Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126803 Einträge in 31156 Threads, 293 registrierte Benutzer, 552 Benutzer online (0 registrierte, 552 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Der Bericht eines Polizisten schützt den Willen eines Kindes (Vaeter)

Irokese, Friday, 11.05.2018, 15:47 (vor 2228 Tagen)

Ein Amtsgericht im Brandenburgischen hat entschieden, dass contra früherer Beschlüsse ein Junge aus der Region nun im Wechselmodell auch bei seinem Vater leben darf. Das zuständige Jugendamt hatte sich zuvor mehrfach gegen den Vater-Vortrag positioniert und die ihn stützende Auffassung des Jungen unter den Tisch gekehrt. Der Junge war daraufhin zum Vater gelaufen und von der Polizei abgeholt worden.

Der Vater hatte das Jugendamt und die Polizei kritisiert, letztere mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde. Auweia! ;-)

Und dennoch hat der Bericht eines Polizisten jüngst den Sorgerechtskonflikt gewendet. Der Beamte hat vor Gericht den Willen des Jungen wiedergegeben. Sprich: Die Institution hat sich NICHT für die Dienstaufsichtsbeschwerde revanchiert, sondern Objektivität bewahrt.

Trotz der positiven neuen Lage: Es hat sicher viel Aufwand und Durchhaltevermögen von Vater und Kind gebraucht, bis dem Kind gerecht geworden ist. Wann wird das einmal anders sein und Kinder nicht unnötig belastet? Und was wird die Konsequenz in dem zuständigen Jugendamt und in der Fachaufsicht sein?

Und wann ist es so weit, dass eine Zeitung die jetzt beschlossene Selbstverständlichkeit nicht als Überraschung bezeichnet?

Die Presse dazu: Link


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum