass sie mal wieder arbeitlos sind, von einem Mann sich aushalten lassen plaplapla

Ist doch auch gar nicht verwunderlich. Wenn ein Vater in der Familie ist, wird dem Sohnemann das Angeln beigebracht und der holt seine Fische vom Teich selbst.

Wird der Papi zum ewigen Spender, wird im Erwachsendasein eben ein Neuer gesucht.

--
Ihr könnt mich alle mal

Die Vaterbewegung ist sich selbst schädlich! So schädlich wie die kann Dino nie sein!

FruchtZwerg, Freitag, 30.01.2015, 08:20 (vor 1632 Tagen) @ Peter

Die sexuelle Utopie an der Macht

https://ahnenreihe.wordpress.com/2014/11/21/die-sexuelle-utopie-an-der-macht/

Wer die Hypergami der Frau versteht, der versteht auch warum der Weg von Dino immernoch der beste ist. Besser ist natürlich vorzusorgen und weder Kinder noch Ehe einzugehen ;)

Super! Echt, wirklich!

Peter, Samstag, 31.01.2015, 11:35 (vor 1631 Tagen) @ FruchtZwerg

Die sexuelle Utopie an der Macht

https://ahnenreihe.wordpress.com/2014/11/21/die-sexuelle-utopie-an-der-macht/

Super! Echt, wirklich!

--
Ihr könnt mich alle mal

Avatar

Die Vaterbewegung ist sich selbst schädlich! So schädlich wie die kann Dino nie sein!

Dr.Bundy, Sonntag, 01.02.2015, 12:23 (vor 1630 Tagen) @ FruchtZwerg

ja, nicht schlecht der Text.

Avatar

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

Carlos, Freitag, 30.01.2015, 02:01 (vor 1633 Tagen) @ Werner

Ich bin auf diese im Prinzip nutzlosen Fragen bereits in der Vergangenheit verschiedentlich eingegangen, und eigentlich wiederhole ich mich äußerst ungern. Aber egal – sei's drum: Wer sich zu den Väterbewegten und Vaterrechtsbewegten zählen will, der soll das selbstverständlich tun – und auch tun dürfen. Und auch, wer sich real-namentlich bei Manndat und im Manndat-Forum registrieren lassen will, soll sich von mir keinesfalls inkommodiert fühlen. Bitteschön. Freie Auswahl. Aber: Ich werde mich immer wieder dann einspreizen, sobald man von dort aus versucht, von den eigenen Anliegen ausgehend, Attitüden und kategorische Imperative für alle Männer und Väter zu konstruieren, einer neuerlichen, sozialistischen Rasenmäher-Methode ähnelnd.
Es gibt keine „Väterrechte“; was es hingegen eben schon gibt, das sind die Naturrechte der Eltern, und die muß sich niemand seitens Mutter Staatin erst mal großmächtig und untertänig zubilligen lassen. Naturrecht: Elternrechte hat man einfach so. Es schadet nicht, sich diese Tatsache wieder einmal vor Augen zu führen.
Ach ja: Versucht besagte Mutter Staatin, mir künstlich besagte Naturrechte wegzunehmen, aus welchen idiotologischen „Gründen“ auch immer, dann herrscht im Grunde Krieg: Ich hätte jedes Naturrecht der Welt auf meiner Seite, mir notfalls auch mit Gewalt Recht zu verschaffen... Es gibt andere Weltengegenden, wo man verrückt gewordenen Weibsen nur ein paar gepflegte scheuert, und Ruhe is' wieder im Karton, und kein Vater würde sich seine Kinder seitens irgendeines ebenso verrückt gewordenen Staats je wegnehmen lassen...
Im Grunde hat Leutnant Dino die nötigen Dinge bereits alle gesagt, i.e. geschrieben, und dem jüngsten Artikel in seinem Magazin kann ich fast durchweg beipflichten – im Grunde wünscht er sich vermutlich selber, daß er die Sache mit den vielen Ehefrauen auch selber schon viel früher kapiert und entsprechend praktiziert hätte, vor allem, um sich all den aktuellen, nutzlosen Ärger erspart zu haben... Egal, auf mich vermittelt er immer den Eindruck eines fröhlichen Menschen, und warum soll er sich denn das Leben von Weibsen vermiesen lassen. Da hat er recht, vor allem dann, wenn er Mutter Staatin obendrein austricksen zu vermag.
Die Sachlage verhält sich nun einmal entsprechend: Männer und Väter dürfen sich zwar wie dumme Hamster im Laufrad einen oder mehrere abjapsen und blechen, aber in deren eigenem Sinne, also in Hinsicht auf die väterlichen Rechte bezüglich der eigenen Kinder, wird kaum was 'rumkommen. Und genau so ist das auch systematisch gewollt. Dino hat das geschnallt.
Zugegeben: Ich bin eine sentimentaler Mensch, und ich kann jeden Vater verstehen, der sich vor Sehnsucht nach den eigenen Kindern verzehrt, vor allem, wenn sie von der Exe 600 Kilometer weit weg zum neuen Stecher hin verfrachtet worden sein sollten. Leichter fällt es da natürlich Vätern wie Dino, die vor laufender TV-Kamera unverblümt bekunden, sie hegten nach vielen Jahren keinerlei Vater-Gefühle mehr für die eigenen Kinder. Freilich klingt das auf den ersten Blick hart, und die vorlauten Vorverurteiler reißen schnell die Mäuler auf, aber man muß sich dabei vor Augen halten, daß das Leben nun einmal unerbittlich weiter geht, und wenn man selber nicht vor die Hund gehen will und die Dinge so sehen will, muß und auch kann wie Dino – tja, dann tut man sich sicherlich leichter: Auch Dino verliert ja nicht seinen Anspruch auf Fröhlichkeit im Leben. Nicht vergessen: Die Schuld an der gesamten Situation trägt ja nicht er, sondern die Exe, die die Fakten mit tatkräftiger Hilfe seitens Mutter Staatin entsprechend geschaffen hat!
Die Manndatler mögen also immerhin weiterhin schreiben und tun und lassen, was immer sie wollen und/oder auch gerne das Gegenteil von allem. Solange sie mir nicht auf die Nerven fallen oder Unerfüllbares von mir verlangen, oder sich mir gegenüber als etwas Besseres vorkommen – bitteschön.

carlos

--
Laudetur Iesus Cristus per ómnia sǽcula saeculorum.
為了小孩子我砸鍋賣鐵。。。
La vida es sueño...
Nayax t’ant’ apanta wajchanakaxa manq’añapataki…
Con không gần phải khiếp sợ, bố ở dây, cảnh giác...

Avatar

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

Dr.Bundy, Sonntag, 01.02.2015, 09:24 (vor 1630 Tagen) @ Carlos

Mutter Staatin? Haha, wie lächerlich ist das. Die Gendersprache hat bei dir aber schön eingeschlagen. Ist dir das bewusst?
Zum Inhalt: volle Zustimmung.

Avatar

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

Carlos, Dienstag, 03.02.2015, 13:10 (vor 1628 Tagen) @ Dr.Bundy

Allerwertester... :-D ... äh... Herr Dr. Bundy!

Mutter Staatin? Haha, wie lächerlich ist das. Die Gendersprache hat bei dir aber schön eingeschlagen.

Hat sie das? Na, sowas aber auch an Jux und Dollerei... s_happy

Ist dir das bewusst?

Ähhh... ja... Ja. Also. Jetzt, wo du's zu sagen beliebst... s_kaffee

Zum Inhalt: volle Zustimmung.

Na, is' doch schon mal was...

Wenn Du irgendwo in meinen Beiträgen Anflüge von Ironie entdeckt haben solltest, dann darfst du sie selbstverständlich behalten... also die Anflüge... :-P also die von Ironie... s_applaus

carlos ;-)

--
Laudetur Iesus Cristus per ómnia sǽcula saeculorum.
為了小孩子我砸鍋賣鐵。。。
La vida es sueño...
Nayax t’ant’ apanta wajchanakaxa manq’añapataki…
Con không gần phải khiếp sợ, bố ở dây, cảnh giác...

Avatar

Väter interessieren sich nur für Väterrechte, nicht für Männerrechte.

Cyrus V. Miller ⌂ @, Freitag, 30.01.2015, 13:40 (vor 1632 Tagen) @ Werner

Im Prinzip betreiben sie durch diese Abgrenzung auf die Zielgruppe "Väter" genau die gleiche Spalterei wie Arne Hoffmann mit seiner sinnlosen Rechts-Links-Kategorisierung.

Kein Wunder, daß es im Grunde gar keine "Männerbewegung" gibt.
Mit der Solidarität ist es nämlich nicht weit her - die reicht genau so weit, bis die persönlichen Problemchen halbwegs gelöst sind und man sich wieder besser fühlt. Danach verschwindet man wieder aus den Foren und Vereinen. Eine grundlegende Auseinandersetzung mit Staatsfeminismus und Misandrie findet gar nicht statt - oft werden die selben Fehler sogar wiederholt gemacht, z.B. durch erneute Heirat.

Der typische "Väterrechtler" arbeitet sich am dem Kampf gegen Windmühlen ab und füttert Anwälte und Helferindustrie mit seinem Geld. Er glaubt tatsächlich noch, auf diesem Wege etwas erreichen zu können. Einer winzigen(!) Minderheit gelingt dies mit immensem Aufwand denn auch, woraufhin man sich für diesen "Sieg" dann unter Gleichgesinnten die Schultern klopfen darf.

Das Modell von Dino ("Ich klatsche alles an die Wand") ist für viele Väter unvorstellbar. Detlef ist geradezu das Gegenmodell der typischen "Väterrechtler" und verkörpert genau das, was diese sich nicht vorstellen WOLLEN oder KÖNNEN. Und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, ist er für Vereine wie MANNDAT naturgemäß "persona non grata".

Verdrängung ist eben auch eine Lösung.

Danke an Cyrus V. Miller und auch Carlos

Werner ⌂ @, Sonntag, 01.02.2015, 09:02 (vor 1630 Tagen) @ Cyrus V. Miller

Danke an Cyrus V. Miller und auch Carlos für ihre Antworten,
ich denke, dass sie sehr wertvoll für die stillen Leser des Forums sind. s_rose

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Avatar

Frage: Schadet Detlef Bräunig der Väterrechtsbewegung?

Dr.Bundy, Sonntag, 01.02.2015, 09:31 (vor 1630 Tagen) @ Werner

Bei jeder politisch inkorrekter Bewegung oder Partei muss man sich auch die Frage stellen, wann wird sie unterwandert. Selbst wenn ich ein Vätterrechtler wäre, so müsste ich automatisch so einen wie Dino als meinen Kameraden ansehen, der mit anderen Mitteln das gleiche Ziel bekämpft. Und offensichtlich ist er ja erfolgreich. Nun können wir uns die frage stellen, warum die Väterrechtler ihn als einen Feind sehen... Siehe 1. Satz. Wenn man also das ganze politisch aus Sicht des Systems sieht, wird auf einmal alles klar. Die Väterrechtler unterstützen im Kern das System der Männerausbeute, sind also Teil dessen. Deswegen soll man solche Feinde nicht ernst nehmen. ABER auch sie bringen uns ein stück weiter, denn auch dort gibt es Infos, die unsere Lage verbessern könnte und das System besser verstehen lässt. Diese Rosinen gilt es herauszupicken, den Rest (wie schon treffend formuliert "Geld in den Rachen der Anwälte und des Staates hinterherzuwerfen) sein lassen.

Gewalt + Illegalität ist meinen Augen auch eine Lösung, da stimme ich meinem Vorredner zu.

powered by my little forum