Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

103066 Einträge in 24481 Threads, 288 registrierte Benutzer, 73 Benutzer online (3 registrierte, 70 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Die Unterwerfung von Wikimannia (Gleichschaltung)

Irokese, Samstag, 15.06.2019, 17:42 (vor 417 Tagen)

Mus Lim hat in den vergangenen Jahren das Forum und vor allem Wikimannia geprägt. Sein Schreiben als Chefredakteur von Wikimannia ist von seinem religiösen Glauben, dem Islam, bestimmt. Der nummerische Erfolg zumindest gibt ihm recht: Wikimannia gewinnt kontinuierlich an Zuspruch gemäß Klickzahlen. Die Forums-User werden darüber regelmäßig von Wiki informiert.

Der Islam ist eine Religion, die alle Bereiche des Lebens und der Gesellschaft umfasst. Entsprechend äußert sich Mus Lim zu vielen Stichworten. Mit seinem Nick zeigt er offensiv sein Bekenntnis.

Der Islam ist entgegen aller Vorurteile eine gynozentrische Religion – auch das prägt die Artikel und Redigaturen von Mus Lim. Die Artikel sind nicht mit dem Nick gekennzeichnet, jedoch kann man sie an der Tonalität recht gut zuordnen.

Da Wikimannia sich als antifeministisch versteht, bewegt sich sein Schreiben zu allen Themen, die mit Frauen zu tun haben, in einem systematischen Widerspruch, den es für ihn zu verdecken bzw. für unvermeidlich zu erklären gilt.

Die Islam-Artikel in Wikimannia

Vordergründig spiegelt sich die Weltanschauung von Mus Lim - der erkennbaren Schreibe nach - nur in den Artikeln wider, die in Wikimannia den Islam direkt berühren, z. B.:
http://de.wikimannia.org/Islam
https://de.wikimannia.org/Polygynie#Polygynie_und_Islam
http://de.wikimannia.org/Kopftuch

Das heißt: Die Artikel in Wikimannia zu diesem Thema sind offenbar nicht durch eine neutrale Person, sondern durch eine Person formuliert, welche diesen Glauben selbst vertritt.

Die meisten Muslime und auch die meisten Muslime in Deutschland sind Sunniten.
Bei Wikimannia aber ist für sie kein eigenes Stichwort angelegt.
Gleiches gilt für die zweitgrößte Gruppe der Schiiten.

Hat bisher nur niemand dafür Zeit gehabt? Oder sind diese Gruppen wirklich zu unbedeutend, während doch über Subthemen – etwa die Mehrehe – bereits geschrieben worden ist?

Keine Erwähnung bei Wikimannia finden auch im Orient dem Islam nicht unterworfene Glaubensgemeinschaften, etwa die regional verfolgten Jeziden/Yeziden/Ezidi: https://de.wikimannia.org/index.php?title=Spezial%3ASuche&search=Jeziden&go=Seite

Hingegen wird eine kleine Glaubensgemeinschaft innerhalb des Islam mit einem Stichwort bedacht: https://de.wikimannia.org/Ahmadiyya_Muslim_Jamaat

Eine Teilgruppe wird promotet

Man kann den Eindruck gewinnen, dass Mus Lim mit dieser Richtung stärker als mit anderen sympathisiert. Dafür gibt es verschiedene Belege, auch in Forumstexten. Möglicherweise gehört er dieser Gruppe im Islam auch direkt an. Letztlich ist es nicht entscheidend, wichtiger ist, dass die Ahmadiyya für den Islam nicht repräsentativ sind. Er braucht diese fehlende Repräsentativität auch gar nicht zu leugnen, aber wenn hier und da Anschauungen der Ahmadiyya einfließen, bekommen Nichtkenner dennoch leicht den Eindruck, dies repräsentiere den Islam. So etwa hier:

https://de.wikimannia.org/Islam#Gewalt

Der Autor – vermutlich und der Diktion nach Mus Lim – zitiert zum Thema Gewalt den religiösen Führer der Ahmadiyya aus einem Statement vom Jahr 1990. Dieser äußert sich friedensorientiert. Zum zeitlichen Hintergrund: Ein Jahr später begann in Algerien der Bürgerkrieg mit Islamisten, der elf Jahre andauerte und etwa 200.000 Menschen das Leben kostete. Über die anderen, sich auf den Islam berufenden Terrorgruppen, die sich in den Folgejahren immer häufiger entwickelten, brauchen wir erst gar nicht zu reden.

Die missionarische Strategie

Die Ahmadiyya sind bekannt durch intensive Schulungen und missionarische Tätigkeiten.

Missionare jeder ideologischen Herkunft sind gut ausgebildet in der Lage, Widersprüche ihrer Lehre wegzureden. Sie sind sogar gerade darin gut, die Widersprüche offensiv anzusprechen und rhetorisch aus dem Wege zu reden. In einer oberflächlich gesehen rational bestimmten Gesellschaft wie der hiesigen müssen sie fähig sein, ihre Argumente logisch erscheinen zu lassen. Und sie brauchen die Debatte – sie sind gerade nicht dialogfeindlich, sondern dialogsuchend, um ihre Lehre zu verbreiten, denn sie wollen ja den minderheitlichen Status überwinden. Manchmal kann gerade die Unterlassung einer Debatte mit ihnen ihrer Strategie den größten Schaden zufügen.

Und sie müssen in Schlüsselpositionen kommen: Sei es, indem man zum Beispiel einen Schauspieler für sich gewinnt, den alle schätzen (Tom Cruise und Scientology), oder indem man lexikalische Online-Werke kontrolliert.

Der beste Missionar ist der, den niemand anweist, sondern der sich selbst motiviert.

Die Vorgehensweise gegen Kritiker

Nur dann, wenn es mit ihnen einmal durchgeht – auch der Missionar ist nur ein Mensch, allerdings ein von seinem Glauben sehr überzeugter – wechseln sie in die https://de.wikipedia.org/wiki/Eristische_Dialektik und in das Lächerlichmachen, Relativieren, Zurückspiegeln, Dominanz- und Machtgehabe, Ausgrenzen, ja Einschüchtern ihrer Kritiker, gerät ihre Pose schrill. In diesen Augenblicken aber finden der totalitäre Gehalt einer Lehre und ein dazu adäquater – oder adäquat gemachter, zugerichteter – individueller Charakter zusammen und werden eins.

Es ist gleich, ob Mus Lim ein ausgebildeter Missionar der Ahmadiyya-Muslime ist. Relevanter ist, dass man eine islamisch-missionarische Haltung – auch mit ihren Schattenseiten – bei Mus Lim in Wikimannia, dem größten Wiki des deutschsprachigen Antifeminismus, prägend wiederfindet.

Und jetzt: Weitermachen! Es haben ja alle viel Freude daran... s_nachdenken

P.S. https://de.wikipedia.org/wiki/Unterwerfung_(Roman)

Die Unterwerfung von Wikimannia

tutnichtszursache, Samstag, 15.06.2019, 23:49 (vor 417 Tagen) @ Irokese

Das ist definitiv zu diskutieren, da er wirklich einen dominanten Anteil dort schreibt.

Diese Ahmadiyya dingsbums scheint im Zusammenhang mit den Hindus und Budidisten in Indien entstanden zu sein und ist wohl nur gefühlt mit dem Konflikt zw. Islam und Christentum zu verbinden. Vor allem wollen die doch auch die Missionierung zum Islam, denn sonst würden die doch nicht dafür Werben/Missionieren. Suniten/Schiiten werden die wohl nicht gewinnen.

Avatar

Die Energiewende von Wikimannia

Borat Sagdijev, Sonntag, 16.06.2019, 07:27 (vor 416 Tagen) @ Irokese

"Mus Lim" ist scheinbar auch in die Energiewende investiert, wenn ich mich recht erinnere an seine zwanghaft-verzweifelten Versuche das Scheitern der Weltrettung mit Grünerenergie an der physikalischen Realität zu verneinen.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Hinweis

Alfonso, Sonntag, 16.06.2019, 10:06 (vor 416 Tagen) @ Irokese

Man sollte keinesfalls etwas schlechtreden. Dazu gibt es keinen Grund. In diesem Land bedarf es dringend alternativer Medien als Gegenöffentlichkeit. Das ist lt. Art. 5 GG sogar erwünscht und geschützt. Die Staatsmedien lügen durchgängig, hier wird über die Wahrheit aufgeklärt. Und wer eine solche Seite betreibt, weiß auch, was da für Arbeit dahinter steckt. Insofern finde ich die Diskussion etwas unpassend. Damit das richtig verstanden wird: Ich bin für freie Meinungsäußerung, aber wir sollten uns nicht gegenseitig zerfleischen. Dann nämlich hätten die Kommunisten gewonnen! Und genau das müssen wir im Interesse der möglichen Opfer solcher totalitären System angesichts der drohenden grünen Gefahr vermeiden.

Hinweis

PACK-TV (der Echte Rechte), Sonntag, 16.06.2019, 15:25 (vor 416 Tagen) @ Alfonso

Man sollte keinesfalls etwas schlechtreden. Dazu gibt es keinen Grund. In diesem Land bedarf es dringend alternativer Medien als Gegenöffentlichkeit. Das ist lt. Art. 5 GG sogar erwünscht und geschützt. Die Staatsmedien lügen durchgängig, hier wird über die Wahrheit aufgeklärt. Und wer eine solche Seite betreibt, weiß auch, was da für Arbeit dahinter steckt. Insofern finde ich die Diskussion etwas unpassend. Damit das richtig verstanden wird: Ich bin für freie Meinungsäußerung, aber wir sollten uns nicht gegenseitig zerfleischen. Dann nämlich hätten die Kommunisten gewonnen! Und genau das müssen wir im Interesse der möglichen Opfer solcher totalitären System angesichts der drohenden grünen Gefahr vermeiden.

Mit dem Zerfleischen läuft hier schon von Anfang an, denn hier gab es früher wesentlich mehr Christen die hier ständig attackiert wurden...viele sind gegangen.

Mit dem Zerfleischen läuft hier schon von Anfang an

Mus Lim ⌂ @, Sonntag, 16.06.2019, 16:31 (vor 416 Tagen) @ PACK-TV (der Echte Rechte)

Mit dem Zerfleischen läuft hier schon von Anfang an, denn hier gab es früher wesentlich mehr Christen die hier ständig attackiert wurden...viele sind gegangen.

Leider, bedauerlicherweise. :-(

Das ist auch ein Grund, warum ich mir hier im Forum nichts gefallen lasse!

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Zum Thema Islam in WikiMANNia

Mus Lim ⌂ @, Sonntag, 16.06.2019, 16:33 (vor 416 Tagen) @ Irokese

Zunächst einmal bedanke ich mich für das intensive Lesen in WikiMANNia und auch für die detaillierte Kritik. Da hat sich jemand richtig Mühe gemacht. Danke dafür.

Mit seinem Nick zeigt er offensiv sein Bekenntnis.

Das kann man so sehen, (wenn man denn will).

Die Frage ist, was wäre wenn ich es anders gehandhabt hätte. Dann hätte mich irgendwann jemand aggressiv "geoutet" und behauptet, ich hätte WikiMANNia (klammheimlich!) unterwandert. Aus diesem Grund entschied ich mich vor vielen Jahren, offensiv damit umzugehen. Auch war damals noch nicht absehbar, dass ich Chefredakteur werden würde.

Die Tatsache, dass ich Chefredakteur bin, sehe ich als Vertrauensbeweis und ich versuche seit Jahren dem gerecht zu werden.

Und lassen Sie mich noch eine positive Nebenwirkung erwähnen. Wir sind mit den Standardvorwürfen, frauenfeindlich und rechtsextrem zu sein, schon mit genug "Ehre" bedacht. Der Versuch, WikiMANNia auch noch als islamfeindlich darzustellen, würde absolut lächerlich wirken.

Der Islam ist entgegen aller Vorurteile eine gynozentrische Religion – auch das prägt die Artikel und Redigaturen von Mus Lim.

Nun ja, wenn der Islam nun eine gynozentrische Religion ist, werde ich daran nichts ändern können. Ich kann nur darauf hinweisen, dass der Islam nicht die frauenfeindliche Religion ist, als die er dargestellt wird. Die Tatsache, dass der Umgang vieler Zuwanderer aus islamischen Ländern mit Frauen sehr defizitär ist, steht auf einem anderen Blatt.

Da Wikimannia sich als antifeministisch versteht, bewegt sich sein Schreiben zu allen Themen, die mit Frauen zu tun haben, in einem systematischen Widerspruch, den es für ihn zu verdecken bzw. für unvermeidlich zu erklären gilt.

Frauen an sich sind widersprüchlich, der Feminismus noch viel mehr. Deshalb kann das Schreiben darüber schon per se nicht widerspruchsfrei sein. Ich versuche in WikiMANNia Schneisen zu schlagen, die das Verständnis erleichtern soll. Alle Widersprüche erklären oder gar beheben kann WikiMANNia nicht. Das kann niemand.

Soweit ich das anhand von Rückmeldungen beurteilen kann, ist mir das wohl ganz gut gelungen.

Die Islam-Artikel in Wikimannia

Die Kernthemen von WikiMANNia sind ja Familie, Familienrecht, Familienpolitik und Familienzerstörung. Dies ist aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten: Rechtlich, weltanschaulich, parteipolitisch, erlebnisorientiert und eben auch religiös. Über diese Verbindung kommen die Religionen, also auch der Islam ins Spiel.

Die meisten Muslime und auch die meisten Muslime in Deutschland sind Sunniten.
Bei Wikimannia aber ist für sie kein eigenes Stichwort angelegt.
Gleiches gilt für die zweitgrößte Gruppe der Schiiten.

Hat bisher nur niemand dafür Zeit gehabt? Oder sind diese Gruppen wirklich zu unbedeutend, während doch über Subthemen – etwa die Mehrehe – bereits geschrieben worden ist?


Die Aufgabe von WikiMANNia ist NICHT, die Religionen in ihre Facetten aufzudröseln. Deshalb wird es auch für Sunniten und Shiiten keine gesonderten Artikel geben. Des Weiteren soll Religion in WikiMANNia ein Randthema bleiben.

Die "Mehrehe" gehört allerdings zentral zum Hauptthema Familie. Insofern ist das FÜR WikiMANNia eben KEIN Subthema.

Keine Erwähnung bei Wikimannia finden auch im Orient dem Islam nicht unterworfene Glaubensgemeinschaften, etwa die regional verfolgten Jeziden/Yeziden/Ezidi: https://de.wikimannia.org/index.php?title=Spezial%3ASuche&search=Jeziden&go=Seite

Also erstens weiß ich nichts darüber und zweitens hat das bislang auch noch niemand bei WikiMANNia nachgefragt...

Hingegen wird eine kleine Glaubensgemeinschaft innerhalb des Islam mit einem Stichwort bedacht: https://de.wikimannia.org/Ahmadiyya_Muslim_Jamaat

Eine Teilgruppe wird promotet

Also zunächst einmal sei klargestellt, dass ein Eintrag auf WikiMANNia noch keine Förderung darstellt. Ansonsten würde WikiMANNia ganz viel Werbung für allerlei Feministinnen machen.

Die Frage, wie repräsentativ die Ahmadiyya für den Islam sind, stellt sich (zumindest für WikiMANNia) nicht. Gründe dafür, sich mit dieser Gemeinschaft zu beschäftigen, gibt es allerdings viele. Der stärkste Grund ist, dass diese Gruppe (zumindest in Hessen seit 2013 und in Hamburg seit 2014) den Status "Körperschaft des öffentlichen Rechts" genießt. Wenn diese Gruppe also "promotet" wird, dann vom deutschen Staat. Und das halte ich für absolut erwähnenswert. Darüber hinaus verfolgt die Gruppe ein sehr ambitioniertes Moscheebauprojekt.

Vorteilhaft ist auch, dass diese Gruppe viel Material auf Deutsch herausgibt. Das kann man schnell ergooglen und verlinken. Wichtig ist mir auch, dass ich mir da sicher sein kann, keine Radikalinskis zu verlinken/promoten. Oder zieht hier jemand vor, dass ich Pierre Vogel und die Salafisten verlinke?!??

Man kann den Eindruck gewinnen, dass Mus Lim mit dieser Richtung stärker als mit anderen sympathisiert. Dafür gibt es verschiedene Belege, auch in Forumstexten. Möglicherweise gehört er dieser Gruppe im Islam auch direkt an. Letztlich ist es nicht entscheidend, wichtiger ist, dass die Ahmadiyya für den Islam nicht repräsentativ sind.

Sie können Eindrücke gewinnen, wie Sie wollen.

Jedenfalls ist Ahmadiyya ein idealer Aufhänger für viele Themen rund um Islam/Deutschland. Beispielsweise ist Khola Maryam Hübsch gern geladener Gast in Talkshows, wo sie für einen feministischen Islam wirbt. Schon allein das ist ein interessanter Aspekt. Und obwohl die Gruppe als friedfertig und umgänglich gilt, arbeiten sich viele gerne an ihnen ab. Darunter sind Björn Höcke in Erfurt, Michael Stürzenberger in München und der christliche TV-Sender Al Hayat TV mit Sabatina James.

Hatte ich schon erwähnt, dass Ahmadiyya Islamunterricht gibt, aufgrund inständigen Bittens des hessischen Justiz- und Integrations­minister Jörg-Uwe Hahn (FDP)? Anhand der Ahmadiyya lässt sich wie unter einem Brennglas die Kontroversen aufzeigen.

Der Eintrag
https://de.wikimannia.org/Ahmadiyya_Muslim_Jamaat
stellt die kontroversen Pro und Cons zusammen, die von (heftiger) Islamkritik bis hin zur (staatlichen) Förderung reichen. Also von politischem Einschleimen bis feindselige Ablehnung ist alles dabei. Und dies alles konzentriert darzustellen ist wichtiger als die Frage nach der Repräsentativität im Islam.

Und was die Gewalt angeht, so scheint mir das mehr durch den Tribalismus als dem Islam motiviert zu sein. Nach meinem - zugegeben subjektiven Eindruck - gibt es mehr Gewalt von Muslimen gegen andere Muslime als gegen die so genannten Ungläubigen.

Jedenfalls kommen in der Flüchtlingsdebatte viele auch mit Islamkritik daher und damit das in WikiMANNia nicht einseitig wird, muss eben auch die Gegenseite zu Wort kommen.

Die Vorgehensweise gegen Kritiker


Jedenfalls haben sich mit der Zeit schon einige Islamkritiker in WikiMANNia angesammelt:
https://de.wikimannia.org/Kategorie:Islamkritiker
https://de.wikimannia.org/Kategorie:Islamkritik

https://de.wikimannia.org/Al_Hayat_TV
ist in der Kategorie nicht mit drin, weil das ein Sender und keine Person ist.

… man eine islamisch-missionarische Haltung – auch mit ihren Schattenseiten – bei Mus Lim in Wikimannia, dem größten Wiki des deutschsprachigen Antifeminismus, prägend wiederfindet.

Wer kein Problem damit hat, Islamkritiker in WikiMANNia zu finden, der sollte auch im Gegenzug an
https://de.wikimannia.org/Khola_Maryam_Hübsch
keinen Anstoß nehmen. Immerhin ist auch islamisch angestrichener Feminismus für WikiMANNia relevant.

Jedenfalls weise ich den Vorwurf zurück, ich würde in WikiMANNia einseitig Werbung für den Islam machen...

Wer so etwas behauptet, liest sehr selektiv.

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Nachtrag: Auch über DITIB gibt es einen Eintrag in WikiMANNia

Mus Lim ⌂ @, Montag, 17.06.2019, 13:46 (vor 415 Tagen) @ Mus Lim

Nachtrag zum selektiven Lesen.

Auch über DITIB gibt es einen Eintrag in WikiMANNia. Damit gibt es über beide islamische Organisationen, die (zumindest in Hessen) in deutschen Schulen islamischen Religionsunterricht anbieten dürfen, einen Eintrag in WikiMANNia.

http://de.wikimannia.org/DITIB

Ich bin jetzt also auch ein Agent der DITIB und unterstehe dem türkischen Präsidenten Erdogan, gell?!??

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

powered by my little forum