Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Lesen Leute, lesen. 300 Seiten Dynamit

DschinDschin, Sonntag, 17.12.2006, 23:12 (vor 4987 Tagen) @ Christine

Leute lest den Bericht. Es lohnt sich.

http://dip.bundestag.de/btd/16/013/1601360.pdf

Kleine Anmerkung am Rande: die BRD ist im Arsch.LOL.

Der zentrale Punkt kommt nicht raus, aus dem Bericht, der ganz zentrale Punkt wird nur verklausuliert erwähnt. D.h. die Eierköpfe haben das Problem nicht entdeckt, das zentrale, alles entscheidende Problem: Was macht DER MANN.

Übrigens, ne Zahl aus dem Bericht:

Männer bringen für Beruf und Familie 70 Stunden auf.
Frauen bringen für Beruf und Familie 46 Stunden auf.

Deutsche Frauen investieren die Differenz in Freizeit sprich Wellness und Shopping.

WAS MACHT DER MANN?

Hohohoho, denn es ist Weihnachten, da ist hohohoho angebracht.

Die Gesellschaft funzt, wenn Männer sich knechten, damit Frauchen die Mutterrolle spielen kann.
Schon Schopenhauer hat erkannt: Was will der Mann vom Weib, nur das Eine.
Was will das Weib vom Mann: ALLES.

Aber ALLES ist alle. Die erfolgsorientierten, akademischen Männer haben das Spiel durchschaut. Sie sind nicht mehr so leicht zu begeistern, den Geldscheißer zu spielen.
Die Männer der Unterschicht saufen gerade ab, die sind als Partner nicht interessant für die hochgebildeten Dämchen.

Die akademischen Tanten haben sich aus dem Markt gepreist. Zu viel Emma gelesen. Was die wollen ist der Prof. der ihnen den Abwasch macht. LOLOLOLOLOL.

Die BRD ist im Arsch. Es ist eine Freude.

Sachsen, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Elsaß, Österreich und die Deutschschweiz sollten sich zusammentun. Hauptstadt Zürich.

Lasst den Norden im Sumpf versinken, sie haben es sich redlich verdient.

DschinDschin

--
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum