Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

104512 Einträge in 24767 Threads, 288 registrierte Benutzer, 334 Benutzer online (0 registrierte, 334 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Perspektivenwechsel (Männer)

Wiki, Freitag, 14.02.2020, 10:52 (vor 230 Tagen)

Für uns Männer ist es heute wesentlich sinnvoller, den Frau- & Familienkrempel einfach wegzulegen und ungelesen abzuheften. Damit sind 90% aller privaten Lebensprobleme bereits gelöst. Das ist ein Lebensweg, der nicht mehr stigmatisiert ist, sondern längst vielfach als intelligent bewundert wird, vor allem von Männern, die schon einige Jahre verheiratet sind oder waren und die das nicht ohne Grund reut. Sie bewundern die frei gebliebenen Männer, sofern ihnen noch gestattet wird, jemand zu bewundern. Kein Absturz in die Sklaverei namens Unterhaltsrecht, die Wohnung saugt der Roboter. Wer sich fachkundige Berührungseinheiten wünscht, geht zur fachkundigen Massage und lässt sich eventuellen Druck im Genitaltrakt anschließend kostenlos vom einzigen Menschen beseitigen, den man wirklich mag: Sich selbst. Kein Nerven, nur zahlen, was man selbst bestellt hat, kein Genöle, keine rapide alternde, grantige Deckengrabscherin neben sich im Bett. Für uns Männer ist ein realisierter Kinderwunsch sowieso kein so weit oben angesiedeltes Lebensziel. Wir werden auch ohne Kindesunterhaltskassierer glücklich. Zu allen Zeiten hat sich sowieso nur eine Männerminderheit fortpflanzen dürfen. Wir sind immer als entbehrliches Verbrauchsmaterial einsortiert worden und nur ein paar Sieger und Helden durften ran. - https://das-maennermagazin.com/blog/rollentausch-von-der-rolle-oder-die-richtige-frau-finden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum