Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

103056 Einträge in 24479 Threads, 288 registrierte Benutzer, 75 Benutzer online (1 registrierte, 74 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Ministeriell belobigte Gesinnungsüberprüfung in Kindergärten (Gleichschaltung)

Irokese, Dienstag, 27.11.2018, 21:01 (vor 615 Tagen)

Vorsicht, wenn Du Deinen Jungen sportlich erziehst und nicht zum Vor-dem-Bildschirm-Hocker!
Pflegst Du etwa ein braunes Erziehungsideal?

Und denke nach, bevor Du Deiner Tochter einen Zopf machst! Du willst Sie doch nicht etwa als "deutsches Mädel" herumlaufen lassen, oder?

Jetzt "endlich" schließt die staatlich geförderte Antifa die letzte Gesinnungslücke in unserer Gesellschaft und liefert "Handreichungen" an Kindergärten, die helfen, alles zu outen. Auf dieser Grundlage wird es schon bald Elternüberprüfungen in Kitas geben. Eltern, erklärt Eure Gesinnung!

Hier liest man das Original:

https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/aktuelles/2018/ungleichwertigkeit-und-fruehkindliche-paedagogik

Der bekannte linksliberale Blogger Felix von Leitner findet das dann doch zu extrem:

https://blog.fefe.de/?ts=a503b0dc

Ganz anders sieht das Familienministerin Giffey:
Die Sozialdemokratin liefert zur "Handreichung" das Grußwort!

Aus Südniedersachsen ist mir ein Fall bekannt, dass es Jugendamtsthema geworden ist, dass ein Rechtsaußen-Vater mit seinen Kindern das Julfest feiert und Weihnachten nicht.

Skandal! Was erlauben Papa! Du hast sofort Weihnachten zu feiern! WEIHNACHTEN!!! Verstanden?

Ministeriell belobigte Gesinnungsüberprüfung in Kindergärten

Albert @, Recklinghausen, Dienstag, 27.11.2018, 22:34 (vor 615 Tagen) @ Irokese

Es gibt Rechtsschutzversicherungen und prima
Anwälte. Für Kindergärten und Schulen empfiehlt
sich eine ANWÄLTIN, da diese Institutionen
frauendominiert sind. Diese Faktoren sind
unbedingt erforderlich, hat man ein männliches
Kind.
Zudem ist es ratsam einen Laden für Kampfsport
aufzusuchen, um einen Tiefschutz zu erwerben.
Die kleinen Mädchen erfreuen sich daran, wenn
sich die Jungen, nach einem Eiertritt, am Boden
wälzen vor Schmerz. Wenn der Junge dann völlig
unbeeindruckt, nach dem Eiertritt, das Mädchen
umhaut, ist das Geschrei groß. Verstummt aber
vor dem Verwaltungsgericht und/oder einer Strafkammer.

Leben kann so einfach sein, man(n) muss nur wissen
zu handeln, um die Gesinnung von Lehrern
und Erzieherinnen zu überprüfen...

Albert

Sicherungskopie (weil's sonst später keiner glauben will)

Don Camillo, Dienstag, 27.11.2018, 22:46 (vor 615 Tagen) @ Irokese

Handreichung
Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik
[image]

Die Handreichung "Ene, mene, muh – und raus bist du! Ungleichwertigkeit und frühkindliche Pädagogik" für das Handlungsfeld Kindertagesbetreuung
reagiert auf neue Herausforderungen im Umgang mit Abwertungen, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus.

Gesellschaftliche Konflikte machen auch vor der Kitatür nicht halt. Wenn islamfeindliche Bewegungen gegen die Neugestaltung eines Spielplatzes nach „Alibaba und die 40 Räuber“ mobil machen, weil sie eine „Islamisierung unserer Kinder“ befürchten und konservative bis rechte Akteur*innen wegen einer Broschüre zu geschlechtlicher Vielfalt gegen den Berliner Senat hetzen, ist klar: Rechtspopulist*innen versuchen auch und gerade in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, ihre Ideologien durchzusetzen und menschenfeindliche Positionen zu verbreiten.

Gleichzeitig sind (antimuslimischer) Rassismus, Antisemitismus sowie Homo-und Transfeindlichkeit keine Phänomene des rechten Rands, sondern längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Diskriminierung und Ausgrenzung betreffen auch Kinder in der Kita, die Erfahrungen von Ungleichbehandlung machen. Eltern und Erzieher*innen bringen ihre Weltanschauung und Vorurteile mit in die Kita, die eigentlich ein Ort der Vielfalt und Akzeptanz sein sollte. Kinder lernen schon sehr früh gesellschaftlich wirksame Vorurteile und verinnerlichen diese. Was tun, damit alle Kinder sich in der Kita wohlfühlen können und respektiert werden?

Mit der Handreichung „Ene, mene, muh und raus bist du!“ – Zum Umgang mit Rechtspopulismus und Menschenfeindlichkeit in Kitas“ möchte die Fachstelle Gender, GMF und Rechtsextremismus eine Antwort auf diese Frage geben. Die Broschüre sensibilisiert für einen kritischen Umgang mit Diskriminierung im frühkindlichen Bildungsbereich und hilft dabei, mit aktuellen Herausforderungen umzugehen. Anhand konkreter Fallbesprechungen werden Fachkräfte und Erzieher*innen auf Strategien rechter Akteure aufmerksam gemacht und unterstützt, eine Normalisierung rechtsextremer und menschenfeindlicher Einstellungen im frühkindlichen Bildungsbereich entgegen zu wirken. Die Broschüre bereitet Einrichtungen auch darauf vor, mit diskriminierenden Äußerungen oder Handlungen aus der Elternschaft und dem eigenen Kollegium umzugehen. Mit unterschiedlichen Perspektiven und in Expert*inneninterviews werden Gegenstrategien zu menschenverachtenden Positionen und Diskriminierung entwickelt und die Kita als Ort der ersten Instanz der Demokratiepädagogik gestärkt. Dadurch wird die Kita für alle Kinder ein sicherer Ort der Bildung und Teilhabe.

Inhalt:

- Kindertagesbetreuung in Zeiten rechtspopulistischer Mobilisierungen
- Fallanalysen und Handlungsmöglichkeiten in der Praxis
- Handlungsempfehlungen aus unserer Arbeit
- Kindern Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen
- Antirassistisches Handeln in der frühkindlichen Bildung
- Kindeswohl und Kinderrechte
- Vorurteilsbewusste Erziehung
- Elternarbeit zwischen Wertschätzung und Positionierung
- Für Empowerment und Diversität – die jüdische Kita Tamar
- Weitere Informationen, Hilfe und Beratung

Die Broschüre steht zum kostenfreien Download zur Verfügung. Bestellung der gedruckten Exemplare: bestellung@amadeu-antonio-stiftung.de

Sicherungskopie (weil's sonst später keiner glauben will)

Albert @, Recklinghausen, Dienstag, 27.11.2018, 22:54 (vor 615 Tagen) @ Don Camillo

Danke Don Camillo,

für die Sicherung eines Beispiels
zur MeingsBILDung, die uns
täglich versucht wird zu implantieren.

Albert

powered by my little forum