Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

97821 Einträge in 23235 Threads, 286 registrierte Benutzer, 101 Benutzer online (0 registrierte, 101 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Die Gender-Irren sind los!!!!!! (Genderscheiss)

Alfonso, Samstag, 01.12.2018, 16:48 (vor 378 Tagen)

[image]Worin übersteigerter Genderismus münden kann

Mann lässt gesamten Körper schwarz tätowieren und sämtliche Geschlechtsmerkmale entfernen

Sein »Künstlername« ist Gabriel Archaniol, also Erzengel Gabriel; seine »Kunst« besteht darin, sich selbst größtmöglich genderkonform zu verändern. Deshalb hat Adam Curlykale, so sein wirklicher Name, seinen gesamten Körper schwarz tätowieren und sich sämtliche Geschlechtsmerkmale, sogar die Brustwarzen, entfernen lassen.

Er will als »genitale Nullifizierung« durchs Leben gehen. Deshalb hat sich Gabriel Archaniol, so der selbstgewählte Name des Instagram-Stars, in einer mehstündigen Operation sämtliche Geschlechtsmerkmale inklusive der Brustwarzen wegoperieren lassen. Um seinem Status als »Star« der sozialen Medien gerecht zu werden, hat er selbstverständlich Bilder und Meldungen über diesen Eingriff entsprechend publiziert.

Es ist nicht das erste Mal, dass dieser selbsternannte Erzengel mit zweifelhaften Aktionen auf sich aufmerksam gemacht hat. Adam Curlykale, so der bürgerliche Name dieser Person, hatte sich im Laufe von zwölf Jahren, beginnend mit einem ersten, einfachen Tattoo (»I am«) nach und nach seinen gesamten Körper vollständig schwarz tätowieren lassen - inklusive Gesicht und sogar der Augäpfel.

Begonnen hat alles, so Curlykale in einem Bericht, mit einer besondern Form des Krebses, dessen Behandlung nach und nach sämtliche Farbpigmente seiner Haut zerstörte. Curlykale, der sich damals noch nicht zum Erzengel berufen gefühlt hatte, wollte mit seinen Tätowierungen zunächst nur diesen Effekt kompensieren und zeigen, dass er sich der Krankheit nicht beugen werde.

Doch irgendwann in diesen zwölf Jahren wurde aus Curlykale dann der Erzengel Gabriel, der Zeichen setzen wollte. Dazu gehörte die Ganzkörpertätowierung sowie als bisheriger Höhepunkt die Umwandlung in ein geschlechtliches Neutrum. Eigenen Angaben zufolge hat Curlykale den Eingriff gut überstanden. Er will jetzt die Wundheilung abwarten und dann die Spuren der Eingriffe ebenfalls schwarz tätowieren lassen.

Quelle 1 | Quelle 2

[image]

Ein Bart gilt offenbar heute als "geschlechtsneutral". s_happy

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum