Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96480 Einträge in 22800 Threads, 286 registrierte Benutzer, 123 Benutzer online (0 registrierte, 123 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Transgender-Hype bei Kindern und Gender-Propaganda bei ZDF Neo (Genderscheiss)

Christine ⌂ @, Sonntag, 25.11.2018, 19:40 (vor 271 Tagen)

Transgender-Hype bei Kindern
 
Berlin – Ärzte und Psychologen registrieren eine rasant gestiegene Zahl von Kinder und Jugendlichen, die sich fremd in ihrem Körper fühlen und ihr Geburtsgeschlecht verändern wollen. Behandlungszahlen schnellen in die Höhe. An manchen Schulen „outen“ sich gleich mehrer Jugendliche gleichzeitig als Transgender. Eine unverantwortliche Indoktrination linker Gesellschaftsklemptner trägt Früchte.
 
Die Behandlungszahlen hätten sich allein in der Münchner Uni-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie seit 2013 verfünffacht und die Spezialambulanzen in Hamburg, Berlin und Frankfurt verzeichneten ähnliche Steigerungsraten, berichtet die „Die Zeit“ hinter der Bezahlschranke. Laut Zeit, würden sich an einzelnen Schulen gleich mehrere Jugendliche gleichzeitig als Transgender „outen“.
 
Das widerspreche jeder medizinischen Wahrscheinlichkeit. Es muss da andere Gründe geben, meint Kinder- und Jugendpsychiater Alexander Korte. Anders als bei Erwachsenen, wo die Geschlechtsangleichung von Mann zu Frau häufiger vorkomme, sei das Verhältnis bei Jugendlichen umgekehrt, berichtet die Wochenzeitung über den Transgender-Hype.[..] https://www.journalistenwatch.com/2018/11/22/transgender-hype-kindern/

Gender-Propaganda bei ZDF Neo
 
Es ist nur eine Sendungsankündigung, aber..
 
Als ich heute zufällig aufs TV-Programm schaute, fiel mein maskulistisch geschultes Auge natürlich sofort auf einen Sendebeitrag von ZDFNeo: No More Boys and Girls. »Aha! Bestimmt wieder so ein Propagandastreifen zum oft gewünschten, aber nie erreichten Gender-Gaga-Paradies«, dachte ich – und wurde prompt bestätigt:[..]
 
Es fängt schon damit an, dass man dieses TV-Format als »Zweiteiliges Social Factual« bezeichnet. Das muss eine brandneue TV-Disziplin sein, was? Auf jeden Fall ist das Wort für sich betrachtet leider nur drittklassiges Denglisch, das lediglich den Anschein von wissenschaftlicher Seriösität suggerieren soll. Der gewöhnliche TV-Konsument soll es auch gar nicht verstehen; Hauptsache, es klingt Denglisch und damit irgendwie wichtich. Dieses Muster gibt es in der Werbeindustrie schon ewig; ist ein Teil der Nachkriegsfolgen.
 
Geschlechterstereotypen sind laut diesen frauenbewegten Gehirnakrobaten etwas ganz Schlechtes. Denn Geschlechterstereotypen machen stereotype Geschlechter (wie der Name schon sagt). Und die sind ganz besonders bäh, weil sie eben Stereotypen zementieren. Denn angeblich benachteiligen solche Stereotypen vor allem die armen Frauen. Die müssen z.B. endlos lange vor öffentlichen Frauenklos warten, werden nie eingestellt, obwohl sie die Arbeitgeber 21000 % weniger kosten, und dürfen erst seit gestern überhaupt wählen gehen. Schande![..] http://www.stadtmensch-chronicles.de/menue-links/monologe/detailansicht/article/gender-propaganda-bei-zdf-neo/

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Gender - Gaga auch bei Firmen

Der Beobachter, Sonntag, 25.11.2018, 20:08 (vor 271 Tagen) @ Christine

Ich schaue hin und wieder die Rubrik Jobs in Stuttgart an, ebay Kleinanzeigen. Immer mehr Firmen dort suchen m/w und mittlerweile auch d, also:

m/w/d

d für Drittes Geschlecht. Kranke Welt!

Transgender-Hype bei Kindern und Gender-Propaganda bei ZDF Neo

Homan, Sonntag, 25.11.2018, 22:23 (vor 271 Tagen) @ Christine

Im sechzehnten Jahrhundert gab es in Deutschland Massen von Kindern, die angaben, von Dämonen besessen zu sein. Die jahrhundertelange Indoktrination fanatischer Pfaffen unterschied sich im Prinzip nicht von der der grünlinken Ideologen heute.
Es wird Zeit, diesen Verbrechern gründlich das Handwerk zu legen.

Avatar

Religion ist immer Ausbeutung menschlicher Substanz

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Montag, 26.11.2018, 00:17 (vor 271 Tagen) @ Homan

Im sechzehnten Jahrhundert gab es in Deutschland Massen von Kindern, die angaben, von Dämonen besessen zu sein. Die jahrhundertelange Indoktrination fanatischer Pfaffen unterschied sich im Prinzip nicht von der der grünlinken Ideologen heute.

Waisen waren zu der Zeit keine Seltenheit. Männer und Frauen kamen öfters unter die Räder, übrig blieben die Kinder. Die Kirche machte den Menschen ein gutes Gewissen in dem sie behauptete, das dies Gott gewollt ist. Damit ware die Existenz der elternlosen Kinderhorten vom Gewissen befreit. Im Gegenteil wurde das zum Geschäft mit Arbeitssklaven und Sexdienern.

Es wird Zeit, diesen Verbrechern gründlich das Handwerk zu legen.

Schwere Aufgabe!

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Religion ist immer Ausbeutung menschlicher Substanz

PACK-TV (der Echte Rechte), Dienstag, 27.11.2018, 09:06 (vor 269 Tagen) @ Rainer

Religion ist immer Ausbeutung menschlicher Substanz

Nur der Kommunismus kann dies erreichen...Beispiel DDR: 1949 waren die Ostdeutschen zu 95% gläubige Christen, dann kam der Kommunismus und reduzierte sie auf nur noch wenige Prozente.
Lasst uns eine kommunistische Partei wählen.

Kurz: Die Rede von Transgender produziert Transgender

Irokese, Montag, 26.11.2018, 01:06 (vor 270 Tagen) @ Christine

Die These lautet also: Die Rede von Transgender produziert Transgender und bezieht ihre Authentizität dann wiederum aus diesen Transgender.

Mich erinnert das an ein Erlebnis bei einem Vortragsabend einer alternativ-esoterischen Regionalzeitschrift. Eine der Referentinnen berichtete vom angeblichen Einfluss im Mutterbauch oder bei der Geburt verstorbener Zwillingskinder auf das überlebende Kind. Innerhalb weniger Minuten weinte der halbe Raum, weil mehrere Frauen glaubten, sie seien ein solches überlebendes Kind und das sei der Grund für ihre unerklärliche Sehnsucht und das dauerhafte Gefühl, es fehle etwas, also genau das, was die Expertin als psychische Folge darstellte.

powered by my little forum