Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

103119 Einträge in 24489 Threads, 288 registrierte Benutzer, 109 Benutzer online (1 registrierte, 108 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Ein klein bisschen Gefängis für eiskalten Mord (Gewalt)

Ueli der Knecht, Emmenthal, Samstag, 30.05.2020, 12:21 (vor 70 Tagen)

Für einen eiskalt geplanten, brutalen Mord, gibts Lebenslänglich. So stehts eigentlich im Gesetz.

Ausnahmen gelten für Frauen. Das steht zwar so nicht im Gesetz, weil vielmehr Männer und Frauen laut Gesetz gleich sind, aber das kratzt keinen Richter.

So kriegt eine gefühlskalte Killerin, der die Tat kein bisschen leid tut, für einen eiskalten Mord eben nur neun Jahre, ist also, abzüglich der Untersuchungshaft, in weniger als vier Jahren Freigängerin und darf in nicht mal fünf Jahren ganz nach Hause.

Ein Mann, der im Internet über Mordmethoden und die Beseitigung eine Leiche recherchiert, und dann seine Frau im Schlaf mit einer Drahtschlinge erwürgt, weil sie seinen Zukunftsplänen im Wege ist, müsste dagegen gut und gern drei Mal so lange hinter Gitter.

Solche Urteile sind schlicht verfassungswirdrig, weil sie gegen die Gleichheit vor dem Gesetz verstossen.

https://www.bild.de/news/inland/news-inland/sie-wollte-einen-streichelzoo-gruenden-adlige-zahnaerztin-erdrosselt-ehemann-70958162.bild.html

Die Killerin scheint ihren Mann wegen seines Titels und angeblichen Vermögens geheiratet zu haben. Als sich dann herausstellte, dass der "Traummann" eher pleite war, und eine Scheidung für die Killerin teuer geworden wäre, beschloss sie eine kostengüntsigere Variante.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum