Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96934 Einträge in 22945 Threads, 286 registrierte Benutzer, 151 Benutzer online (2 registrierte, 149 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Lex van Someren: Was bedeutet Mann-Sein? (Männer)

Rosta, Sonntag, 04.06.2017, 12:37 (vor 839 Tagen) @ Rainer
bearbeitet von Rosta, Sonntag, 04.06.2017, 12:43

Der Vortrag enthält neben einer Menge Hokuspokus auch einige fundamentale Dinge des Mannseins, die leider in der Menge der "Füllsätze" untergehen. Dazu gehört das Nichtloslassen der Mütter von ihren Söhnen. Da schon die Väter keine richtigen Männer mehr sind, haben die Söhne keine Lehrmeister und Vorbilder. Sie lernen nicht den Umgang mit Gewalt, Gefahr, Aggression und Vertrauen.

Absolut. Das kann man nur doppelt und dreifach unterstreichen.

Ein Video was ich zu diesem Thema weiterempfehlen würde:
[image]

Der Junge muss STERBEN! Warum Du UNBEDINGT ein reifer Mann werden musst

Früher waren bis zu vier Generationen unter einem Dach. Drei, vier Generationen. Das heißt der Großvater hat dem Vater auf die Finger gehauen, wenn er den Sohn nicht richtig erzogen hat. Das fehlt den heutigen Vätern auch. Die sind ja auch schon die verlorene Generation Doof, die heutigen Väter. Die haben ja auch schon keine Vorbilder gehabt.
Die Natur hasst ein Vakuum. Und was passiert wenn du als Mann ein Machtvakuum.. Frauen hassen auch ein Machtvakuum. Überhaupt Menschen. Und wenn du als Mann nicht in deiner Rolle als Mann bist, bringst du bei einer Frau nicht die weibliche Seite hervor, sondern dann muss sie, die männliche Rolle hochfahren. Und viele viele Frauen die ich kenne, auch in Deutschland, sagen mir: "Hach okay, nenn mich unweiblich, nenn mich... ja, stimmt. Ich versuche in mancher Hinsicht der bessere Mann zu sein," wenn ich sie tief genug bearbeite. "Aber warum mache ich das denn?! Ja weil die Männer machen es ja nicht." Und dann kommt auch richtig Wut und Hass auf Männer hoch.
Und der eigentliche Hass auf Männer ist nicht weil sie zu männlich, zu Macho , oder zu typisch Mann sind oder Sex wollen. Der eigentliche Hass der Frauen, unbewusst meistens, aber nichtsdestotrotz vehement ist Hass auf dich, weil du den Mann nicht lebst. Und dann lassen sie dich im Stich. Dann betrügen sie dich. Dann ficken sie "Assi-Toni".

Aber gut, wie ihr merkt auch hier keine 100%ige Empfehlung. Denn die ungezügelte Kritik an Frauen - im Gegensatz zu Männern - ist ja naturgemäß eh fast nirgendwo zu finden. Nichtsdestotrotz aber ein wertvoller Beitrag.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum