Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

117752 Einträge in 27854 Threads, 294 registrierte Benutzer, 155 Benutzer online (0 registrierte, 155 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Hääää? Lügenpresse liest sich, als ob Shithole-Country Ukraine dabei ist Russland einzunehmen und zu unterwerfen (Gleichschaltung)

Mr.X, Wednesday, 15.06.2022, 20:51 (vor 63 Tagen)

Beide Seiten lügen nur noch. Dabei stecken beide Seiten in der Sch*****!

Manhood, Thursday, 16.06.2022, 10:05 (vor 63 Tagen) @ Mr.X

- kein Text -

--
Swiss Lives matter!!![image]

Avatar

Du lügst doch auch

Borat Sagdijev, Thursday, 16.06.2022, 19:31 (vor 63 Tagen) @ Manhood

- kein Text -

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Über die faustdicken Lügen der "Tagesschau" (via RTdeutsch - weil Mainstreammedienmaden das selbstredend unterschlagen)

Mr.X, Friday, 17.06.2022, 01:52 (vor 62 Tagen) @ Borat Sagdijev
bearbeitet von Mr.X, Friday, 17.06.2022, 02:11

16.06.2022
"Das ärgert uns sehr" – Wie die Tagesschau einen "Fehler" einräumt
Die Hauptnachrichtensendung von "ARD-aktuell", die "Tagesschau", hat ihre Berichterstattung vom Montag zum Beschuss von Donezk nachträglich richtiggestellt. In der Öffentlichkeit und in sozialen Netzwerken war zuvor deutliche Kritik geäußert worden.

Am Montag wurde in der Nachrichtensendung erstmals um 16 Uhr behauptet, russische Truppen hätten das Zentrum von Donezk mit Raketen und Granaten beschossen, dieselben Bilder wurden auch um 20 Uhr gezeigt (RT DE hatte berichtet). In der Zwischenzeit wurde auch durch unsere Redaktion bei ARD-aktuell nachgefragt und dabei zunächst noch einmal die Faktenlage beschrieben:

"Am 13. Juni berichtete die Tagesschau unter anderem über einen massiven Angriff auf einen Markt in der Stadt Donezk im Donbass. Sie sagen, der Angriff sei von russischer Seite erfolgt (Ausschnitt aus der Sendung: 17:05:09 – 17:07:18 Uhr). Anwohner und Journalisten, die zu diesem Zeitpunkt vor Ort waren, berichteten jedoch, dass der massive Beschuss von der ukrainischen Seite erfolgte. Die Verwendung des NATO-Kalibers 155 mm, die von örtlichen Stellen bestätigt wurde, ermöglicht zudem eine klare Zuordnung. Der Ticker Ihrer Redaktion hatte, in Übereinstimmung mit den Nachrichtenagenturen, noch von ukrainischem Beschuss gesprochen."

Dazu wurden folgende Fragen an die Tagesschau geschickt:

1. Auf welcher Grundlage wurde die Meldung dann für die Tagesschau geändert?
2. Die Stadt Donezk wird seit acht Jahren von ukrainischen Truppen beschossen. Warum sollte sich das plötzlich geändert haben?
3. Die gesamte Nachrichtenlage spricht dafür, dass Ihre Zuweisung als "russischer Beschuss" eine Falschmeldung war. Wie werden Sie diese korrigieren? Welche Schritte werden Sie unternehmen, um den Zuschauern die richtige Information zukommen zu lassen?
4. Entspricht der Umgang mit dieser Meldung den üblichen Standards der Tagesschau in Hinsicht auf journalistische Sorgfalt?

Zwar haben weder ARD-aktuell noch die Tagesschau unsere Fragen im einzelnen beantwortet, aber in ihrer Antwort an RT DE auf den Tagesschau-Blog verwiesen, wo – etwas versteckt, also nicht auf der Haupt-Website der Sendung – der Fehler eingeräumt wird. In dem Text heißt es, man habe am 13. Juni die Meldung auf "Grundlage eines Berichts der Nachrichtenagentur Reuters" über den Beschuss des Marktes in Donezk verfasst. In der Tat habe Reuters von einem "ukrainischen Artillerie-Angriff" gesprochen, was man an tagesschau.de auch richtig gemeldet hätte. Wie es dennoch zu dem Fehler in der Sendung gekommen sei, könne man sich nicht erklären:

"Während diese Informationen von Reuters im Live-Blog auf tagesschau.de korrekt wiedergegeben wurden, ist in der Fernsehberichterstattung ein Fehler passiert. Dort wurde versehentlich von einem russischen Angriff gesprochen."

Angeblich habe man selbst bei der Abnahme den Fehler nicht bemerkt – und behauptet, sich auch "sehr" darüber zu ärgern:

"Uns ist der Fehler in der Abnahme des Beitrags nicht aufgefallen, das ärgert uns sehr und wir bedauern das, denn es entspricht nicht der sonst gebotenen journalistischen Sorgfalt in unsere Berichterstattung."

Und sodann wird akkurat die nachträgliche Richtigstellung vermerkt:

"Der Beitrag wurde überarbeitet und die Sendung aktualisiert. Auf tagesschau.de wurde die 20 Uhr-Ausgabe der Tagesschau um den Hinweis ergänzt, dass die Sendung nachträglich redaktionell bearbeitet wurde."

Die russisch wie die ukrainisch untertitelten Ausgaben der Tagesschau vom 13. Juni 2022 fehlen aktuell auf der Website zu der Sendung. Die korrekte ursprüngliche Meldung von Reuters als Quelle ist hier nachlesbar.

Wie viel Haft steht noch mal darauf, nicht unter Jahre ("Aufstachelumg zum Angriffskrieg")? Ach nee, hatten die ja kürzlich gestrichen. Und einen zahnlosen Tieger draus gemacht.

Belege?

Manhood, Friday, 17.06.2022, 12:35 (vor 62 Tagen) @ Borat Sagdijev

- kein Text -

--
Swiss Lives matter!!![image]

Avatar

Du Zuerst

Borat Sagdijev, Friday, 17.06.2022, 14:04 (vor 62 Tagen) @ Manhood

- kein Text -

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Könntet ihr Russlanddeutschen bei dem Thema eure dumme Fresse halten?

Seditionist, Sunday, 19.06.2022, 12:24 (vor 60 Tagen) @ Borat Sagdijev

Ansonsten geht heim ins Russenreich.

Was macht ihr hier in der Demokratie?

Wenn ihr den glatzköpfigen Diktatorzwerg so geil findet?

Klar, aber vorher gib dein Name und deine Adresse. Ich komm vorbei und schlag dir in deine Trollfresse!

Anti-Sedi, Sunday, 19.06.2022, 22:57 (vor 59 Tagen) @ Seditionist

- kein Text -

Zieh leine, ab ins Russenreich mit Ruzzisten wie dir

Seditionist, Monday, 20.06.2022, 09:32 (vor 59 Tagen) @ Anti-Sedi

- kein Text -

Komm, Schwuchtel, Name und Adresse.

Anti-Sedi, Tuesday, 21.06.2022, 12:45 (vor 58 Tagen) @ Seditionist

- kein Text -

Verschwinde endlich aus Europa Russenschwein

Seditionist, Tuesday, 21.06.2022, 18:20 (vor 58 Tagen) @ Anti-Sedi

- kein Text -

Schuchtel, Schwanz aus dem Arsch und Name, Adresse her.

Anti-Sedi, Wednesday, 22.06.2022, 02:06 (vor 57 Tagen) @ Seditionist

- kein Text -

Ich wollte mich nochmal für meinen Blödsinn entschuldigen. Habe gelegentlich paroxmysale Hirnleeren.

Seditionist, Tuesday, 21.06.2022, 07:34 (vor 58 Tagen) @ Anti-Sedi

- kein Text -

Avatar

Dann hoffen wir mal dass dir deine "Demokratie" nicht noch mit Mistgabeln o.ä. kommt

Borat Sagdijev, Monday, 20.06.2022, 06:16 (vor 59 Tagen) @ Seditionist

Ansonsten geht heim ins Russenreich.

Ja, da sind zwar sexuelle top Talente, doch die sehen mein Exil Thailand als ernsthafte Konkurrenz.

Was macht ihr hier in der Demokratie?

Was du Demokratie nennst ist praktisch Dementokratie, die Herrschaft der verkappten, inkompetenten Tyrannen über Demente mit dem Zauberwort legitimiert.

Wenn ihr den glatzköpfigen Diktatorzwerg so geil findet?

Interessanterweise findet meine Thai Frau der wär ein richtig toller Mann.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Ach was, solche Deppen sind das unterwürfige Pack, das sich jedem...

Anti-Sedi, Tuesday, 21.06.2022, 12:51 (vor 58 Tagen) @ Borat Sagdijev

... anbiedert, von dem ein Teller Suppe und einen Stock ins Kreuz kriegt. Der ist zu dumm, für sich selbst zu denken. Der braucht einen Führer, eine Partei, Parolen, Ideologien, um morgens aus dem Bett zu kriechen.

Typischer Linker.

Hybristophilie ist kein Qualitätsmerkmal

Seditionist, Wednesday, 22.06.2022, 11:36 (vor 57 Tagen) @ Borat Sagdijev

Das Frauen auf Massenmörder stehen ist weder neu noch ein Qualitätsmerkmal.

Politische Verfolgung wenn man die Wahrheit sagt / berichtet

marecello, Thursday, 16.06.2022, 21:21 (vor 62 Tagen) @ Mr.X

Politische Verfolgung

Meinungsfreiheit? Deutsche Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Alina Lipp

Die deutsche Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Journalistin Alina Lipp eröffnet, die direkt aus dem Donbass berichtet. Eine abweichende Meinung zu haben, ist in Deutschland nämlich strafbar.

Was einem in der BRD droht, wenn man vor Ort über die Wahrheit berichtet.
Das heißt, wenn man über pro Russland berichtet.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/meinungsfreiheit-deutsche-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-alina-lipp/

Via RTdeutsch: USA Today entfernt 23 Artikel wegen Fake News – auch über Ukraine-Konflikt

Mr.X, Saturday, 18.06.2022, 23:59 (vor 60 Tagen) @ marecello

Claas Relotius hat sich offenbar umpolen lassen und versucht, seine Stänkerei in den USA unter die Leute zu schmeißen (Textsicherung):

17.06.2022
USA Today entfernt 23 Artikel wegen Fake News – auch über Ukraine-Konflikt
Die Tageszeitung USA Today hat 23 Beiträge von ihrer Website entfernt. Dies erfolgte, nachdem eine interne Prüfung ergeben hat, dass es sich bei den Artikeln von Gabriela Miranda um Fake News handelt. Auch Ukraine-Nachrichten sollen gefälscht worden sein.

USA Today, die auflagenstärkste Tageszeitung in den USA, hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass sie 23 Artikel von ihrer Website und anderen Plattformen entfernt habe. Zugrunde soll eine interne Untersuchung liegen, die ergab, dass die Autorin dieser Beiträge, Gabriela Miranda, Zitate und Quellen gefälscht haben soll. Der leitende Redakteur für Standards, Michael McCarter, wies in einer editorischen Notiz darauf hin, dass das Signal für Unstimmigkeiten von außen gegeben worden sei:
"Die Prüfung ergab, dass einige der zitierten Personen nicht mit den angegebenen Organisationen in Verbindung standen und offenbar gefälscht waren. Die Existenz anderer zitierter Personen konnte nicht unabhängig überprüft werden. Darüber hinaus enthielten einige Artikel Zitate, die anderen hätten zugeschrieben werden müssen."
Im Vermerk des Herausgebers wurde erklärt, dass insgesamt 23 Artikel entfernt worden sind, weil sie nicht den "redaktionellen Standards entsprechen". In der Mitteilung sind alle von der Journalistin verfassten Beiträge aufgeführt.
Miranda, die für Eilmeldungen in der US-Nachrichtenagentur zuständig war, kündigte vor einigen Wochen bei USA Today und dem USA Today Network. Die Texte aller ihrer Artikel wurden durch das Zitat ersetzt: "Anmerkung der Redaktion: Dieser Beitrag wurde von unseren Plattformen entfernt, weil er nicht unseren Standards entspricht."
Zu den gelöschten Artikeln gehörten Berichte über das Abtreibungsverbot in Texas und den Konflikt in der Ukraine sowie ein Leitfaden für Sonnenschutzmittel und eine Top-10-Liste von Spirituosen für Weihnachten. Weil einige von Mirandas Geschichten auch in der Printausgabe von USA Today erschienen sind, soll der redaktionelle Vermerk über die falsche Berichterstattung am Freitag in der Printausgabe erfolgen.
Die Nachrichtenorganisation erklärte außerdem, dass sie sich um "Genauigkeit und Sachlichkeit" bemühe und dass die Mitarbeiter "diese Situation bedauern". Das Blatt versprach, die Einreichung von Reklamationen oder Korrekturanfragen zu verbessern und sicherzustellen, dass die Artikel klare Angaben zur Identifizierung der zitierten Personen enthalten, damit solche Situationen in Zukunft nicht mehr vorkommen.
Wie The New York Times berichtet, habe USA Today am Donnerstag auch eine Videokonferenz mit den Mitarbeitern abgehalten, um die Untersuchung von Mirandas Arbeit zu besprechen. Berichten zufolge soll das Blatt zu dem Schluss gekommen sein, dass die Journalistin vorsätzlich Schritte unternommen habe, um die Prüfer zu täuschen, indem sie falsche Beweise für die Sammlung der Informationen vorgelegt habe, einschließlich Aufnahmen von Interviews.

Avatar

Frauen sollten besser Esoterik Romane, Koch- und Kinderbücher schreiben

Borat Sagdijev, Sunday, 19.06.2022, 05:59 (vor 60 Tagen) @ Mr.X

Da ist deren ..äh.. Talent produktiv in die Gesellschaft integriert.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

... oder Porno-Drehbücher

Mr.X, Tuesday, 21.06.2022, 15:25 (vor 58 Tagen) @ Borat Sagdijev

Da ist deren ..äh.. Talent produktiv in die Gesellschaft integriert.

Siehe hier:
Zu viele Horror-Fakes? Ukraine entlässt Menschenrechtsbeauftragte
Am Dienstag hat das ukrainische Parlament die langjährige Ombudsfrau und Menschenrechtsbeauftragte Ljudmila Denisowa vorzeitig abgewählt
[...]
Nun, arbeitslos wird sie mit Sicherheit nicht bleiben: Mit einer solch gewalttätigen Fantasie ausgestattet, nimmt sie jedes Pornostudio mit Kusshand auf."

powered by my little forum