Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101241 Einträge in 24103 Threads, 288 registrierte Benutzer, 141 Benutzer online (0 registrierte, 141 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Warum gehen in westlichen Staaten so viele Frauen wegen Trump auf die Straße? (Frauen)

Christine ⌂ @, Samstag, 21.01.2017, 20:59 (vor 1221 Tagen)

Diese Frage habe ich mir gerade gestellt, nachdem ich kurz bei der Tagesschau herein geschaut habe. Normalerweise schaue ich mir ja keine Nachrichten an, weil da, wie bekannt, alles gelogen ist. Typisch Frau, die ich nun mal bin, dachte ich mir, die zeigen evtl. etwas vom "Inauguration Freedom Ball" mit vielen hübschen Kleidern. Das wurde schließlich auch bei der Amtseinführung von Obama gemacht.

Nun... die Tagesschau zeigte Videos über viele Proteste in Amerika, besonders wurden die Proteste von Frauen hervor gehoben, ebenso in Deutschland. Dann zeigten sie auch noch Angela Merkel, die wohl ebenfalls zur Amtseinführung irgend etwas gesagt hat, aber das war mir zu viel, ich habe dann abgeschaltet und wusste, wie so oft, warum ich mir keine Nachrichten mehr anschaue.

Aber was meint ihr? Warum gibt es so viele Proteste von Frauen gegen Trump. Das er hier und da mal etwas machohaftes gesagt hat, kann es ja wohl nicht sein, oder doch? Jetzt klagt sogar eine Frau, weil Trump sie vor 9 Jahren auf den Mund geküsst haben soll und was weiß ich noch.

https://www.nzz.ch/international/aktuelle-themen/vorwurf-der-sexuellen-uebergriffe-die-erste-frau-klagt-gegen-trump-ld.140461

Weil ich so ratlos war, habe ich Rainer gefragt. Was er geantwortet hat, weiß ich natürlich, ich möchte aber wissen, was ihr dazu sagt.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Warum gehen in westlichen Staaten so viele Frauen wegen Trump auf die Straße?

roser parks ⌂ @, Samstag, 21.01.2017, 21:31 (vor 1221 Tagen) @ Christine

z.b.

https://youtu.be/m1F6HFDINE0?t=88

evt. auch:
Die Form war Stammtisch, aber Trump's Aussagen über z.b. Frauen lassen sich auch akademisch Darstellen und das wissen die Frauen zumindest ein Teil. Wenn sie sich erkannt fühlt wird Frau rebellisch! Das feministische Spasstheater dürfte sich dem Ende zuneigen, bedingt durch fehlende Geldmittel.

--
rp ist ein Mitglied des spirituellen Flügels (Eisenhans) der erkennenden Männerbewegung.
(Die spielen Hase und Igel mit uns!)
Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit, Gleichwertig

Warum gehen in westlichen Staaten so viele Frauen wegen Trump auf die Straße?

roser parks ⌂ @, Samstag, 21.01.2017, 21:38 (vor 1221 Tagen) @ roser parks

Die Masche funktioniert besonders bei Frauen. Seit der Show sieht man das auch vermehrt in der Öffentlichkeit.

https://www.youtube.com/watch?v=MAy-NtCQCB8

Irgendwo las ich mal, über Marlene Dietrich wurde den Frauen die Hose nahegelegt, bis dahin trugen Frauen meist nur Röcke.

--
rp ist ein Mitglied des spirituellen Flügels (Eisenhans) der erkennenden Männerbewegung.
(Die spielen Hase und Igel mit uns!)
Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit, Gleichwertig

Organisiert von den üblichen Verdächtigen:NATO, CiA, Farbsponsoren wie Soros und deren Presse/Thinktanks!

Urknall, Samstag, 21.01.2017, 21:55 (vor 1221 Tagen) @ Christine
bearbeitet von Urknall, Samstag, 21.01.2017, 22:19

Noch bevor der Mann angefangen hat, im größten Pornoindustrie-Land:

http://www.ard-text.de/mobil/106

"Women's March" in Washington

In der amerikanischen Hauptstadt Washington sind einen Tag nach der Vereidigung von Trump Hunderttausende gegen den neuen US-Präsident auf die Straße gegangen.Die Organisatoren des "Women's March" rechneten mit bis zu 500.000 Teilnehmern. Auch Prominente kamen, etwa die Schauspielerin Scarlett Johansson und der Regisseur Michael Moore. Auch die Sängerin Madonna trat überraschend auf.Der "Women's March" richtet sich gegen Frauenfeindlichkeit, Gewalt, Rassismus, Homophobie und religiöse Intoleranz.

s_frech

NGO von Clinton und Soros wiegelt zu Anti-Trump-Protesten auf:(3min.)

https://m.youtube.com/watch?v=cVGQqOsMp-A
Soros hätte wegen Trump-Wahl 1Mrd.$ Reibach verpasst.Mit Clinton wäre vielfaches drin gewesen!
Es geht nicht um Frauen und Buntfahne:Diese sind nur nützliche, meist gesponsorte, verwirrte SpaltungskomparsInnen!

Gruss

Trump streicht finanzielle Unterstützung für Abtreibungsorganisation Planned Parenthood

Christine ⌂ @, Samstag, 21.01.2017, 22:08 (vor 1221 Tagen) @ Christine

Gerade auf Twitter von Beatrix von Storch erfahren.

https://twitter.com/Beatrix_vStorch/status/822904987181268992

Neuer US-Präsident Trump: 'Gott segne euch, Gott segne Amerika.“
 
Neuer US-Präsident angelobt - Glückwünsche von Papst Franziskus - Trump unterzeichnet am Sonntag Dekret: Kein Geld mehr für größte Abtreibungsorganisation der Welt[..]

http://kath.net/news/58235

Ob das nun stimmt oder nicht, kann ich leider nicht beurteilen, aber wenn es stimmen sollte, kann ich zumindest verstehen, warum gerade Frauen in Amerika und auch in Deutschland auf die Straße gehen.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Georg Soros und eine zufällige ,spontane und weltweite Frauendemonstration weltweit, bis auf.......

Wolfgang Anger, Sonntag, 22.01.2017, 06:16 (vor 1220 Tagen) @ Christine
bearbeitet von Wolfgang Anger, Sonntag, 22.01.2017, 06:27

Georg Soros und eine zufällige ,spontane und weltweite Frauendemonstration weltweit, bis auf.......
[image]

In 157 Orten der Welt wird heute gegen Donald Trump demonstriert - nur in Russland nicht. Warum? Dort ist Georg Soros eine unerwünschte Person. Hier bieten wir Material: Die Google-docs-Liste der Veranstaltungsorte von "Women's march", eine Sammlung von 403 Organisationen, die von Soros unterstützt werden - und die Webseite der "Women's march" und ihre Unterstützer.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/georg-soros-und-eine-zufaellige-spontane-weltweite-frauendemonstration-gegen-trump-a2030102.html


:-D

Women´s march: Linda Sarsour - Video Texte in englisch und spanisch

Christine ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 10:01 (vor 1220 Tagen) @ Wolfgang Anger

Gestern ist mir auf Twitter der Name Linda Sarsour immer wieder untergekommen. Die Texte waren in englischer Sprache eingestellt, aber Twitter bietet ja über Bing eine Übersetzung an. Des öfteren hat es geheißen, dass Linda Sarsour für die Scharia kämpfen würde, ob das nun stimmt kann ich, wie so oft, nicht beurteilen. Sollte das stimmen, kann ich das nicht verstehen oder ist in arabischen Ländern Abtreibung erlaubt?

Einen deutschen Wikipedia Eintrag gibt es noch nicht. Im englischen Pendant steht leider auch nicht viel https://en.wikipedia.org/wiki/Linda_Sarsour

Hier noch ihr Twitter Account https://twitter.com/lsarsour?lang=de

Als ich in dieser Nacht mit den Stichworten Linda Sarsour und Sharia suchte, fand ich dann folgendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=9rlzI1ywjt8 - 19 Sek.

Aus all den Informationen kann ich leider nicht erkennen, ob sie nun für oder gegen die Scharia ist. Wenn Sie dafür ist und George Soros das unterstützt, verstehe ich das noch viel weniger. Mit der Implementierung der Scharia müssten die Frauen doch all die Rechte aufgeben, wofür sie bisher gekämpft haben und aktuell wieder machen.

Aber vielleicht irre ich mich ja auch und Linda Sarsour kämpft dafür, dass die Scharia abgeschafft bzw. nicht anerkannt wird.

Hier noch ein Link zu Danisch http://www.danisch.de/blog/2017/01/21/der-soros-und-die-frauen/

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Der Frauenmarsch gegen Donald Trump organisiert von einem Familienmitglied der Hamas

Christine ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 17:03 (vor 1220 Tagen) @ Christine

Mit Linda Sarsour lag ich anscheinend richtig. Gudrun Eussner hat auf dem Blog Frankfurter Erklärung einige Links hinterlegt, allerdings alles in englischer Sprache, die auf die Aktivitäten von Sarsour hinweisen.

http://frankfurter-erklaerung.de/2017/01/der-frauenmarsch-gegen-donald-trump-organisiert-von-einem-familienmitglied-der-hamas/
und http://eussner.blogspot.de/2017/01/der-frauenmarsch-gegen-donald-trump.html

Ob die Frauen vom "Women's March wissen, mit wem sie sich da eingelassen haben? Wenn ja, sind die ja noch dümmer, als man ohnehin schon annimmt. Ob die ebenfalls von George Soros finanziert wird? Wenn ja, verstehe ich den Mann immer weniger.

Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass seine Aktivitäten durch die Besetzung durch Nazideutschland in Ungarns seinen Lebensweg beeinflusst haben soll. Wenn dem so ist, wieso finanziert er dann solche Länder, die den Islam hofieren. Ist er wirklich der Meinung, der Islam sei so viel besser als alles, was aus der westlichen Welt kommt? Immerhin hat er dort sein riesiges Vermögen gemacht, wie auch immer das zustande kam.

http://eussner.blogspot.de/2017/01/der-bose-alte-george-soros-wei-bescheid.html

Ich denke mir eher, dass es dem alten Mann Spaß macht, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen und da ist es ihm egal, wer gegen wen kämpft. Was soll er denn sonst mit seinen Milliarden machen. Schließlich wollen auch alte Menschen noch Spaß haben und er kann es sich halt leisten, die Menschen wie Schachfiguren hin und her zu schieben.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Linda Sarsours Gewaltphantasien auf Twitter

shockley ⌂, Freitag, 27.01.2017, 02:21 (vor 1216 Tagen) @ Christine

Hier noch ihr Twitter Account https://twitter.com/lsarsour?lang=de

Sie hat ihren Twitter-Account leider aufgeräumt.
Aber ein paar Dinge wurden für die Nachwelt gesichert, zum Beispiel wie sie darüber phantasiert, Frauen, die sich nicht wunschgemäß über den Islam äußern, genital zu verstümmeln. Hat Trump jemals ähnliche Gewaltphantasien gegen Frauen öffentlich von sich gegeben? Aber egal, sie ist eine Frau, und Muslima mit Kopftuch. Also rennt ihr gefälligst hinterher, westliche Genderista: http://archive.is/bVA02

Die Scharia ist natürlich toll ( http://archive.is/GDx7C ) und noch besser wäre es, wenn die auch in den USA Einzug erhalten würde ( http://archive.is/Fr11C ).

In Saudi-Arabien erhalten die Frauen 10-wöchigen, bezahlten Urlaub nach der Geburt eines Kindes. Vorbildlich: http://archive.is/ihcEu

Anhängerin rassisch-reiner Moslem-Ehen

shockley ⌂, Freitag, 27.01.2017, 02:32 (vor 1216 Tagen) @ shockley

Sie wurde übrigens als 17-jährige verheiratet (arrangierter Ehe, ist bei denen so normal). Ihren Kinder will sie aber etwas mehr Freiheiten lassen. Wichtig ist nur, dass die Partner Moslems, Araber und einigermaßen traditionell gesinnt sind. (Über westliche Frauen, die sagen, dass sie die Ehen ihren Kinder nur akzeptieren, wenn diese andere weiße, christliche Partner traditionell heiraten, würden sie herfallen. Einer Muslima, die so etwas sagt, rennen sie hinterher :-P ).

https://english.alarabiya.net/articles/2007/12/21/43183.html

Ich sagte doch schon oft

Mus Lim ⌂ @, Freitag, 27.01.2017, 04:56 (vor 1216 Tagen) @ shockley

Ich sagte doch schon oft, auch im Islam bestimmen Frauen, wo es lang geht.

Da braucht man dann auch keine "Sharia Police" mehr! :-D

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Linda Sarsour – Die islamische Strippenzieherin

Christine ⌂ @, Freitag, 27.01.2017, 14:18 (vor 1215 Tagen) @ Mus Lim

Hochspannende Hintergrundinformationen über die Mitveranstalterin von „Women’s March“
 
Linda Sarsour behauptete, dass muslimische Kinder in den Vereinigten Staaten „hingerichtet“ werden. Die Obama Administration nannte sie eine „Leistungsträgerin“.[..]
 
Sarsour ist die Geschäftsführerin der Arab American Association of New York (AAANY). Sie ist eine Aktivistin mit politischen Ambitionen und das stellt sie auf allen Veranstaltungen heraus, die man kennt, bei denen es um soziale Gerechtigkeit geht. Zuletzt war sie auf dem Titelbild des ACLU Magazins Stand. Ihr Aktivismus führte dazu, dass sie vom Weißen Haus als „Leistungsträgerin“ geehrt wurde. Wegen ihrer engen Verbindungen zum New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio, war es ihrer Organisation AAANY möglich mehrere Millionen an Spenden aus dem Fond des Bürgermeisters zu erhalten.[..]

http://www.journalistenwatch.com/2017/01/27/linda-sarsour-die-islamische-strippenzieherin/

Das könnte m. E. ein Anstoss für einen WikiMANNia Artikel sein, zumal es in der deutschen Wikipedia noch keinen Artikel zu ihrer Person gibt. ;-)

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Shaima Alawadi

shockley ⌂, Freitag, 27.01.2017, 16:37 (vor 1215 Tagen) @ Christine

Ein weiteres Detail, das westlichen Feministinnen eigentlich zu denken geben sollte.

Auf CNN durfte sie mal einen Mord an einer irakischen Muslima, Shaima Alawadi, beweinen. Sie framte das ganze als islamophobes Hassverbrechen: http://religion.blogs.cnn.com/2012/04/05/my-take-my-hijab-is-my-hoodie/ (Kopie: http://archive.is/oevvN)

Doch dann stellte sich heraus, dass die von ihrem eigenen Ehemann, ebenfalls ein Iraker, totgeschlagen wurde. Shaima Alawadi wollte sich scheiden lassen, es war eher ein normaler Fall von Gewalt in der Familie oder gar ein Ehrenmord, kein islamophobes Hassverbrechen.

Westliche Feministen versuchten den Fall nun als misogynes Hassverbrechen zu framen, etwa in der Times: http://ideas.time.com/2012/04/10/shaima-alawadis-murder-a-hate-crime-against-women/

Linda Sarsour äußerte sich dann anscheinend nicht mehr zu dem Fall. Die Interpretation des Falles gemäß westlich-feministischer Standards machte sie sich nicht zu eigen. Sie wäre ja gezwungen gewesen, auf Probleme innerhalb der eigenen, muslimischen Sub-Community einzugehen. Und das geht natürlich nicht, Linda Sarsour ist eine ethno-religiöse Aktivistin. Sie kämpft für die eigene Sippe, nicht für die universalistischen Standards westlicher Feministinnen. Aber die lassen ihr das durchsichtige Spiel durchgehen: Ich marschiere mit Linda! #IMarchWithLinda

Lindas Schmutzkampagne gegen Nestbeschmutzer

shockley ⌂, Freitag, 27.01.2017, 17:13 (vor 1215 Tagen) @ shockley

Es kommt noch besser: Andere Frauen mit einem ähnlichen ethno-kulturellen Hintergrund haben sich ja zu Organisationen zusammengeschlossen, um auf die Leiden aufmerksam zu machen, mit denen speziell Frauen aus ihrem Kulturraum konfrontiert sind: Genitale Verstümmelung, Ehrenmorde, usw.

Sie haben unter anderem ein Film produziert: Honor Diaries https://en.wikipedia.org/wiki/Honor_Diaries

Linda Sarsour war empört. So etwas stelle ein Einmischung weißer Feministinnen in ihr Leben dar. Und das würden sie nicht dulden. Sie wirkte dann an einer Schutzkampagne gegen den Film mit: http://www.honordiaries.com/blog/linda-sarsour-tries-silence-women-like/

Putin: "In Washington wird versucht, einen Maidan zu organisieren, um Trump zu verhindern".

Rosi, Sonntag, 22.01.2017, 22:12 (vor 1220 Tagen) @ Wolfgang Anger

- kein Text -

Kein Geld mehr für größte Abtreibungsorganisation der Welt

Mus Lim ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 19:05 (vor 1220 Tagen) @ Christine

Kein Geld mehr für größte Abtreibungsorganisation der Welt

Das alleine wäre Grund genug, die Frauen auf die Straße zu treiben.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Trump streicht finanzielle Unterstützung für Abtreibungsorganisation Planned Parenthood

tutnichtszursache, Montag, 23.01.2017, 19:05 (vor 1219 Tagen) @ Christine

Hier steht darüber ein bisschen was: https://de.wikipedia.org/wiki/Mexico_City_Policy

Das scheint so ein Ping-Pong effekt zu sein. Die Republikaner streichen die finanziellen Mittel und die Demokraten setzen sie wieder ein. Daher kann das nicht zu diesen Demonstrationen geführt haben.

Im übrigen scheint das heute geschehen zu sein, wie man hier nachlesen kann: http://www.breitbart.com/big-government/2017/01/23/donald-trump-executive-orders-kills-tpp-announces-federal-hiring-freeze-restores-mexico-city-policy/

Avatar

Weil es an ihre Pfründe geht!

Emannzer ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 10:05 (vor 1220 Tagen) @ Christine
bearbeitet von Emannzer, Sonntag, 22.01.2017, 10:50

Die gehen nicht wegen Trump auf die Straße, sondern wegen dessen, was dahinter steht:

Schluss, Aus, Ende, mit diesem Gender, Multikulti und sonstigem Frauen-Gedöns (frei nach Ex-BK Schröder). Nach Jahrzehnten der Lady-Pamperei geht nun alles dem Ende entgegen.

War Obama noch erklärter Feminist, so ist Trump nun das klassische Gegenteil davon. Nicht schön für diese Damen, die nun auf den Straßen skandieren und irgendwas von Revolution (Madonna) und Frauenrechten fabulieren.

Nach dem der Feminismus mucksmäschenstill gewesen ist, seit der stetigen Islamisierung in Europa und mangels Argumenten, da kommt so ein Chauvi-Donald doch gerade recht. Endlich kann man sich in seinen kognitiven Dissonanzen wieder ordentlich austoben, hat man nun doch einen klar polarisierten Gegner mit ihm.

[image]

Deshalb krakeelt man die Straßen rauf und runter! Nicht weil man sich im Recht fühlen darf, sondern weil es an den Kragen geht. Und man nun endlich wieder eine reale Person als Gegner hat.

Muslims als Masse taugen dazu nicht - selbst wenn die für Frauenrechte wesentlich gefährlicher sind. Aber, da sei ja Multikulti und die Toleranz vor.

Diese Frauen kapieren es nicht und fürchten nun um ihre Tröge. Ähnlich, wie die Teddy-Bärchen-Werferinnen am Hauptbahnhof (ausnahmslos weiblich) fehlt ihnen jegliches Abstraktionsvermögen - und, was noch schlimmer ist, jede Selbstreflektion in ihrer Selbstgerechtigkeit.

Sie haben die Schlacht verloren - und das wissen sie.
Statt Kaffeekränzchen gibt es aber heute Transparente.

Weil, dann ist man ja so ganz dolle "wir", in dieser Schlangengrube.

Dazu ein Sidekick via Journalistenwatch:

"Die neue „Bürgerbewegung“, die sich als „Women’s March gerade weltweit Gehör verschafft, ist in Wirklichkeit weniger spontan als berichtet. Feministinnen, Umweltaktivisten und andere NGO´s gehen Hand in Hand mit Islamstrategen eine unheilvolle Allianz für eine vermeintlich tolerante, bunte Welt ein, die am Ende genau das Gegenteil sein wird, von dem, was die Protestierer sich heute wünschen.

[..] Insgesamt unterstützen 403 Organisationen den “Womans March”, unter ihnen auch viele, die von einem Clinton-Geldgeber finanziell unterstützt werden sollen, von Finanzmogul George Soros."

Schlicht gestrickte Mädels halt ...

Der Kandidat erhält 1.000 Gummipunkte ;-)

Christine ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 10:57 (vor 1220 Tagen) @ Emannzer

So ähnlich hat sich auch Rainer ausgedrückt.

Gestern fand ich noch folgenden Artikel:

In dem Beitrag "Guter Journalismus muss die Gesellschaft spalten" geht es auch um die Veranstaltung der AfD in Koblenz und deren Proteste, aber auch um Trump und was insbesondere der Spiegel dazu schreibt.

Trumpeltanz
 
Ist das nicht eine nette Vokabel? Nein, selbstverständlich ist die nicht wertend, garantiert ist die nur beschreibend. Für jedes Satiremagazin ideal, aber der Siegel greift halt zu. Jetzt mag der frisch ins Amt gekommene Präsident der USA auch noch ein stümperhafte Tänzer sein. Letztlich glänzt der Spiegel hier mit denselben Idealen, die er fortwährend dem frisch gebackenen Präsidenten vorhält: Respektlosigkeit. Was unterscheidet also den Spiegel in seiner Übelkeit von dem neuen amerikanischen Präsidenten? Nichts, sie sind gleichauf, aber auch das hat wieder nichts mit sauberem Journalismus zu tun.[..]
 
Simultandolmetscher: “Bei Trump habe ich Schweißausbrüche”
 
Was verheißt uns die Überschrift an dieser Stelle? Das der Donald Trump nicht ganz dicht sein kann, wenn schon ein armseliger Simultandolmetscher dabei Schweißausbrüche bekommt. Natürlich wird das ganze weiter unterlegt und noch einmal eindrucksvoll unter subjektiven Beweis gestellt, wie abgedreht der neuerliche US-amerikanische Präsident nun wirklich ist, hier der O-Ton des Schwitzenden:[..]

https://qpress.de/2017/01/21/guter-journalismus-muss-die-gesellschaft-spalten/

Gerade lese ich auf Twitter, das Team KenFM fragt:

Wo waren all die Frauen als Obama in 8 Jahren Dauerkrieg tausende weiblicher "Kollateralschäden" produzierte ?

https://twitter.com/TeamKenFM/status/822989384714752005

Er bezieht das auf einen Artikel von Spiegel Online, bei dem die Überschrift lautet:

US Newsblog "Women's March" - "Die Revolution beginnt jetzt"

In den Kommentaren gibt es auch folgendes Bild, desssen Bedeutung ich irgendwie noch nicht verstehe:

[image]

Folgendes Bild fand ich ebenfalls schön ;-)

[image]

Zum Schluss noch ein Link auf einen Beitrag von Stadtmensch-Chronicles.

Wenn Dilettanten über Faschismus reden
 
[..]Und wie ist das eigentlich mit der Parteienfinanzierung der AfD? Wenn man wie Lobo mit solchen monströsen Vergleichen wie »Faschismus!« hausieren geht, dann sollte man schon seine bildungspolitischen Hausaufgaben gemacht haben. Denn die frühe NSDAP hatte über weite Strecken erhebliche finanzielle Probleme. Zu ihrem späteren kometenhaften Aufstieg trugen nicht zuletzt umfangreiche Spenden von Großindustriellen und von ausländischen Geldgebern wie Henry Ford bei. Auch ist die Verstrickung britischer bzw. US-amerikanischer Banken im Hinblick auf den Aufstieg des deutschen Nazismus längst nicht vollständig geklärt. Übrigens: Wenn man schon mit »AfD = Nazis und Höcke = Hitler« für Klickraten sorgt (zumindest dem Sinn nach), dann lohnt sich durchaus ein Blick auf die vielfältigen Geldgeber klassisch linker Politakteure, wie z.B. George Soros. So neutral, so unvoreingenommen, so unabhängig und so urdemokratisch, wie sich Typen vom Schlage Lobos gebären, ist die linke Bewegung beileibe nicht.[..]

http://www.stadtmensch-chronicles.de/menue-links/monologe/detailansicht/article/wenn-dilettanten-ueber-faschismus-reden/

In dem Artikel geht es zwar überwiegend um Höckes Auftritt in Dresden, aber das mit Soros passte halt gerade.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Avatar

Was für eine schwachsinnige Flagge (Erklärungsansatz)

Emannzer ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 11:41 (vor 1220 Tagen) @ Christine

Hi Christine, freut mich, dass ich nicht ganz daneben lag.

Aber nun zu diesem Ding, dieser Monstranz eines Symbols:

[image]

Was soll denn das sein? Ein Symbol steht für etwas, dieses ist nur wirr und selbstentlarvend. Im Grunde ein Zeichen für die Wirrnis desjenigen, der diesen Quatsch produzierte.

Da wurde jede Menge Symbolik vereint - und herausgekommen ist etwas, dass in Abgründe blicken lässt. Man nehme eine Prise Feminismus, den islamischen Halbmond, die Sowjiets, etwas DDR und irgendwas mit Queer. Schon hat man eine Melange, die niemand mehr versteht (und auch nicht muss).

Hier mal die ganzen 'Zutaten':

"Wimmen":
[image]

"TäTäRä":
[image]

"Ali":
[image]

"Iwan":
[image]

und noch ein paar mehr. Da hat sich jemand wohl extremst übel übernommen - und ließ damit tief in seine Seele blicken.

Irgendwie alles toll und bunt, selbst den Mann (Mars-Symbol) lässt man noch leben - wahrscheinlich als Arbeitstier. Es ist komplett wirr, das Ganze. Und dennoch, Dawai, Dawai: Komunismus, jawoll!

Nur die Regenbögen haben noch gefehlt. Aber das hätte wohl die Symbolik komplett überladen ...

Wollen "Women's March" einen islamischen Kommunismus?

Christine ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 15:16 (vor 1220 Tagen) @ Emannzer

Wirr ist das Ganze auf jeden Fall. Danke für die Erklärung.

Hier das Neueste von "Women's March":

Beim #WomensMarch erleben Frauen den glücklichen Moment, zum ersten mal Hijab zu tragen! Das sind die "Progressiven", richtig?

[image]

https://twitter.com/HartesGeld/status/823063466223271936

Maya Shwayder https://twitter.com/mayaergas?lang=de

Stellvertretend noch zwei Kommentare unter dem Bild.

#Trump wird als Schwachkopf bezeichnet von Frauen die anscheinend dumm wie Bohnenstroh sind.

Anführerin der "Women March" ist fanatische Muslima.Sie wollen Trump entmachten um die Islam-Treue Clinton an der Macht zu haben

Ich suche mal eben nach dem Original Beitrag, da wurde über diese "Zeremonie" ein Gif eingestellt.

https://twitter.com/MayaErgas/status/822831122254036993

Zu diesem Gif gab es jede Menge Kommentare, auch solche, die den Organisatoren vermutlich nicht passen, wie z.B. das Gif über die Hochzeit eines sehr jungen Mädchens, dass einen 76-Jährigen geheiratet hat. Auch Bilder von Frauen, deren Gesichter sehr wahrscheinlich mit Säure verätzt wurden. Die Gegenwehr gegen diesen March scheint auch in Amerika nicht gerade klein zu sein.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Antwort

Rosi, Sonntag, 22.01.2017, 15:42 (vor 1220 Tagen) @ Christine

[image]

Der Mond ist da nicht enthalten.

Venus = weiblich, Mars = männlich
und Merkur (Hermes)(Hermaphrodidt)= Transgender

Hammer und Sichel sind kommunistische Zeichen.

Das bedeutet: Männer und Frauen nur unter kommunistischer Transgender- Führung

Avatar

Danke - deine Erklärung passt besser Rosi

Emannzer ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 17:39 (vor 1220 Tagen) @ Rosi

- kein Text -

Weil es an ihre Pfründe geht!

Henry @, Sonntag, 22.01.2017, 12:09 (vor 1220 Tagen) @ Emannzer

Schlicht gestrickte Mädels halt ...

Das sind die nichtnutzigen degenerierten ParasitINNEN, die weiter gepampert werden wollen und denen jetzt (hoffentlich!) ein anderer Wind entgegen weht:

Haley Bowman, 23, aus New York, promoviert in Politik: Seine außenpolitischen Äußerungen machen mir am meisten Sorgen. Das wird die USA langfristig in eine große Krise stürzen. Ich habe mich während meines Studiums mit der amerikanischen Außenpolitik und ihrer Geschichte beschäftigt. Im ernst: Es gab auf der Welt sehr, sehr lange keinen Präsidenten, der dermaßen einen an der Waffel hatte. Trump ist einfach nur gruselig.
[image]


Eliza Feero, 21, aus Buffalo, studiert auf Lehramt: Ich lehne so vieles ab, was Trump und seine Regierung befürwortet. Ich bin lesbisch und habe mit Trump als Präsidenten Angst um mich, meine Freundin und unsere Sicherheit. Ich will für unsere Zukunft kämpfen.
[image]


Taylor Coddington, 22, aus Arlington, studiert BWL: Es geht hier um Rechte für Homosexuelle, Dunkelhäutige, Muslime, für Frauen, die Abtreiben möchten, und vieles mehr. Es ist toll, was für eine Vielzahl von Interessengruppen sich hier gegen Trump vereint hat. Ich will allen zeigen, dass ich sie unterstütze.
[image]

Quelle: http://www.bento.de/politik/womens-march-in-washington-wir-lassen-uns-von-trump-nicht-einschuechtern-1139188/#refsponi

--
Linke sind die Cholera, Rechte sind die Pest
und besser ist’s auch nicht beim Rest!

Sie haben die Schlacht verloren - und das wissen sie

Mus Lim ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 19:09 (vor 1220 Tagen) @ Emannzer

Sie haben die Schlacht verloren - und das wissen sie.

Na, hoffentlich!
Wir haben ja lange genug darauf warten müssen.

Aber auch wenn Feminismus und Genderismus nun die Geldhähne zugedreht werden, der bisher schon angerichtete Flurschaden ist immens und wird unsere Gesellschaft noch auf Jahrzehnte hinaus belasten.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Warum gehen in westlichen Staaten so viele Frauen wegen Trump auf die Straße?

Rosi, Sonntag, 22.01.2017, 10:46 (vor 1220 Tagen) @ Christine

Doch ausgerechnet eines der führenden Mainstream-Blätter in den USA, die New York Times, hat diesen ganzen Quatsch völlig entlarvt und die Proteste der Frauen als das beschrieben, was sie waren, eine wohl organisierte Veranstaltung hinter der auch ein alter Bekannter steckt, George Soros.

http://klapsmuehle-online.de/fake-protests-und-die-leitmedien-fallen-massenweise-darauf-herein

Universität von Kansas mit muslimischer Geschlechtertrennung in der Mensa

Christine ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 11:18 (vor 1220 Tagen) @ Rosi

Ist es dass, was westliche Frauen wollen?

[..]Die institutionalisierte Geschlechtertrennung ist in Amerika eigentlich abgeschafft, nicht so aber an der Universität von Kansas. Dort gibt es weiterhin getrennte Bereiche für die Mittagspause, wobei es einen Raum gibt, der ausschliesslich für Frauen da ist, um muslimischen Frauen einen "sicheren Ort" zu bieten, wie The College Fix am Donnerstag berichtete.
 
Direktorat für Vielfalt und Inklusion!
 
Im Februar wird dieser spezielle Bereich ein Jahr alt werden, auch wenn die Universität nie erklärte, warum muslimische Frauen eine derartige Schutzzone brauchen. Abdoulie Njai, ein Studentendirektor für Vielfalt und Inklusion an der Universität sagte in einer E-Mail vergangene Woche an The College Fix:
 
"Der Bereich wird vor allem von muslimischen Frauen genutzt, weil er ihnen erlaubt beim Essen ihre Kopftücher abzulegen."[..]

http://de.blastingnews.com/panorama/2017/01/universitat-von-kansas-mit-muslimischer-geschlechtertrennung-in-der-mensa-001411005.html

Im übrigen, ein schöner Beitrag, den Du eingestellt hast. Langsam kommen wir der Sache näher.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Feministinnen, verkleiden sich als eine riesige Vagina & jammern über Trump

Wolfgang Anger, Sonntag, 22.01.2017, 17:30 (vor 1220 Tagen) @ Christine

[image]

Feministinnen, verkleiden sich als eine riesige Vagina & jammern über Trump

Avatar

Erinnert an das hier: My Pussy is wide open

Emannzer ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 17:49 (vor 1220 Tagen) @ Wolfgang Anger

"Meine Mumu ist weit geöffnet für Flüchtlinge":

[image]

Was bleibt ihr auch sonst anderes übrig ...

Präsident Trump beendet die staatliche Förderung der Geisteswissenschaften

Christine ⌂ @, Sonntag, 22.01.2017, 19:09 (vor 1220 Tagen) @ Christine

Da wird sich Hadmut Danisch aber besonders freuen, somit ist zumindest mal ein Anfang gemacht.

Pünktlich zur Vereidigung von Donald Trump zum 45. amerikanischen Präsidenten wurde bekannt, dass seine Regierung beabsichtigt, den National Endowment for the Humanities (NEH) aufzulösen. Der NEH hat seit 1965 jährlich zuletzt 148 Mio. Dollar an Mitteln für Forschungsprojekte in den Geisteswissenschaften vergeben, aber auch für Stipendien und Fellowships, die Förderung von indigener Kultur, zur Bewahrung kulturellen Erbes, für Digital Humanities und Medienproduktionen zur kulturellen Bildung. Damit ähnelt die NEH der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), geht aber in seiner Förderung über die Programme der DFG hinaus.[..]

http://scilogs.spektrum.de/engelbart-galaxis/praesident-trump-beendet-die-staatliche-foerderung-der-geisteswissenschaften/

Da versteht man doch gleich viel besser, warum so viele Frauen auf die Straße gehen :-D

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Präsident Trump beendet die staatliche Förderung der Geisteswissenschaften

Fine, Sonntag, 22.01.2017, 19:38 (vor 1220 Tagen) @ Christine

Wenn Trump damit den GenderScheiß meint, ist das in Ordnung. Allerdings hätte ich das jetzt nicht unter der Rubrik "Geisteswissenschaften" vermutet. Der ganze Soziologie-Scheiß kann gleich mit weg. Alles was unproduktiv ist und der Wirtschaft nichts bringt ... WEG!

Linda Sarsour ist eine Hamaz-Terroristen-unterstützende Mohammedanerin

Wolfgang Anger, Montag, 23.01.2017, 06:02 (vor 1219 Tagen) @ Fine

[image]

Sie, eine Scharia-Befürworterin mit Verbindungen zur Hamas, ist Organisatorin des #womensmarch : Die Ironie :-D. Aber was tut die Wahrheit schon zur Sache, wenn eine Madonna irgendwas krakeelt? ;-) Verrückte Welt.

-> Anm. Einmal davon abgesehen, dass Muslime aus gutem Grund etwas gegen Trump haben, denn er will ihre Machtübernahme im Westen verhindern und genügend Hohlbirnige unterstützen das auch noch ohne zu wissen was sie da eigentlich tun.

Wenn ich mir vorstelle, wie es einer billigen und schlampenmäßigen Madonna dann mit ihrer Scharia gehen wird, könnte ich fast schon wieder lachen

http://www.thegatewaypundit.com/2017/01/figrues-organizer-dc-womens-march-linda-sarsour-pro-sharia-law-ties-hamas/

Mohamed war doch auch ein Feminist

tutnichtszursache, Montag, 23.01.2017, 08:35 (vor 1219 Tagen) @ Wolfgang Anger

[image]


Sie, eine Scharia-Befürworterin mit Verbindungen zur Hamas, ist Organisatorin des #womensmarch : Die Ironie :-D. Aber was tut die Wahrheit schon zur Sache, wenn eine Madonna irgendwas krakeelt? ;-) Verrückte Welt.

Daher stimmt das so schon. Man muß doch nur mal einen Koran lesen und erkennt schnell, daß er die Frau in den Himmel gepriesen und den Mann schlecht geschrieben hat.

Eine Frau ist eine Frau, auch wenn sie Kopftuch trägt

Mus Lim ⌂ @, Montag, 23.01.2017, 11:31 (vor 1219 Tagen) @ Wolfgang Anger

Eine Frau ist eine Frau, daran kann auch der Islam nichts ändern... :-D

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

"US-Mädels geben sich "fürn Fuffi", äh für Georgi Soros hin?!"

Micha, Obb., Montag, 23.01.2017, 07:39 (vor 1219 Tagen) @ Christine

„Der Milliardär George Soros hat Verbindungen zu mehr als 50 Partnern des Frauenmarsches von Washington“, titelt die aus Indien stammende Journalistin Asra Q. Nomani ihren Bericht in der NYT.

Nomani zu den auch von deutschen Medien ganz überwiegend als „Frauenmarsch“ charakterisierten Demonstrationen: „Der Marsch ist nicht wirklich ein Frauenmarsch, er ist ein Marsch für Frauen, die gegen Trump sind.“ – Das alles findet mitten in der großen öffentlichen Auseinandersetzung über Fake News statt!

http://nytlive.nytimes.com/womenintheworld/2017/01/20/billionaire-george-soros-has-ties-to-more-than-50-partners-of-the-womens-march-on-washington/

lG
M
s_kotzsmiley

Auch darum

tutnichtszursache, Montag, 23.01.2017, 08:30 (vor 1219 Tagen) @ Christine

http://nytlive.nytimes.com/womenintheworld/2017/01/20/billionaire-george-soros-has-ties-to-more-than-50-partners-of-the-womens-march-on-washington/

Und das Gegen Trump sein kann ja auch weiträumig finanziert werden. So wie der ukrainische Maidan vom Westen finanziert wurde, kann das gegen Trump vom weltweiten Kapital, von der EU und auch beispielsweise von Saudi Arabien finanziert werden.

Und plötzlich wird Trump dann weggeputscht. Der Weg ist dann in den USA frei für ein faschistisches Regime mit dem Vorbild Ukraine.

Hat man erst die Frauen, watscheln ihre weißen Ritter schon hinterher.

Zum focus fällt mir nichts mehr ein ...

tutnichtszursache, Montag, 23.01.2017, 09:46 (vor 1219 Tagen) @ tutnichtszursache

http://www.focus.de/politik/ausland/us-wahlen-2016/proteste-in-den-usa-experte-trump-clinton-und-obama-sind-jetzt-gefragt_id_6189760.html

Aha ... Trump, Clinton und Obama sollen es kitten, was die MSM verbrochen haben. Das kann ja nur aus der Fresse eines solchen Lügenblattes stammen. Eigentlich könnten die auch mal anders schreiben und damit die Massen beruhigen. Aber nein, die hetzen doch gerade gegen Trump.

Die Massenmedien sind schuld an dieser Gewalt!

Fast schon ein Witz ist ja folgende Aussage

Christine ⌂ @, Montag, 23.01.2017, 10:02 (vor 1219 Tagen) @ tutnichtszursache

Welche Ausschreitungen hätte es gegeben, wenn Trump nicht gewonnen hätte?

„Ich möchte mir nicht ausmalen, welche Proteste wir erlebt hätten, wäre Trump nicht als Sieger dieser Wahl hervorgegangen. Er hat ja bereits im Wahlkampf seinen Anhängern nahegelegt, auf die Barrikaden zu gehen. Da hätte es jetzt ganz andere Ausschreitungen geben können“, sagt Braml.[..]

Schlimmer als das, was im Moment abläuft, wäre es mMn auf keinen Fall geworden. Sehr wahrscheinlich hätte es zwar auch Proteste gegeben, aber ich bin mir sicher, die wären niemals in der Intensität abgelaufen, wie dass, was uns im Moment geboten wird.

Zumindest relativiert der Autor seine Aussage insofern, als das er von "können" spricht.

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Fast schon ein Witz ist ja folgende Aussage

tutnichtszursache, Montag, 23.01.2017, 10:18 (vor 1219 Tagen) @ Christine

Schlimmer als das, was im Moment abläuft, wäre es mMn auf keinen Fall geworden. Sehr wahrscheinlich hätte es zwar auch Proteste gegeben, aber ich bin mir sicher, die wären niemals in der Intensität abgelaufen, wie dass, was uns im Moment geboten wird.

Die MSN hätten diese Demonstranten doch gleich als Faschisten, Verschwörungstheoretiker, Populisten und was noch so alles stigmatisiert.

Diese linken Demonstranten gegen Trump haben halt das Kapital und die meinungsmachenden Massenmedien hinter sich. Und das dürfte diesem linken Pack gar nicht bewusst sein, daß sie eigentlich für die falsche Seite demonstrieren.

Zumindest relativiert der Autor seine Aussage insofern, als das er von "können" spricht.

Andererseits will er sich das aber auch gar nicht vorstellen (ausmalen).

1979: Frauen gehen gegen den Hijab auf die Straße und 2017...

Christine ⌂ @, Montag, 23.01.2017, 09:37 (vor 1219 Tagen) @ Christine

Übersetzungsprogramme finde ich ja immer wieder spannend. Auf Twitter hat jemand geschrieben:

1979: Women march in fear and horror against the oppressive hijab.
2017: Western feminists defend it.
Remarkable.

https://twitter.com/SkipLicker/status/823124161300144131

Bing übersetzt das folgendermaßen:

1979: Frauen marschieren in Angst und Schrecken gegen die bedrückenden Hijab.
2017: westliche Feministinnen zu verteidigen.
Bemerkenswert.

Mein Programm schreibt folgendes:

1979: Frauen marschieren Angst und Horror gegen den bedrückenden hijab ein.
2017: Westliche Feministinnen verteidigen es.
Bemerkenswert.

Und hier noch die beiden Bilder dazu.

1979
[image]

2017
[image]

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Wenn Vielfalt zur Wirklichkeit wird

tutnichtszursache, Montag, 23.01.2017, 10:48 (vor 1219 Tagen) @ Christine

Übersetzungsprogramme finde ich ja immer wieder spannend. Auf Twitter hat jemand geschrieben:

1979: Women march in fear and horror against the oppressive hijab.
2017: Western feminists defend it.
Remarkable.

https://twitter.com/SkipLicker/status/823124161300144131

Bing übersetzt das folgendermaßen:

1979: Frauen marschieren in Angst und Schrecken gegen die bedrückenden Hijab.
2017: westliche Feministinnen zu verteidigen.
Bemerkenswert.

Mein Programm schreibt folgendes:

1979: Frauen marschieren Angst und Horror gegen den bedrückenden hijab ein.
2017: Westliche Feministinnen verteidigen es.
Bemerkenswert.

Der Artikel paßt dazu: http://the-germanz.de/wenn-vielfalt-zur-wirklichkeit-wird-das-haben-sich-die-die-jetzt-gegen-trump-demonstieren-ganz-anders-vorgestellt/

Es scheint gerade so, als wäre diese Vielfalt sogar den Linken dann zu viel.

Edward Bernays: Fackeln der Freiheit

Mus Lim ⌂ @, Montag, 23.01.2017, 16:29 (vor 1219 Tagen) @ Christine

Edward Bernays promotete für den US-Präsidenten Wilson den Ersten Weltkrieg, machte mit den "Fackeln der Freiheit" Zigaretten zum Symbol der weiblichen Emanzipation und brachte die amerikanischen Frauen zum Rauchen. Er arbeitete für Edison und Ford, aber auch für die CIA: Sie alle ließen sich von Bernays ihr Image aufpolieren oder die Marktchancen ihrer Produkte verbessern. - http://de.wikimannia.org/Edward_Bernays

In diesem Sinne ist es doch ein Einfaches, mit den "Kopftücher der Freiheit" die Verschleierung zum Symbol der weiblichen Emanzipation zu machen. Ob Kopftücher, blanke Titten und Schlampenmärsche... den dummen Weibern kann man alles als "Emanzipation" verkaufen.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Das müssen wir aushalten

Max Aram, Montag, 23.01.2017, 11:20 (vor 1219 Tagen) @ Christine

- kein Text -

Das müssen wir aushalten

Wolfgang Anger, Montag, 23.01.2017, 18:35 (vor 1219 Tagen) @ Max Aram

[image]


Liebe Frauen, hab ich da was missverstanden ?
Madonna und Co. demonstrieren gegen Trump und für Frauenrechte?

Ausgerechnet jene Frauen, die die Sexindustrie immer weiter ankurbeln, sich selbst wie ein Objekt zur Schau stellen und wahrhaftige Partnerschaften durch ihre Aussagen in den Schatten stellen bzw. in ihrer Wertigkeit untergraben. Als ginge es immer nur um das eine.

Ich erinnere mich gerade an einen Text, den ich mal im Radio gehört habe und der von einer US-Sängerin namens Lady Gaga stammt:

"I won't tell you that I love you, kiss or hug you, cause I'm bluffin' with my muffin." I'm not lying I'm just stunnin' with my love-glue-gunning. Just like a chick in the casino: Take your bank before I pay you out."

Hier ist die, von mir widerwillig übersetzte, Version:

"Ich werde dir nicht sagen, dass ich dich liebe, dass ich dich küssen oder umarmen werde, weil ich mit meiner ***** blöffe.
Mit meiner abhängigmachenden Liebeswaffe lüge ich nicht, sondern ich lasse ich dich erstaunen. So wie eine Braut im Kasino
nehme ich deine Kohle bevor ich dich ausspiele."

Ganz schön *gaga* - Diese Bemerkung konnte ich mir beim besten Willen nicht verkneifen!

Geht es jenen Frauen jetzt um das Frauenrecht, Männer mit ihrem Geschlechtsteil reinzulegen, oder hab ich da irgendwas nicht ganz kapiert? Liebe und Zärtlichkeit werden nicht gebraucht und das Geschlechtsteil dient dazu an das Geld der Männer zu gelangen ???

Als Frau und in meiner Weiblichkeit fühle ich mich jedenfalls mitnichten von solchen Aussagen und Darstellungen vertreten!
Und wer jetzt meint, solche Worte seien die Rache an all die sexistischen Männer da draußen, der hat die Gesamttragweite noch nicht verstanden! Gleiches mit Gleichem heilen? Das funktioniert nur in der Homöopathie!

War es doch Madonna selbst, die allen Männern einen "Blowjob" versprach, wenn sie im Gegenzug Clinton statt Trump wählen würden! Sicher, diese Aussage war wohl sinnbildlich gemeint. Ein kostenloses Konzert hätte es, wenn sie schon so überzeugt von der Kriegsverbrecherin Hillary Clinton ist und sich als Frau derart von jener Dame repräsentiert fühlt, aber genauso getan.

Wenn Liebe, Respekt, Zuneigung und eine geistige Verbindung zwischen zwei Menschen keinen Platz mehr haben und es lediglich um Sex, Geld und Macht geht, sieht die Welt wirklich traurig aus. Nichts anderes wird jedoch durch solche Aussagen und Bühnenshows vermittelt. Zudem ziehen solche Äußerungen alle Männer durch den Dreck, die es wirklich ernst meinen und davon gibt es auch mehr als genug!

Auch bezweifle ich Stark, dass eine derartige Inszenierung zu einer Senkung der Vergewaltigungsrate, mehr Respekt gegenüber der Weiblichkeit und wahrhaftigen Frauenrechten führt - was so bitter nötig wäre! Wobei mein Einsatz in dieser Sache generell dem Menschenrecht gilt! Denn würden die Menschenrechte eigenhalten werden, so müssten wir weder über Frauenquoten, noch über einsame Väter, die von ihren Kindern ferngehalten werden, diskutieren.

In diesem Sinne liebe Frauen: Bedient euch eures eigenen Verstandes! Lernt diese Wahnsinnsshow zu durchschauen. Es ist möglich!

Wo waren also all die weiblichen Stars, als unter Präsident Bush/Obama/ Co. und der Hilfe der CIA hunderttausende Frauen und Mädchen im Nahen Osten abgeschlachtet, oder widerwillig in die Burka gezwungen wurden? Diese Frage muss erlaub sein und führt uns die gesellschaftliche Doppelmoral des Westens noch eindringlicher vor Augen!

Ein sehr schöner Beitrag

Christine ⌂ @, Dienstag, 24.01.2017, 09:05 (vor 1218 Tagen) @ Wolfgang Anger

s_dankeschild.gif

Bei dem ganzen Theater um den Women's March passt doch sowieso nichts zusammen. Die Hauptorganisatorin, eine Muslima, die die Scharia eingeführt haben will und auf der anderen Seite solche Frauen, die man einem Slut Walk zuordnen würde. Ob diese Bilder, die da auf Twitter rumschwirrten, alle von diesem Marsch sind, kann ich nicht beurteilen. Das da aber einfach nur die Frauen instrumentalisiert wurden bzw. werden, dass liegt ja wohl auf der Hand.

Dass diese Frauen endlich einmal ihr Gehirn einschalten sollen, habe ich in den Kommentaren öfters gelesen. Allein, mir fehlt der Glaube, dass diese Frauen überhaupt etwas merken. Und der Mann, der die Fäden mehr oder weniger in der Hand hält, lacht sich vermutlich scheckig über diese blöden Weiber, die nach seiner Pfeife tanzen.

Ich erlebe das ja auch immer wieder mit meiner Freundin. Zunächst wird eine Mainstreamparole in den Raum geworfen und wenn man dann anfängt, diese zu widerlegen, heißt es ihrerseits, darüber brauche man nicht zu sprechen, da sie sich nicht für Politik interessiere. Schon ihr verstorbener Mann hatte da Schwierigkeiten mit ihr, sodass oftmals nur wir beide uns ausführlich über Politik unterhalten haben. Tja, dadurch gab es dann wiederum Eifersuchtsprobleme, wie ich allerdings erst viel später erfahren habe. Leider hat sich das in all den Jahren nicht geändert. Heute werfe ich ihr allerdings vor den Kopf, dass sie entweder ihren Mund halten soll, wenn sie sich nicht wirklich für Politik interessiert oder aber wir diskutieren das ausführlich. Sie entscheidet sich dann stets für die erste Variante und ich denke mir mittlerweile, dass viele Frauen so ticken. Warum das so ist, bleibt mir vermutlich auf ewig verschlossen.

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

"Genderama" sieht das aktuell irgendwie ganz anders:

Info @, Montag, 23.01.2017, 22:57 (vor 1219 Tagen) @ Christine

1. In den Vereinigten Staaten gingen am Samstag geschätzte 2,9 Millionen Menschen in einem historisch noch nie dagewesenen Massenprotest gegen den neuen US-Präsidenten Trump auf die Straße. Dieser Protest, den einige als Beginn einer neuen Bürgerrechtsbewegung erhoffen, vereinte Frauen und Männer, Liberale und Konservative. So heißt es zutreffend auf Spiegel-Online:

"Ihre Motive sind so bunt wie ihre Anliegen - Frauenrechte, Bürgerrechte, Einwanderung. Was als fixe Idee begann, wurde zum "Women's March" mit Dutzenden Gruppen - und dann zum Hoffnungskeim eines neuen Widerstands, der Männer, Frauen, Linke, Moderate, Heteros, LGBT, Weiße, Schwarze, Latinos und viele andere gegen Trump vereinigen könnte."

So steht's geschrieben: http://genderama.blogspot.de/2017/01/aus-frauenmarsch-wird-weltweiter.html

Anti-Trump-Feministen schreien "Allahu Akbar" beim Frauenmarsch gegen den US-Präsidenten

Mus Lim ⌂ @, Dienstag, 24.01.2017, 00:24 (vor 1219 Tagen) @ Christine

BERLIN: Anti-Trump Feminists chant "Allahu Akbar" at "Women March against USA President"
http://www.youtube.com/watch?v=ZtWWSnsZUKY

Noch Fragen?!??

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Wer es braucht: "Öffentliche Allahu akbar-Streiche"

Mus Lim ⌂ @, Dienstag, 24.01.2017, 00:27 (vor 1219 Tagen) @ Mus Lim

Public Allahu Akbar Prank
http://www.youtube.com/watch?v=NCtrqLJcYj4

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Anti-Trump-Feministen schreien "Allahu Akbar" beim Frauenmarsch gegen den US-Präsidenten

Nihilator ⌂ @, Bayern, Dienstag, 24.01.2017, 00:37 (vor 1219 Tagen) @ Mus Lim

BERLIN: Anti-Trump Feminists chant "Allahu Akbar" at "Women March against USA President"
http://www.youtube.com/watch?v=ZtWWSnsZUKY

Noch Fragen?!??

Eigentlich nicht, Kumpel. Wir haben uns in Winterthur umarmt, und ich weiß heute noch, warum. Hätte es mehr Musels wie Dich, müßte sich keiner fürchten. Leider ist es nicht so.

Salaam
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


Verboten:
[image]

Anti-Trump-Feministen schreien "Allahu Akbar" beim Frauenmarsch gegen den US-Präsidenten

Mus Lim ⌂ @, Dienstag, 24.01.2017, 00:52 (vor 1219 Tagen) @ Nihilator

Hätte es mehr Musels wie Dich, müßte sich keiner fürchten. Leider ist es nicht so.

Ich kenne viele "Musels" wie mich. Die sind nur nicht so laut wie die anderen...

Salaam

Salaam zurück

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

FEMINISTINNEN BRÜLLEN „ALLAHU AKBAR“

Mus Lim ⌂ @, Dienstag, 24.01.2017, 00:57 (vor 1219 Tagen) @ Mus Lim

FEMINISTINNEN BRÜLLEN „ALLAHU AKBAR“
Feministinnen in Deutschland haben in Berlin auf einer Anti-Trump-Demo mit dem islamischen Ruf „Allahu Akbar“ auf sich aufmerksam gemacht. Entweder ist diese seltsam anmutende Geste auf erhöhte Aufmerksamkeit ausgerichtet oder aber diese Verbindung zwischen Feminismus und Islam hat einen realpolitischen Hintergrund. Wie verhalten Feministinnen angesichts der Exzesse der Migranten reagierten ist bekannt. Die offene Hinwendung zum Islam ist lediglich eine Steigerung feministischer Irrsinnigkeit.
- Karsten Mende

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Bekämpfung von Demokratie und Freiheit

Wolfgang Anger, Dienstag, 24.01.2017, 05:14 (vor 1218 Tagen) @ Mus Lim

Karsten Mende

Mich überrascht diese unheilvolle Koalition jedenfalls nicht. Bei der Bekämpfung von Demokratie und Freiheit haben sich schon ganz andere Allianzen gebildet. Und dieses Ziel ist es doch letztlich, was beide Ideologien eint.

Anti-Trump-Feministen schreien "Allahu Akbar" beim Frauenmarsch gegen den US-Präsidenten

tutnichtszursache, Dienstag, 24.01.2017, 14:55 (vor 1218 Tagen) @ Mus Lim

BERLIN: Anti-Trump Feminists chant "Allahu Akbar" at "Women March against USA President"
http://www.youtube.com/watch?v=ZtWWSnsZUKY

Was wollen die damit denn erreichen? Noch dazu versteht man diesen Schreihals nicht mal und der wird wohl nicht mal die Plakate lesen können. Denn sonst hätte der sein Geschrei wohl nicht mal veranstaltet, da er dort ja umzingelt von Nichtgläubigen war.

Avatar

Weil sie "fake women" sind

Borat Sagdijev, Dienstag, 24.01.2017, 08:11 (vor 1218 Tagen) @ Christine

- kein Text -

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Vielleicht beantwortet auch breitbart.com die Frage?

tutnichtszursache, Dienstag, 24.01.2017, 18:37 (vor 1218 Tagen) @ Christine

Der Autor dort stellte sich in etwa die gleiche Frage:
Has anyone actually worked out yet what that Women’s March over the weekend was all about?

http://www.breitbart.com/big-government/2017/01/23/womens-march-now-do-you-see-what-a-massive-hillary-shaped-bullet-america-just-dodged/

Avatar

Vielleicht ist das der Grund?

Krankenschwester @, Dienstag, 24.01.2017, 20:33 (vor 1218 Tagen) @ Christine

US-Präsident Donald Trump hat ein erstes Wahlversprechen wahr gemacht: Er strich der Organisation „Planned Parenthood International“ sämtliche Subventionen.

Trumps Pressesprecher Sean Spicer sagte am Montag in einer Pressekonferenz wörtlich: „Der Präsident hat völlig klar gemacht, dass er ein ‚Prolife-Präsident‘ ist“, er „steht für alle Amerikaner ein, auch für die ungeborenen“, berichtete „Kath.net“.

Trump hatte angekündigt, die Subventionen für „Planned Parenthood“ vollständig streichen zu wollen – weil die Organisation Abtreibungen durchführe und er selbst „absolut Pro-Life“ sei. Dass der Anbieter „Millionen Frauen“ beim Thema Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs helfe, stellt er nicht in Abrede. Wegen der Abtreibungs-Geschäft wolle er jedoch die Zuschüsse streichen, sagte Trump schon im Februar 2016 in einer Wahlkampf-Talkrunde auf CNN.

....

Offiziell ist es ein „Non-Profit-Konzern“. Der CEO von „Planned Parenthood“ hatte 20 Millionen Dollar Wahlkampfspenden für Hillary Clinton gesammelt, berichtete „Lifenews.com“.

--
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

Avatar

Sprachlose und stammelnde Frauen, 'irgendwie' Bewegte, Hauptsache Party

Emannzer ⌂ @, Donnerstag, 26.01.2017, 12:19 (vor 1216 Tagen) @ Christine

Nachstehend ein Video, dass so einiges aussagt. Der Einfachheit halber hier mal und vorab eines Lesers, der folgenden Kommentar dazu schrieb:

".. Es ging auch ein video über den Frauenmarsch in London durch die Medien, wo der Interviewer verzweifelt versucht hat, mit Leuten über ihre Motivation zu reden und diese entweder eine Diskussion darüber komplett verweigerten oder aber aber sowas meinten wie: „Ich weiß nicht, was Trump vor 10 Jahren mal gesagt hat, aber es war irgendwie offensive [Anm: an-/übergriffig] ..“

Nachstehend nun die Dokumentation über eine 'Argumentation' von "Vollidioten" (Zitat):

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=evN5q2oKnVo

Da stehen sie nun - und können es nicht besser ...

PS: Das Video ist in englischer Sprache. Aber man sieht auch ohne Ton, wo die Reise hin geht. Eventuell in ein geistiges Nirvana (oder sind die da schon?)

Warum gehen in westlichen Staaten so viele Frauen wegen Trump auf die Straße?

roser parks ⌂ @, Freitag, 27.01.2017, 14:41 (vor 1215 Tagen) @ Christine

https://youtu.be/NJNZol4qms0?t=6715


s_traenenlachen

--
rp ist ein Mitglied des spirituellen Flügels (Eisenhans) der erkennenden Männerbewegung.
(Die spielen Hase und Igel mit uns!)
Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit, Gleichwertig

powered by my little forum