Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96503 Einträge in 22810 Threads, 286 registrierte Benutzer, 107 Benutzer online (0 registrierte, 107 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Der Japse setzt schon intensiv auf Wasserstoff... (Manipulation)

tutnichtszursache, Donnerstag, 18.04.2019, 22:13 (vor 128 Tagen) @ James T. Kirk

Wir mutieren immer mehr zu einer gefühlsduseligen Gutmenschengesellschaft. Ein Wasserstoffkreislauf bzw. eine Wasserstoffwirtschaft wäre ideal im Zeitalter der "schwankenden Zufallsenergien". :-)

Wasserstoff läßt sich aber nicht gut speichern. Wasserstoff entweicht sehr leicht aus Behältnissen, in die man ihn füllt. Könnte man sich nicht einen anderen Kreislauf vorstellen, der vielleicht nicht ganz so Reaktionsfreudig ist wie Wasserstoff, der auch leichter zu speichern ist?

Wie der Artikel schon sagt, in den Spitzenzeiten von Wind und Sonne kann man deren Energie nutzen, um per Elektrolyse aus Wasser Wasserstoff zu erzeugen.

Ich finde es an und für sich richtig, wenn der Strom, der durch Windräder und Solaranlagen produziert wird an Ort und Stelle zu Wasserstoff umgewandelt wird, wenn der Strom nicht eh gebraucht wird. Der Wasserstoff könnte dann wieder verstromt werden, wenn zu wenig von Solaranlagen und Windkraftanlagen ins Netz gespeist werden kann. Alternativ könnte man sich auch hier wieder andere Kreisläufe vorstellen, die besser dazu geeignet sind, die Energie zu speichern.

Kann man in Fahrzeuge nicht Energie füllen, die ähnlich Benzin oder Diesel sind, aber die Schadstoffe nicht enthalten?

Mit den Batterien machen wir uns von China und Südkorea abhängig, zudem ist das Kobalt ein sogenannter "Konfliktstoff". Also irgendwelche Diktatoren finanzieren sich mit dem Verkauf und der Förderung ihre Kriege. Und Kinder dürfen in den Minen für eine dumm grinsende Göring-Eckardt schuften.

Mit dem Lithium das es gibt, sollte man lieber unsere Äcker düngen, da das auch ein Spurenelement ist, das der Mensch braucht. Man gibt es gelegentlich auch Menschen, die an Depressionen erkankt sind. Womöglich führt auch ein Mangel zu Depressionen. Man möge sich selbst seine Gedanken machen, warum man das nun als Element für Akkus einsetzt und selbst Staubsauger, die Problemlos per Kabel mit Energie versorgt werden könnten, kabellos betreiben will.

Ob man das Lithium auch so einfach wieder rückgewinnen kann, wenn so ein Akku verbraucht ist?

Ein weiterer Vorteil des Wasserstoffs ist natürlich, daß man ihn wie gewohnt "tanken" kann.

Läßt man das Auto stehen, entweicht der Wasserstoff aber sehr viel schneller aus seinem Tank als das Benzin oder Diesel täten. Wie gewohnt sollte man daher in Anführungszeichen setzen.

Ein starker Minuspunkt der E-Autos sind ja die Strom-Ladezeiten und auch das Starkstromladen, das den Akku enorm strapaziert.

Aber eine vergleichbare Leistungeentfaltung wirst du bei einem mit Wasserstoff betriebenen Fahrzeug wohl nicht hin bekommen.

E-Autos sind vermutlich eine unüberlegte Todgeburt. Der Mensch ist halt denkfaul und daran läßt sich nichts ändern. Nur in der Not entstehen gute Dinge. Daher ist vielleicht wirklich WW III überfällig - ob man ihm mag oder nicht. Die Deutschen wird man aber nicht mehr vor die Karre der Erfindungen spannen können. Hierfür dürfte sich nun dewr Chinese eignen, falls der nicht doch nur abkupfern kann.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum