Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96935 Einträge in 22945 Threads, 286 registrierte Benutzer, 136 Benutzer online (1 registrierte, 135 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Christian Schmidt und Adrian (Gay West) über WGvdL (Projekte)

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 13:04 (vor 2104 Tagen)

Am 31. Mai 2013 hat Christian Schmidt einen Hetzartikel über das WGvdL-Forum eingestellt auf seinem Blog Alles Evolution.

Auch der tolerante Schwule von Gay West hat da seinen Auftritt. Einmal als Zitat
Das maskulistische Forum "Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land?" kann man mit Fug und Recht als Müllhalde der Männerrechtsbewegung bezeichnen. Denn die Ansichten die dort teilweise geäußert werden, sind grotesk, beleidigend, im schlimmsten Falle widerlich. Kein Wunder, denn es sind überwiegend Gestalten aus dem eher rechten politischen Spektrum, die sich dort äußern, also jener Spezies Mensch, deren Hauptaufgabe es ist, andere beständig über moralisches Verhalten aufzuklären, Moral aber selbst dann nicht erkennnen würden, wenn sie einen in den Hintern beißt.
und einmal als Kommentar
Man muss sich auch nicht viel mit dem Forum beschäftigen, um zu erkennen, dass es eine Ansammlung von Deppen ist. Zwei Mal drüberlesen reicht. Der ganze Kontext riecht nach Müllhalde.- Von: Adrian am 31. Mai 2013 um 9:02 vormittags

Der Einwand von Bellator Eruditus
"rassistisch", "schwulenfeindlich", "Scheisse", "rechtsradikal", "vor Hass triefend", "Spinner", "Hämorrhoiden am Arsch der Männerechtsbewegung"

Ich wiederhole meine ehrliche Einschätzung:
Auf dem Niveau des wgvdl.net von Royal Bavarian.

Ich finde es bezeichnend, dass so eine weitgehend inhaltsfreie Aneinanderreihung von Verbalinjurien es bis in einen Originalbeitrag schafft.- Von: Bellator Eruditus am 31. Mai 2013 um 9:16 vormittags

bekommt folgende gehaltvolle Antwort
Und reg Dich mal wieder ab, Deine Wadenbeisserei und Dein Gekläffe nerven so langsam.- Von: Peter am 31. Mai 2013 um 10:41 vormittags

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

DschinDschin über WGvdL

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 13:06 (vor 2104 Tagen) @ Werner

In dem vorstehenden Blog-Beitrag findet sich auch ein Kommentar von DschinDschin:
Ja, das wgvdl-Forum, künftig Forum genannt, ist radikal. Radix - die Wurzel. Es ist ein Forum ohne Nebel, ohne Schleier, ohne PC. Der Ton ist laut, provozierend, verletzend, ätzend, ehrlich, direkt. Im Forum wird Scheiße auch Scheiße genannt, riecht auch so und wird nicht umschrieben.
 
Das Forum ist wie Maische: braun, gärend, blubbernd aber auch sehr, sehr lebendig. Die Güte der Beiträge schwankt zwischen unterirdisch bis himmlisch. Das Forum ist nichts für Pudel, nichts für Feministen, nichts für Sensibelchen.
 
Das Leben, das wahre Leben, ist so. Wie war das: unter dem Pflaster liegt der Strand. Das ist wahr. Unter der vom Menschen geschaffenen dünnen Kulturdecke liegt die wilde Welt.
 
PC vernebelt die Realtität, ist Neusprech, ist Lüge.
 
Das Forum ist das heiße Herz der Männerrechtsbewegung. Dort wird die rote Pille verabreicht, welche die Illusion beendet: Wellcome in the real world.
 
Die Realität des Körpers ist der Umgang mit Kot, mit Rotz, mit Sperma oder Ausfluss mit Kampf um das tägliche Überleben. Wir verdrängen das. Wir verdrängen, das das köstliche Kalbsschnitzel noch vor 36 Stunden ein lebendiges Kälbchen war, mit süßen Augen, geliebt von seiner Mutter. Wir verdrängen, dass jeder Schritt über eine Wiese für andere Lebewesen Verletzung und Tod bedeutet, jede Autofahrt tausende von Insekten vernichtet. Wir verdrängen das Elend der Billigarbeiter, die unsere Billigprodukte fertigen. Wir verdrängen den Schaden, den wir allein durch unser Leben, der Umwelt und den Mitmenschen zufügen.
 
Im Forum fällt das alles weg. So nennt man Neger eben Neger (nicht Nigger), so wie man einen Pfälzer Pfälzer nennt und einen Bayern Bayer. Hyperpigmentierte, Schwarze, Afrogermanen, egal, welcher Begriff verwendet wird, der Neger bleibt ein Neger und würde man beim politisch Korrekten den Stresspegel im Umgang mit Schwarzen vergleichend beim Umgang mit Weißen messen, so wäre der erhöht, denn auch der PCgeschädigte ist ein Rassist, d.h. eigentlich ein Fremdenfürchter, denn das Gegenüber kann sein anders sein nicht verbergen. Die Franzosen nennen die Deutschen Boche, aber mir ist das wurst. Ich bin ein Boche und warum auch nicht.
 
Das Forum ist nicht rechts, denn es gibt wenige Foristen, welche das Errichten einer Ständegesellschaft fordern und auch wenige, welche ein Geschlechterverhältnis wie in den 50er Jahren fordern. Das Forum ist nicht Links, weil kein Heil vom Kollektiv erwartet wird. Das Forum ist liberal, in sofern es eine ungeheurere Meinungsvielfalt zulässt. Das Forum ist inspirierend, als es zum Denken und zum Widerspruch einlädt. Und das ist der Sinn des Forums: Denkprozesse anzustoßen, Weltbilder in Frage zu stellen, Heiligenbilder aus dem persönlichen Hausschrein abzuräumen, den Blick auf die Realität frei zu machen.
 
Für die Männerrechtsbewegung ist das Forum das Parlament, (Parler -frz. Sprechen), der Ort des Gedankenaustausch.
 
Kleingeister, Verklemmte, Scheuklappenträger, Anakasten, ideologische Frömmler und 99% der Frauen werden sich in diesem Forum nicht wohl fühlen. Wer sich sein tägliches Moralin runterholen will, soll ruhig auf anderen Plattformen abwichsen.
 
DschinDschin
- Von: DschinDschin am 31. Mai 2013 um 10:21 vormittags
http://allesevolution.wordpress.com/2013/05/31/das-gelbe-forum-wieviel-gleichberechtigung-vertragt-das-land-wgvdl/#comment-78326

Antwort vom toleranten Schwulen
Immer wieder interessant, wie man Menschenverachtung rationalisiert.- Von: Adrian am 31. Mai 2013 um 10:29 vormittags
http://allesevolution.wordpress.com/2013/05/31/das-gelbe-forum-wieviel-gleichberechtigung-vertragt-das-land-wgvdl/#comment-78327

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Genau meine Meinung ...

Robert @, München, Mittwoch, 18.12.2013, 17:44 (vor 2104 Tagen) @ Werner

... nur sehr viel eloquenter qusgedrückt, als ich es jemals könnte.

Und BTW: ich lese auch allesevolution (meist genauso gern wie wgvdl ;-) ) ...

--
Wolfgang Gogolin "Diese Hymnen für Frauen erinnern an das Lob, das einem vierjährigen Kind zuteil wird, weil es endlich nicht mehr in die Hose kackt, sondern von allein aufs Töpfchen geht."

Bei Christian steht wgvd.com zur Diskussion, DschinDschin, 31.05.2013

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 23:00 (vor 2103 Tagen) @ Werner

Bei Christian steht wgvd.com zur Diskussion, DschinDschin, 31.05.2013, 10:25

War mir irgendwie entfallen ...

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Maskulistische Blogparade für Schwulenrechte (toleranter Christian Schmidt, Müllhalden-Adrian und linker Arne Hoffmann)

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 13:45 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Der tolerante Christian Schmidt, Müllhalden-Adrian und der linke Arne Hoffmann veranstalten eine maskulistische Blogparade für Schwulenrechte (als Unterwanderungsstrategie, aber dazu erst am Ende dieses Beitrags ganz unten). Guckst Du erstma hier:

Erste maskulistische Blogparade: Warum auch Schwulenrechte Männerrechte sind
Diverse Blogs der Männerrechtsbewegung veranstalten heute ein von Christian Schmidt angestoßenes Experiment: die erste maskulistische Blogparade. Dabei handelt es sich um das gemeinschaftliche Publizieren verschiedener Blogs zu ein und demselben Thema, um diesem Thema eine größere Aufmerksamkeit zu verschaffen, ein Meinungsbild zu erstellen und zu präsentieren sowie sich untereinander solidarisch zu zeigen und besser zu vernetzen. Auch andere maskulistische Blogger können noch dazusteigen und mitmachen.

Das für heute gewählte Thema lautet "Die Schwulen und die Männerrechtsbewegung", den Übersichtsartikel hierzu findet man auf Alles Evolution. Ebenfalls bereits online stehen Beiträge bei Man Tau, bei Maskulismus für Anfänger, im Wortschrank und beim Flussfänger. Auch ein wenige Tage alter Beitrag Adrians auf Gay West, der mit den Anstoß zu dieser ersten maskulistischen Blogparade gab, ist erwähnenswert.

Es folgt der Beitrag von Genderama, ein Plädoyer für Schwulenrechte als Teil einer emanzipatorischen Männerrechtspolitik. - http://genderama.blogspot.de/2013/12/erste-maskulistische-blogparade-warum.html

Nun könnte man sagen, warum sollen die keine Artikelreihe über Schwule machen, sind ja schließlich auch Männer. Aber guckst Du auch hier:
Der heutige Beitrag ist hoffentlich Teil einer umfangreicheren Reihe von Blogbeiträgen auch auf anderen Blogs zum Thema Homosexualität und Männerbewegung. Ich werde entsprechende Beiträge nachher noch unten Verlinken.

Ausgangspunkt war aus meiner Sicht zwei Artikel von Adrian:
* Männerrechtler
* Männerrechtler, ich mag euch ja…
Das ist ein guter Anlass einmal das diesbezügliche Verhältnis zu überdenken, dass homosexuelle Männer in der Männerbewegung spielen können und wie die Männerbewegung etwas für die Interessen der homosexuellen Männer machen kann.
- http://allesevolution.wordpress.com/2013/12/18/die-schwulen-und-die-mannerbewegung/
Aha, Ausgangspunkt ist also dieser Müllhalden-Adrian! Gut zu wissen.

Was hat sich die Homo-Lobby bislang für entsorgte Väter gekümmert? Nichts!
Hat sich die Homo-Lobby jemals für mit dem Unterhaltsmaximierungsprinzip ausgeplünderte Zahlesel interessiert? Nein!
Welches Wort hat man für diese Menschen? Müllhalde!

Über die Franzosen, die auf Straße gingen, um die Familie zu verteidigen, hat die Homo-Lobby nur ein Wort übrig: homophob!
Über die Kroaten, die ein Referendum erzwangen, um die Familie zu verteidigen, hat die Homo-Lobby nur ein Wort übrig: homophob!

Hadmut Danisch kommentiert dazu:
Nein. Eigentlich bin ich nur korruptions- und betrugsfeindlich, und mache davon lediglich keine Ausnahme für Frauen und Schwule. Denn ich beschäftige mich ja seit 1998 durchgehend mit Hochschul-, Wissenschafts- und Wirtschaftsbetrug. Das hat bisher keinen gestört. Kommt man aber mal bei den Schwulen vorbei, dann gilt man gleich als schwulenfeindlich, nur weil man denen ihre sonst übliche Prinzessinnen- und Privilegierten-Rolle nicht zugesteht und sie genauso kritisch betrachtet wie sonstige Menschen auch.

Schwule sind bei uns inzwischen so verhätschelt worden, dass sie es schon als feindlich ansehen, wenn man sie normal behandelt wie andere auch.

[...] mit diesem Vergleich kann man nämlich mal (z. B. per Google) suchen, wie oft Informatiker den Nicht-Informatikern eine "Informatikerphobie" vorwerfen. Allein schon der quantative Vergleich wird dann zeigen, dass meine Sichtweise durchaus nicht unberechtigt ist, denn der Vorwurf der Homophobie wird inzwischen so omnipräsent erhoben, dass die Kritik daran ebenso universell sein darf. - http://www.danisch.de/blog/2013/12/10/oh-hab-ich-etwa-den-sexclub-an-der-humboldt-universitat-gestort/#comment-33653


Nun veranstalten also Christian Schmidt (Alles Evolution), Müllhalden-Adrian (Gay West), Lucas Schoppe (Man Tau) und Arne Hoffmann (Genderama) zusammen eine maskulistische Blogparade für Schwulenrechte.

Auf Gay West finden sich Solidaritätsbekundungen zum Müllhalden-Adrian:
Du darfst also ruhig mit uns sympathisieren. - Leszek, 14. Dezember 2013 um 20:57

Arne Hoffmann wird vom Müllhalden-Adrian als König verehrt:
Hoffmann ist - er mag mit die Übertreibung verzeihen - so etwas wie der König der linken, linksliberalen, "progressiven" Männerrechtler. - http://gaywest.wordpress.com/2013/12/12/mannerrechtler-ich-mag-euch-ja/

Man hat sich dort also so richtig innig lieb und jetzt kommt es:
Und deshalb erfüllt mich die Vorstellung einer Organisation heterosexueller Männer, die für ihrer Interessen eintreten, mit einer gewissen Befremdung.

Da hilft nur eins: Unterwandern! - Bombe 20, 12. Dezember 2013 um 18:24

Ich stimme Bombe 20 zu. Unterwandern scheint mir das sinnvollste Konzept zu sein. - Arne Hoffmann
12. Dezember 2013 um 18:45

Arne Hoffmann sprach es am 12. Dezember und zieht am 18. Dezember eine maskulistische Blogparade für Schwulenrechte aus dem Zylinderhut. Was sagt man dazu!

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Avatar

Fräulein "Rühremichnichtan"

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Mittwoch, 18.12.2013, 14:08 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Hadmut Danisch kommentiert dazu:
... Kommt man aber mal bei den Schwulen vorbei, dann gilt man gleich als schwulenfeindlich, nur weil man denen ihre sonst übliche Prinzessinnen- und Privilegierten-Rolle nicht zugesteht und sie genauso kritisch betrachtet wie sonstige Menschen auch.
 
Schwule sind bei uns inzwischen so verhätschelt worden, dass sie es schon als feindlich ansehen, wenn man sie normal behandelt wie andere auch.

Treffend formuliert. Schwule verhalten sich mittlerweile wie das Fräulein "Rühremichnichtan".

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Avatar

"als Gegenleistung für Toleranz Unsichtbarkeit"

Bellator Eruditus @, Mittwoch, 18.12.2013, 15:37 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Ja, exakt das ist der Deal. Allerdings nicht für Schwule - die haben ihren CSD, ihren Wowereit, ihren Diversity-Beauftragten, und wen bzw. was noch alles mehr.

Stellen wir uns doch mal einen Moment einen Mann vor, der jede Frau, die nicht bei "Drei" auf dem Baum ist, darüber informiert, dass er heterosexuell ist.
Alle fertig?
Fein, dann kommt jetzt die Preisfrage:
Wie lange dauert es, bis der Typ entweder mollathisiert oder gekachelmannt wird?
Meine Schätzung: Eine Woche.

Kurz: "Toleranz für Unsichtbarkeit" ist der Deal für heterosexuelle Männer. Wenn wir schön brav sind und geschlechtslos tun, dann dürfen wir weiter für die die Damen (jeden Geschlechts) schuften gehen.

Avatar

Christian Schmidt und Adrian (Gay West) über WGvdL

Bellator Eruditus @, Mittwoch, 18.12.2013, 14:29 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Von: Peter am 31. Mai 2013 um 10:41 vormittags

Dem Schreibstil nach übrigens jener Peter der uns letzthin mit der Erkenntnis beglückt hat, dass Väter kein Recht auf Umgang mit ihren Kindern haben.

Schade

Michael ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 14:53 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Das maskulistische Forum "Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land?" kann man mit Fug und Recht als Müllhalde der Männerrechtsbewegung bezeichnen. Denn die Ansichten die dort teilweise geäußert werden, sind grotesk, beleidigend, im schlimmsten Falle widerlich. Kein Wunder, denn es sind überwiegend Gestalten aus dem eher rechten politischen Spektrum, die sich dort äußern, also jener Spezies Mensch, deren Hauptaufgabe es ist, andere beständig über moralisches Verhalten aufzuklären, Moral aber selbst dann nicht erkennnen würden, wenn sie einen in den Hintern beißt.

Als jemand, der auch ab und zu auf der Müllhalde unterwegs ist, kann ich dazu nur sagen, dass Menschen, die absolute Urteile abgeben und bereit sind, auf Grundlage ihrer eigenen Bewertungen andere zu verdammen, leider nicht in die Klasse fällt, die die Voraussetzungen an Intellekt und Moral mitbringt, um auf Müllhalden zugelassen zu werden.

Es ist wirklich schade, dass Aktivisten meinen, man müsse entweder 100% ihrer Meinung sein, oder man sei, rechts, links, extrem, ein Schwein, ein Mann, irgend ein ...ist, was auch immer. Das ist dann wohl die pc-Form, sich von Meinungsfreiheit zu verabschieden.

Die Frage ist, wer darf wen beleidigen

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 16:29 (vor 2104 Tagen) @ Michael

Es ist wirklich schade, dass Aktivisten meinen, man müsse entweder 100% ihrer Meinung sein ...

Darum geht es gar nicht. Es geht um die Frage, wer wen beleidigen darf.

Im Forum werden ehrabscheidende Kommentare gelöscht. In dem betreffenden Fall allerdings erst, als besagter Blogger sie schon gelesen hatte. Im Ergebnis wurden im WGvdL-Forum ehrabscheidende Kommentare gelöscht, die ehrabschneidenden Beiträge des besagten Bloggers hingegen nicht. Im Gegenteil, er trägt jetzt seine menschenverachtenden Ausfälle Andersdenkender gegenüber in andere Blogs hinein. Das bedeutet, dass Schwule sanktionslos Nichtschwule beleidigen dürfen, andersherum wäre das homophob.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, mit welchen menschenverachtenden Individuen linke Männerrechtler um Arne Hoffmann Allianzen eingehen, um gegen nichtlinke Männerrechtler hetzen zu können. Wirklich bemerkenswert.

Der Begriff "Müllhalde" fällt aber auf diese schwulen und linken Hassprediger selbst zurück.

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Schade

DvB @, Mittwoch, 18.12.2013, 16:53 (vor 2104 Tagen) @ Michael

Als jemand, der auch ab und zu auf der Müllhalde unterwegs ist, kann ich dazu nur sagen, dass Menschen, die absolute Urteile abgeben und bereit sind, auf Grundlage ihrer eigenen Bewertungen andere zu verdammen, leider nicht in die Klasse fällt, die die Voraussetzungen an Intellekt und Moral mitbringt, um auf Müllhalden zugelassen zu werden.

Obde das vor lauter Indeleggd auch noch innem gültigen Satz hinbringst?

--
[image]

Schade

Michael ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 16:58 (vor 2104 Tagen) @ DvB

Es wird Deinen Intellekt nicht überfordern, die Pluralendung selbst anzufügen - vielleicht sogar in Schriftdeutsch.

Schade

DvB @, Mittwoch, 18.12.2013, 17:11 (vor 2104 Tagen) @ Michael

Es wird Deinen Intellekt nicht überfordern, die Pluralendung selbst anzufügen - vielleicht sogar in Schriftdeutsch.

Das könnt schon sein. Ich hab sogar Vermutungen, was 'isch masch Disch Messer' u.ä. Gülle bedeuten könnte. Trotzdem ist Gekotztes ziemlich schlecht leserlich.

--
[image]

Avatar

Schade

Bellator Eruditus @, Mittwoch, 18.12.2013, 17:34 (vor 2104 Tagen) @ Michael

Es wird Deinen Intellekt nicht überfordern, die Pluralendung selbst anzufügen - vielleicht sogar in Schriftdeutsch.

DvB mag dich aber nun mal nicht - deswegen macht er es nicht, komplett unabhängig davon ob er es kann oder nicht ;-)

Peace, Love und Freibier!

Grüße,
B.E.

Nochmal schade

Michael ⌂ @, Donnerstag, 19.12.2013, 11:39 (vor 2103 Tagen) @ Bellator Eruditus

Halle BE,
ehrlich. Er mag mich nicht? Oh weh, jetzt bin ich aber wirklich geknickt. Und ich dachte, das akribische Suchen nach Tippfehlern, die offensichtliche Freude, die es DvB (wofür ist das eigentlich eine Abkürzung für Dietrich von Bern oder für .. ach lassen wird das...) macht, mich bei einem Tippfehler zu erwischen, der Orgasmus, der sich bei ihm dann einstellt, das sei echtes Engagement für mich, echte Hingabe und Liebe ... und jetzt sagst Du, es sei nichts anderes als Onanie... ? Die Welt ist halt schlecht und hier DvB, extra für dich: TiBfehler

Tipsfehler und so

DvB @, Samstag, 21.12.2013, 15:02 (vor 2101 Tagen) @ Michael

mich bei einem Tippfehler zu erwischen, der Orgasmus, der sich bei ihm dann

Fasel net; Dich bei 'Tippfehlern' zu 'erwischen', ist ungefähr so schwer wie, Dich beim Atmen zu 'erwischen'. Wenn ich dadrauf stünde, wärst Du mein perfektes Porno-Michelinmännchen. 'Tippfehler' ist ne dreiste Lüge.

Was ich gegen Dich habe, ist doch ganz einfach. Falls es noch nicht klar geworden war (ich dächte schon, aber Du stellst Dich ja dumm - also nachher nicht als 'Beleidigung' auslegen, gell...): Du machst einen auf "Wissenschaft", aber Du bist eine einzige Kontamination dieses Begriffs - oder eine Art mißratene Persiflage darauf. Außerdem bist Du dumm wie Bohnenstroh, schon zu dumm, einen geraden Satz zu bilden.

Gelegentlich kommt mir in den Sinn, jemanden zu kritisieren oder azugreifen. (Das hat nix damit zu tun, den Betreffenden als Wichsvorlage o.ä. zu benützen - k.A., wie ihr sowas zueinanderbringt; muß wohl die übliche wessioide, freudianische Hirnverseuchung sein...) Dann ist es bloß irgendwie nicht sehr lichtreich, mich über Feinheiten aufzuregen, wo schon beim Allerprimitivsten und Gröbsten alles zu spät ist (und das ist bei Dir eben die Ermangelung, wenigstens einen geraden Satz bilden zu können).

Das da ist kein 'Tippfehler' (wären es solche 'Tippfehler', wären es übrigens allein in diesem Halbsatz schonmal Stücker zweie gewesen), sondern vor allem Symptom 1. Deiner grammatischen Unfähigkeit (manch einer - die Menschen sind eben nicht gleich - kann es sich einigermaßen leisten, sich sein Geschmiere vorm Abschicken nicht nochmal durchzulesen - Du gehörst jedenfalls nicht dazu), 2. Deines hybriden Narzißmusses, mit dem Du Deine Inkompetenz und Deine Verachtung für Deine Leser auch noch selbstherrlich zur Schau stellst, indem Du es grundsätzlich für überflüssig hältst, Dir Dein Gesabbel vorm Absenden nochmal durchzulesen, um wenigstens die gröbsten Zumutungen zu unterbinden, und 3. Deiner Neigung zu Schachtelsätzen, die Du nicht mal ansatzweise unter Kontrolle hast (vulgo: Deiner lächerlichen Aufgeblasenheit).

Die Welt ist halt schlecht und hier DvB, extra für dich: TiBfehler

Es muß heißen: "Die Welt ist halt schlecht und hier, DvB, extra für Dich: TiBfehler"

--
[image]

Schade

Sachse @, Donnerstag, 19.12.2013, 06:19 (vor 2103 Tagen) @ Michael

Es wird Deinen Intellekt nicht überfordern, die Pluralendung selbst anzufügen - vielleicht sogar in Schriftdeutsch.

Immer Recht haben, auch im Unrecht.

Mein Gott, kannste nicht EINMAL sagen, ok, dumm gelaufen...

--
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (

Avatar

DvB, du kriegst 100 Lästerweiberpunkte

Borat Sagdijev, Donnerstag, 19.12.2013, 18:15 (vor 2103 Tagen) @ DvB

Die Lästerweiber ziehen sich auch an Förmlichkeiten hoch, weil sonst halt nichts geht.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

DvB, du kriegst 100 Lästerweiberpunkte

DvB @, Samstag, 21.12.2013, 15:34 (vor 2101 Tagen) @ Borat Sagdijev

Die Lästerweiber ziehen sich auch an Förmlichkeiten hoch, weil sonst halt nichts geht.

Wieso? Ich klage den Michel hier an: Der hybriden Dummheit, der Selbstbeweihräucherung und der Impertinenz. - 'Beweise? Was denn für Beweise? Das sind doch Förmlichkeiten!' - meinst Du so?

Mir geht es nicht um Förmlichkeiten. Aber ohne Fakten ist das, was ich ihm vorwerfe, nunmal schwerlich greifbar, gell?

Wenn zweie das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Weil Du das nicht beachtet und ins Blaue einfach mal auf Geläster getippt hast, kriegst Du die 100 Lästerweiberpunkte.

--
[image]

Das WGvdL-Forum kann man mit Fug und Recht als Müllhalde der Männerrechtsbewegung bezeichnen

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 16:44 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Hier noch mal das Original:
Das maskulistische Forum "Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land?" kann man mit Fug und Recht als Müllhalde der Männerrechtsbewegung bezeichnen. - Adrian: Die Müllhalde der Männerrechtsbewegung, Gay West am 13. März 2012

Das war keine einmalige Entgleisung. Wenige Tage später legte Blogger Adrian nach:
"Freunde wie Dich [gemeint ist WikiMANNia-Redakteur Mus Lim] braucht kein Mensch." - Kommentar von Adrian, Gay West am 16. März 2012 um 23:47 Uhr
und pöbelt weiter:
"Dem politisch eher rechts stehenden Männerrechtler Mus Lim ist es völlig schleierhaft, wie ich das Forum 'Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land' als Müllhalde der Männerrechtsbewegung bezeichnen konnte. Wieso, so fragt er sich, schlägt ein schwuler, offenbar antifeministisch gesinnter Mann wie ich, sein Angebot der ausgestreckten Hand aus? Nun ja, ganz einfach. Die ausgestreckte Hand, die mir da gereicht wurde, ist schmutzig; besudelt mit dem Dreck der Äußerungen seiner Kampfgenossen im WGvdL-Forum.
Selbstverständlich bin mit dieser Ablehnung natürlich ich derjenige, der seine Intoleranz unter Beweis stellt, weil ich einfach nicht akzeptieren will, dass ich mir als Schwuler nun mal gewisse Beschränkungen auferlegen muss, und auch keinen Anstoß zu nehmen habe an dem homophoben Dreck, der im WGvdL-Forum geäußert wird. [...]
Wie anders als 'Müllhalde' soll man ein Forum denn sonst bezeichnen, in dem sich User tummeln, denen jeglicher Anstand, Respekt und jedwede moralische Integrität flöten gegangen ist, die einem in bestem Fall nahe legen, seine Sexualität bedeckt zu halten, ansonsten Schwule als pathologisch degenerierte 'Schwuchteln' bezeichnen, und ihnen im schlimmsten Fall den blutigen Volkskrieg androhen?
Als Steigerung fällt mir eigentlich nur noch 'stinkende Müllhalde' ein.
[...] Ich habe kein Interesse, mit jemandem [gemeint ist wieder Mus Lim] an einem Strang zu ziehen, der sich im Umfeld von WGvdL wohlfühlt."
- Adrian: Neues von der Müllhalde, Gay West am 18. März 2012
Im WGvdL-Forum werden ehrabschneidenden Kommentare gegen Schwule gelöscht, was Blogger Adrian aber keinesfalls veranlasst, seine menschenverachtende Bezeichnung Andersdenkender als "Müllhalde" zurückzunehmen:
"Weil es eine ist! Eine 'stinkende Müllhalde'." - Adrian am 31. Mai 2013 um 21:08 Uhr im Blog Alles Evolution
"[...] einen älteren Beitrag von mir [...], indem ich mich recht heftig gegen das Forum 'Wieviel Gleichberechtigung verträgt das Land?' positioniert und dieses als 'Müllhalde der Männerrechtsbewegung' bezeichnet habe, eine Bezeichnung von der ich bislang nicht abweichen kann." - Adrian: Männerrechte sind Menschenrechte!, Gay West am 3. Juni 2013

Nun ist es ja nichts neues, und folglich keines Kommentars wert, wenn Berufsschwule und Funktionäre der Homo-Lobby jedermann als homophob verbellen.

Neu ist, dass sich Teile der Männerbewegung wie Christian Schmidt (Alles Evolution) und Arne Hoffmann (Genderama) mit schwulen Hasspredigern gemein machen.

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Avatar

Das ist alles nur eine Reaktion auf gesellschaftliche Veränderungen.

Musharraf Naveed Khan, Mittwoch, 18.12.2013, 18:27 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Ich verstehe nicht, wie eine Gesellschaft genau von den Leuten Respekt verlangen kann, denen man dies seit Jahrzehnten nicht mehr gewährt. Wer hier tlw. mitschreibt, der hat asoziale Staatsstrukturen, Verachtung, Falschbeschuldigung, Diskriminierung und Entrechtung hautnah kennengelernt. Das da ggf. die Umgangsformen sich diesem Diskursstil anpassen, wem kann man das noch ernsthaft übelnehmen oder gar verwehren? Wer von uns verlangt, dass wir von jeglicher Moral und Wertvorstellungen abrücken sollen, der muss sich nicht wundern, wenn genau dies dann auch passiert. Das Problem dieser Leute wird werden, dass Leute die solch eine Auffassung vertreten auf Grund der Verhältnisse in diesem Lande nur mehr, keinesfalls weniger werden. Insofern sollten sich Minderheiten, die sich haben instrumentalisiernen lassen, an solch einen Ton gewöhnen. Je mehr man den Druck auf uns erhöht, umso heftiger wird die Gegenreaktion ausfallen.

Sippenhaft?

Senec @, Mittwoch, 18.12.2013, 19:44 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Wieso, so fragt er sich, schlägt ein schwuler, offenbar antifeministisch gesinnter Mann wie ich, sein Angebot der ausgestreckten Hand aus? Nun ja, ganz einfach. Die ausgestreckte Hand, die mir da gereicht wurde, ist schmutzig; besudelt mit dem Dreck der Äußerungen seiner Kampfgenossen im WGvdL-Forum.

Kampfgenossen? Ein linker Begriff der nicht zu einem "antifeministisch gesinnten Mann" passen will.

In früherer Zeit nannte man das Sippenhaft? Heute Intoleranz?
Und dann wundert sich ein homosexueller "antifeministisch gesinnter Mann" über das was ihm teilweise entgegen schlägt?

--
[image]

Männerrechtler vs. Schwulenrechtler

Joe, Gutmensch, DDR, Mittwoch, 18.12.2013, 19:48 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Nun ist es ja nichts neues, und folglich keines Kommentars wert, wenn Berufsschwule und Funktionäre der Homo-Lobby jedermann als homophob verbellen.

Neu ist, dass sich Teile der Männerbewegung wie Christian Schmidt (Alles Evolution) und Arne Hoffmann (Genderama) mit schwulen Hasspredigern gemein machen.

Man muß da fein unterscheiden zwischen sog. Männerrechtlern und Schwulenrechtlern.

Schwulenrechtlern ist zueigen, daß sie mit Lesbenrechtlern ein gemeinsames Feindbild teilen: den weißen heterosexuellen Mann. Aus unterschiedlichen Gründen: Während die Lesbe den Heteromann haßt, weil er ihr Heterofrauen wegschnappt (die ja bekanntlich alle lesbisch sein sollen, es nur noch nicht wissen), ist der Schwule eher sauer, daß der Heteromann sich nicht von ihm in den After ficken läßt. In Gefängnissen kann man sehen, wie tolerant Schwule wirklich sind.

Beide sind problemlos demselben marxistisch-feministischen Block zuzuordnen und haben daher bei WGVDL nichts zu suchen.

Die Homo-Lobby ist ja nur ein Wurmfortsatz

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 20:43 (vor 2104 Tagen) @ Joe

Schwulenrechtlern ist zueigen, daß sie mit Lesbenrechtlern ein gemeinsames Feindbild teilen ...

Die Homo-Lobby ist ja nur ein Wurmfortsatz des Feminismus, beziehungsweise des Genderismus.
Die sind ja gar nichts eigenständiges, die ein Feindbild teilen können.
Die Gender-Lobby leistet sich eine Filiale, der sie den Namen Homo-Lobby, Homo-Verein oder Homo-Interessenvertretung gegeben hat.
Mit den Schwulen an sich hat das nichts zu tun, weil die sind nicht bottom-up, sondern top-down organisiert, am staatlich gefüllten Futtertrog des Staatsfeminismus gefüttert.

Beide sind problemlos demselben marxistisch-feministischen Block zuzuordnen ...

Den Kopfbereich von Gay West ziert ein Marx-Zitat ... noch Fragen?!?? :-D

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Christian Schmidt (Alles Evolution) wurde von Antje85 abgewatscht

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 21:12 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Ich habe die Kommentare auf Alles Evolution mal ein wenig durchgelesen und stelle fest, dass Christian Schmidt da auch mächtig Gegenwind bekam. Besonders wurde er von Antje85 abgewatscht:

Hallöli,

Ich finde das Forum wgvdl.com außergewöhnlich für seine Offenheit gegenüber der Krake des Feminismus, welcher unsere Gesellschaft im Würgegriff hat und Männer und Frauen entzweit. Man kann deutlich erkennen, wie gerade solche Internet-Präsenz mit Hasskeilen zerstört werden soll. Ist doch irgendwie eigenartig, oder?
Einfach nur schäbig, wie sich Betreiber anmaßen, irgendwelche Hirnwäsche-Kommentare aus dem “politisch korrekten” Mainstream als Representativ zu posten, um letze Refugien der Meinungs- und Redefreiheit zu verunglimpfen. Ich glaube, so etwas nannte man früher Judas.

MfGVon: Antje85 am 31. Mai 2013 um 11:38 vormittags

@Antje85

"für seine Offenheit gegenüber der Krake des Feminismus, welcher unsere Gesellschaft im Würgegriff hat und Männer und Frauen entzweit."

Welche besonders wichtigen Punkte werden denn da so offen genannt, die anderswo untergehen?Von: Christian - Alles Evolution am 31. Mai 2013 um 11:52 vormittags

Lieber Christian:

Selbstredend werden ich bestimmt nicht mit Leuten, die hier eine Männer-Hass-Kampagne lostreten, ins Gespräch gehen, da ich auf wgvdl gelernt habe, wie solcherlei Unterfangen in Zeitverschwendung und Fakten-freien Endlosdiskussionen enden. Bereits folgendes Zitat von Dir, mein Lieber, spricht Bände (siehe Oben):

"... Ich beschäftige mich nicht viel mit dem Forum, weil es mir entschieden zu radikal ist und die Diskussionen mir dort nicht viel bringen. Allenfalls wenn dort mal ein Link auf einen Artikel von mir erscheint schaue ich mir die Diskussion dort an."

Lies Dich selber bei wgvdl ein und verstehe, wie Du beim Keile-treiben gegen Männer im Allgemeinen eine willfährige und lächerliche PC-Nummer abgibst. Das mögen vielleicht Femi-Faschistinnen, aber keine Frauen.

MfG
Antje
Von: Antje85 am 31. Mai 2013 um 12:35 nachmittags

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Mein Beitrag auf allesevolution

RichardT, Mittwoch, 18.12.2013, 21:18 (vor 2104 Tagen) @ Werner

Die erste Männerrechtliche Blogparade und es geht um Schwulenrechte.
Super Jungs!
Das betrifft erst mal so ca. 1% aller Männer.
Es würde mich doch interessieren wieviel % aller Männer Scheidungsväter, Scheidungskinder, beruflich diskriminierte oder oder oder sind. Gibt es wirklich keine wichtigere Zielgruppe?
Aber wahrscheinlich können sich halt gerade kinderlose gut engagieren und vernetzen, die mit Job und Kindern und Ehefrau - oder anstatt Unterhaltszahlungen - haben einfach weniger Zeit. Also wird mal wieder eine Minderheit hofiert.
Sei's drum.
Warum mögen Heteromänner keine Schwulen?
Ich glaub das stimmt nicht. Wir mögen vielleicht keine Handtaschenträger, also Tunten. Erstens weil sie albern sind. Sich albern benehmen, albern reden und albern aussehen.
Zweitens können wir mit ihnen nichts anfangen. Entweder sind wir in einer reinen Männerrunde unterwegs. keiner will was vom anderen, es gibt keine Beziehungsproblematik. Oder wir sind gemischtgeschlechtlich unterwegs. Mit Beziehungsproblemen, anbaggern flirten und allem anderen was dazugehört.
Schwule passen da nicht rein. Da könnte es doch Beziehungen geben. Nein, wir haben keine Angst vor Beziehungen. Aber in einer Männerrunde wollen wir keine. Sonst könnten wir ja gleich unsere Frauen mitnehmen. In Heteroaugen sind die die bessere Wahl und sei es nur weil sie hübscher sind.
Aber mögen wir Schwule deshalb nicht?
Ich habe schon schlechte Erfahrungen mit Schwulen gemacht. Wurde als Kind von einem Pädophilen angesprochen, als jugendlicher Kellner mit Pornokassetten beschenkt und als schwachblasiger Großstadtbewohner habe ich mich immer geärgert, daß mir in manchen öffentlichen Klos fünf Mann auf den Schwanz gestarrt haben beim Pinkeln.
Aber deshalb mag ich sie nicht nicht. Ich hab ja auch einige sehr nette kennengelernt.Gibt halt bei allen Menschen Trottel und Nichttrottel.
Doch halt. Eine Gruppe geht mir richtig auf den Keks. Die organisierten Schwulen. Allen voran der Kinderfreund Volker Beck.
Ist Schwulsein eine Behinderung? Muß ich wissen mit wem Ihr in die Kiste steigt? Eigentlich ist es mir völlig egal. Aber diese andauernde "Diskriminierung" brüllen nur weil ihr nicht alles auf dem Silbertablett kriegt, das geht mir auf den Senkel.
Warum sollt Ihr heiraten? Könnt Ihr Kinder kriegen? Eben. Und nur weil Ihr Euch liebt, das tun sich Geschwister auch.
Ach so, Geschwister dürfen nicht miteinander. Stimmt. Seht Ihr, Ihr wollt bevorzugt werden. Das Fickbarkeit st heute das Kriterium zum Heiraten. Früher war es mal die Familie.
Ihr wollt alle Vorteile der Heteros haben. Aber wo sind die Belastungen? Woher kommen die Kinder die mal Eure Rente zahlen?
Ihr dürft mich homophob nennen. Ist mir scheißegal.
Aber ich habe meine Meinung und zu der stehe ich. Und wenn das in Euren Augen geisteskrank ist dann sei es eben so.
Ich finde es ziemlich seltsam wenn es nichts wichtigeres gibt als die eingebildete Diskriminierung von einem Prozent der Männer.
Mag an einem anderen Blickwinkel liegen wenn man Vater eines Sohnes ist.

Wenn Ihr Euch mal ernsthaft um alle Männer kümmern wollt und nicht nur um die die richtige politische Einstellung haben und auch entsprechend pc sich ausdrücken können dürft Ihr Euch gern melden.


Gute Nacht

Vollste Zustimmung !

Sachse @, Mittwoch, 18.12.2013, 21:29 (vor 2104 Tagen) @ RichardT

- kein Text -

--
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (

Die erste Männerrechtliche Blogparade und es geht um Schwulenrechte

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 22:36 (vor 2103 Tagen) @ RichardT

Die erste Männerrechtliche Blogparade und es geht um Schwulenrechte.
Super Jungs!
Das betrifft erst mal so ca. 1% aller Männer.

Ich habe auch ungläubig geguckt und innerlich überlegt, kann es schon sein, dass wieder 1. April ist?
Nein, die meinen das tatsächlich ernst.

Es geht wahrscheinlich um Schwulenrechte, weil die Schwulen sonst nicht mitgemacht hätten.
Und beim nächsten Mal, wenn es um etwas anderes geht, machen die einfach nicht mehr mit.
"Müllhaufen", "Jauchegrube", ... die möglichen Ausreden sind ja Legion.

Ich sehe das so, dass sich da ein Teil der Männerrechtsbewegung mal wieder am Nasenring durch die Manege ziehen lässt von der Gender-Femi-Homo-Lobby.

Es würde mich doch interessieren wieviel % aller Männer Scheidungsväter, Scheidungskinder, beruflich diskriminierte oder oder oder sind. Gibt es wirklich keine wichtigere Zielgruppe?

Aus Sicht der Schwulen? Oder was?!?? :-D

Warum mögen Heteromänner keine Schwulen?

Warum lässt man sich diese Fragestellung aufdrängen.

Die richtige Fragestellung ist, warum Hobby-Lobbyisten zwanghaft Nicht-Homosexuelle als homophob bezeichnen muss.

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Die erste Männerrechtliche Blogparade und es geht um Schwulenrechte

Sachse @, Mittwoch, 18.12.2013, 22:58 (vor 2103 Tagen) @ Werner

Die richtige Fragestellung ist, warum Hobby-Lobbyisten zwanghaft Nicht-Homosexuelle als homophob bezeichnen muss.

Und die Antwort ist einfach: weil sie heterophob sind...

Mal ernst: Homosexuelle fordern gleiche Rechte, so das Recht zum Eingehe einer Ehe. Wann war ihnen das verboten? NOCH NIE!

Sie konnten jederzeit eine Ehe eingehen, Männer als EHEMANN und Frauen als EHEFRAUEN.
Mir ist kein Fall bekannt, wo einem Mann die Heirat mit einer Frau untersagt wurde, weil er schwul sei.

Es ist die Frage der Definition. Unter "EHE" versteht man doch die Verbindung von Mann und Frau um eine Familie zu gründen.

Und jetzt kommt die Begriffsaufweichung oder Umdeutung: Der Begriff Familie, eigentlich Vater, Mutter ,Kind(er) und die sich daraus ergebenden familiären Verzweigungen (Enkel, Tanten, Onkel Nichten...)wird für alles Mögliches benützt. Na gut...

Der Begriff Ehe wird mittlerweile für jede Sexualgemeinschaft angewandt.
Da wird die EHE zwischen zwei Männern mit der gegenseitigen Obsorge begründet: Ich sorge auch für meine Katze, und sie bringt mir auch mal ein Mäusschen und sorgt so für mich. Würde niemals auf die Idee kommen, dies als EHE einzufordern.

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften, oK, aber eine EHE kann dies nicht sein.

Sie sollen sich auch nicht verstecken, aber sie solle ihr Sexualität nicht ständig als etwas Besonderes und Modernes herausgestellt einfordern.
Macht, so wie fast jeder "Hetero" die Tür hinter euch zu und treibt doch was ihr wollt.

Sexualität ist etwas Privates, und das soll es bleiben.

--
„Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (

Avatar

Diagnose

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Donnerstag, 19.12.2013, 00:42 (vor 2103 Tagen) @ Werner

Die richtige Fragestellung ist, warum Hobby-Lobbyisten zwanghaft Nicht-Homosexuelle als homophob bezeichnen muss.

Die Antwort ist, weil sie Angst vor den Gesunden haben. Wer mit Krankheiten um sich wirft, ist oft selbst nicht gesund. Zur Erinnerung, Phobie ist eine geistige Erkrankung. Es ist erstaunlich wie viel "Experten" diese Diagnose treffen, obwohl ihnen medizinische Bildung fern liegt.

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Christian Schmidt (Alles Evolution) wurde von Alexander Roslin abgewatscht

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 22:21 (vor 2103 Tagen) @ Werner

@ Christian
 
Soll das Gelbe Forum denn verboten werden?
 
Wenn nicht, warum arbeitet man sich immer wieder an ihm ab, anstatt es sein zu lassen?
 
Stört man sich an dort Gepostetem, nimmt man es denn überhaupt zur Kenntnis, dann sollte man doch DORT gegenhalten.
 
Das Reden-Über hat immer etwas Denunziatorisches, wenn das Reden-Mit möglich wäre.
 
Wenn man der Meinung ist, dass dort Geäußertes so dumm, so vulgär ist, dass es schlicht keine Antwort verdient, warum macht man es dann HIER zum Thema?
 
Hofft man, wenn das Gelbe zum Verschwinden gebracht würde, der Diffamierung durch die Kemper-Rosenbrock-Gesterkamp-Fraktion, der Diffamierung durch Feminist.I.nnen, zu entgehen?
 
Das wäre eine müßige Hoffnung.
 
Brächte man damit den seelischen Unschlitt, der im Gelben (u.a.) sichtbar wird, zum Verschwinden?
 
Genauso müßig, das zu hoffen.
 
Ich halte das Gelbe für wichtig und WÜNSCHENSWERT, gerade weil dort sichtbar wird, was vorhanden ist, sich aber dank PC nicht mehr zu zeigen wagt.
 
Deshalb aber nicht aus der Welt ist, sondern weiter wirkt, schwärt, im Verborgenen.
 
Bis es untergründig so weit angewachsen ist, sich so viel Druck aufgebaut hat, dass die PC-Deckel auf den Töpfen weggesprengt werden.
 
Wem’s nicht gefällt, was dort sichtbar wird, soll dort nicht lesen, ist doch ganz einfach.
 
Das Brodeln wird ja nicht von solchen Foren angeheizt.
 
Wer diffamiert wird als Männerrechtler mit Verweis auf das Gelbe Forum, sollte sich trösten damit, dass er, wenn nicht mit dem Gelben, dann eben mit Breivik selbst diffamiert würde oder mit Verweis auf irgendeinen anderen Spinner, an denen nie Mangel herrschen wird.
 
Wer diffamieren will, findet Anlässe. Kemper/Rosenbrock/Gesterkamp & Co wollen diffamieren.
 
Das ist der übliche Modus operandi von totalitären Ideologen, die ihr Glaubensmonopol verteidigen wollen.
 
Emphatische Distanzierungsorgien (Müllhalde, Hämorrhoiden der Männerbewegung etc.) sind mir zuwider, weil Teil der PC-Machtstrategie und des Statuswettbewerbes ("WIR sind die GUTEN, die BESSEREN BESSERMENSCHEN, die EDLEN, die AUFGEKLÄRTEN, nicht solche Igitt-Schweine"), innerhalb derer sie von den vorgeblichen Egalitaristen in der Regel eingesetzt werden.
 
"Egalitär" eingestellt sind Egalitaristen ja gemeinhin nur genau so lange, so lange ihre moralische Überlegenheit anerkannt wird, ihr Ungleichsein also.
 
Wer im Gelben selbst diffamiert wird (wie z.B. Arne Hoffmann des öfteren oder jetzt Christian), soll sich konkret wehren oder besser noch, es ignorieren, was das Klügste wäre.
 
Darum ist es auch klug, wenn es denn möglich ist (einem Arne Hoffmann ist das leider nicht möglich) im Internet unter Pseudonym aufzutreten.
 
Man kann dann der Diffamierung, die nur den eigenen Nick trifft, nicht die Person dahinter, gelassener hinnehmen, die Diffamierung schwappt nicht in’s Privatleben.
 
Das ja nicht politisch zu sein hat, wenn es denn privat bleiben soll.
Von: Alexander Roslin am 31. Mai 2013 um 1:29 nachmittags

Alexander, eine sehr gute, stimmende Zusammenfassung. Von: eigentlich Zuschauer am 31. Mai 2013 um 1:46 nachmittags

@Roslin
 
“Soll das Gelbe Forum denn verboten werden?”
 
Habe ich nicht behauptet. Wenn es sich auflöst, wäre es aber glaube ich nicht schade darum.
Von: Christian - Alles Evolution am 31. Mai 2013 um 2:24 nachmittags
 
"Wenn es sich auflöst, wäre es aber glaube ich nicht schade darum"

Du hast doch genau die Mittel, eine Auflösung des gelben Forums herbeizuführen oder dieses wenigstens zu schwächen, indem du soviele wie möglich der sachlicheren Diskutanten dort dazu veranlasst, nicht mehr dort, sondern hier, bei Allesevolution zu schreiben. Vielleicht liebäugeln schon manche Schreiber damit, eher in deinem Forum zu diskutieren, als bei wgvdl ?!

Um es diesen leichter zu machen, zu Allesevolution zu wechseln müsstest du vielleicht nicht viel mehr tun, als dich endlich glaubwürdig vom Radikalfeminismus abzugrenzen. Viele, die hier lesen, bekommen möglicherweise den Eindruck, dass du einerseits wütend über wgvdl schreibst, aber geradezu sehnsüchtig und fasziniert zu Mädchenmannschaft und Co. blickst und dort liebend gerne mit dabei wärst, aber zu deinem großen Bedauern dort ausgegrenzt wirst.

Viele, die sich für Männerechte interessieren, bekommen möglicherweise, auch aufgrund deines Moderationsverhaltens den natürlich völlig falschen Eindruck, dass du im Inneren ein glühender Feminist bist. Rücke diesen, natürlich vollkommen verfehlten Eindruck doch endlich gerade, dann werden sicher viele von wgvdl hierherströmen und eine Auflösung dieses schrecklichen Forums wäre vielleicht möglich. Von: Kareem am 31. Mai 2013 um 3:33 nachmittags

@kareem
 
"Viele, die hier lesen, bekommen möglicherweise den Eindruck, dass du einerseits wütend über wgvdl schreibst, aber geradezu sehnsüchtig und fasziniert zu Mädchenmannschaft und Co. blickst und dort liebend gerne mit dabei wärst, aber zu deinem großen Bedauern dort ausgegrenzt wirst."
 
Echt?
 
Du meinst diese Artikel hier sind nicht deutlich genug?
http://allesevolution.wordpress.com/tag/radikaler-feminismus-ist-gruselig/
Von: Christian - Alles Evolution am 31. Mai 2013 um 4:43 nachmittags

@Kareem (((“Du hast doch genau die Mittel, eine Auflösung des gelben Forums herbeizuführen oder dieses wenigstens zu schwächen, indem du soviele wie möglich der sachlicheren Diskutanten dort dazu veranlasst, nicht mehr dort, sondern hier, bei Allesevolution zu schreiben.”)))
 
Ich fände das nicht gut. Damit würde Christian bloß zugeben, dass er für rechte Maskulisten attraktiv sein will und sich an extreme Strömungen anbiedern will. Ich finde seinen bisherigen Weg viel besser: Zensieren, zensieren und nur mainstreamkonforme Meinungen zu Wort kommen lassen.
 
Auch in unserem mitte-links Blog “Frauenhaus” haben wir viele Probleme mit rechten Maskulisten, die zum Beispiel Frauen allein aufgrund des Geschlechtes aufschlitzen wollen, oder sogar mit rechtsextremen Maskulisten, die in andere Länder einmarschieren wollen, um DORT Frauen aufzuschlitzen.
 
Deshalb kann ich Christians Weg der "Zensur von allem was nicht grün- und gutmenschlich ist" völlig nachvollziehen. Weiter so, Christian!
Von: Frauenhaus - Von Frauen. Für Frauen. am 31. Mai 2013 um 8:39 nachmittags

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

zu "Alles Evolution" wechseln?

Joe, Gutmensch, DDR, Mittwoch, 18.12.2013, 22:39 (vor 2103 Tagen) @ Werner

Du hast doch genau die Mittel, eine Auflösung des gelben Forums herbeizuführen oder dieses wenigstens zu schwächen, indem du soviele wie möglich der sachlicheren Diskutanten dort dazu veranlasst, nicht mehr dort, sondern hier, bei Allesevolution zu schreiben. Vielleicht liebäugeln schon manche Schreiber damit, eher in deinem Forum zu diskutieren, als bei wgvdl ?!

Ja klar, im zensierten Forum eines heterophoben Satanisten "diskutieren". Davon haben hier sicher alle geträumt... :-D

Avatar

Abgewatscht? Von Alexander "im Mittel" Roslin?

Bellator Eruditus @, Donnerstag, 19.12.2013, 11:07 (vor 2103 Tagen) @ Werner

Sorry, aber Roslin hat Evo-Chris nicht abgewatscht, sondern er ihm in weiten Recht gegeben.
Z.B. hier:

> Wer im Gelben selbst diffamiert wird (wie z.B. Arne Hoffmann des öfteren oder jetzt Christian), soll sich konkret wehren oder besser noch, es ignorieren, was das Klügste wäre.
Zur "Diffamierung" von Hoffmann:
1. Der Onanier-Ratgeber diffamiert sich durch seine Bücher und seine Verlinkungen schon selbst genug. Ich kann nur jedem empfehlen "Sind Frauen bessere Menschen?" zu lesen.
Mein Kommantar: Mit einem anderen Titel geht das Machwerk glatt als Manifest des Gleichheitsfeminismus durch.
2. Wer andere als "wahnsinnig" bezeichnet, sollte mit dem Echo leben können.

Zu "Diffamierung" von Evo-Chris:
1. Der Typ hat eine starke Meinung und derart miserable Kenntnisse in Biologie und/oder Englisch, dass er seine Meinung in praktisch jeden beliebigen englischsprachigen Text hinein lesen kann.
2. Gleichzeitig ist seine bekundete Fähigkeit, die eigene Kompetenz einzuschätzen, praktisch gleich Null. Heraus kommt dabei zwangsläufig jene äußerst unappetitliche Mischung aus Besserwissen und Meinungsdiktatur, die dumme Fanatiker eben auszeichnet.
3. Er vertritt Thesen wie "Vergewaltigung ist eine nachhaltige Fortpflanzungsstrategie".
Auf Deutsch: Männer sind genetisch bedingt geborene Vergewaltiger.
Von diesem offenkundigen Schwachsinn ist er nicht abzubringen.
Weder durch mathematische Argumente (Ein Verhalten, das es seit mindestens 1000 Generationen gibt und das gerade mal von 3 Promille praktiziert wird, ist keine Fortpflanzungsstrategie), noch durch biologische Argumente (Frau befruchten und auswandern ist für Menschen keine Fortpflanzungsstrategie, denn menschliche Kinder brauchen ca. 15 Jahren Versorgung und Ausbildung damit sie konkurrenzfähige Erwachsene werden) noch durch kriminologische Erkenntnisse (Vergewaltiger sind seelisch Kranke, die Macht bzw. Vergeltung ausüben wollen, ihren Sadismus austoben wollen oder ernstlich glauben, tatsächlich eine romantische Beziehung mit dem Opfer zu haben).

Es bleiben exakt zwei Thesen:
- Evo-Chris ist komplett merkbefreit.
- Evo-Chris ist ein feministisches U-Boot.

Jetzt bedenke man noch, dass man nie durch bösen Willen erklären sollte was man ebenso gut durch einfache Dummheit erklären kann, ...

Fortpflanzungsstrategie

DvB @, Samstag, 21.12.2013, 19:22 (vor 2101 Tagen) @ Bellator Eruditus

3. Er vertritt Thesen wie "Vergewaltigung ist eine nachhaltige Fortpflanzungsstrategie".
Auf Deutsch: Männer sind genetisch bedingt geborene Vergewaltiger.
Von diesem offenkundigen Schwachsinn ist er nicht abzubringen.

Vielleicht ist "er" einfach ne von Michael Klonovsky verschreckte Möse. (Klonovsky hatte mal Aphorismen auf seiner Seite, einer ging etwa in die Richtung, daß man jede Feministin zur Weißglut teiben könne, indem man feststelle, daß für einen Mann Vergewaltigung eine Fortpflanzungsoption sei.) :-D

Weder durch mathematische Argumente (Ein Verhalten, das es seit mindestens 1000 Generationen gibt und das gerade mal von 3 Promille praktiziert wird, ist keine Fortpflanzungsstrategie)

Na, vielleicht keine zahlenmäßig bedeutende Fortpflanzungsstrategie - aber die Anwendungszahl sagt rein gar nichts darüber aus, ob etwas eine Strategie ist. Es gibt ja vielleicht bessere/effektivere Strategien, so daß im Normalfall lieber diese gewählt werden - manchmal ist aber kein Normalfall. Wenn z.B. Quasimodo..., ähm, ach, egal... ;-) Viel interessanter wäre in dem Zusammenhang, wieviele von den 0,3% (Woher stammt überhaupt die Zahl?) sich quasi aus "Familientradition" so vermehren (also im Grunde immer die gleichen Blutlinien sind) vs. wieviele dann doch mehr oder weniger "zufällige" Streuungen darstellen. Was Zufälle betrifft, bin ich i.d.R. ziemlich skeptisch, aber wenn sich da keine Zusammenhänge finden ließen (was ich bezweifle) spräche das gegen eine Fortpflanzungsstrategie.

noch durch biologische Argumente (Frau befruchten und auswandern ist für Menschen keine Fortpflanzungsstrategie, denn menschliche Kinder brauchen ca. 15 Jahren Versorgung und Ausbildung damit sie konkurrenzfähige Erwachsene werden)

Will heißen, zumindest in trotz Abtreibungsverbot weniger weichgespülten Zeiten wären die so angesetzten Kinder in den seltensten Fällen durchgekommen. Schon, aber: einige eben doch.

noch durch kriminologische Erkenntnisse (Vergewaltiger sind seelisch Kranke, die Macht bzw. Vergeltung ausüben wollen, ihren Sadismus austoben wollen oder ernstlich glauben, tatsächlich eine romantische Beziehung mit dem Opfer zu haben).

Nun, für so Schwuchtel-affine Gestalten, für die Schwuchteln eben nicht krank sind, kann so ein Argument in Bezug auf Vergewaltiger freilich ebenfalls nicht ziehen. (Außerdem ist das auch mehr Wertung als Argument, könnten ja alle plötzlich 'erkranken', wenn es in irgendwessen (Lenins, Trotzkis, Stalins) Interesse läge... wie etwa die Muschkoten der roten Armee nach jüdischen Hetzpredigten eines Ilja Ehrenburg. - Und wahrscheinlich haben nicht bloß die Linken Vergewaltigung als Kampfstrategie verwendet, früher soll das der Standard gewesen sein, nicht nur in Kriegen, auch durch Ius primae noctis.)

Es bleiben exakt zwei Thesen:
- Evo-Chris ist komplett merkbefreit.
- Evo-Chris ist ein feministisches U-Boot.

Jetzt bedenke man noch, dass man nie durch bösen Willen erklären sollte was man ebenso gut durch einfache Dummheit erklären kann, ...

Ich kenne dieses Evo-Chris ja nicht, aber es sind nicht gerade Deine "Argumente" gegen seine Thesen, die mich dem folgen lassen. Bände spricht bloß gewöhnlich, mit wem oder was sich wer oder was denn so zusammenrottet.

--
[image]

Speichernswertes Egalisten-Zitat

DvB @, Samstag, 21.12.2013, 16:48 (vor 2101 Tagen) @ Werner

"Egalitär" eingestellt sind Egalitaristen ja gemeinhin nur genau so lange, so lange ihre moralische Überlegenheit anerkannt wird, ihr Ungleichsein also.
Alexander Roslin am 31. Mai 2013 um 1:29 nachmittags

Gut auf den Punkt gebracht!

--
[image]

Erzählmirnix zum Thema

Werner ⌂ @, Mittwoch, 18.12.2013, 22:49 (vor 2103 Tagen) @ Werner

[image]

1)
Schon gehört? Die Maskulisten wollen sich jetzt auch um Schwule kümmern, weil sie sagen, dass Schwule genauso Männer sind wie alle anderen Männer.

2)
Na, mit so schwulenfeindlichen Aussagen werden sie aber nicht weit kommen.


Zur Zeit wird auf verschiedenen masulistischen/männerrechtlichen Blogs darüber diskutiert, warum man bisher die Schwulen nicht vertreten hat und warum diese sich trotz ihres Mannseins teilweise eher dem Feminismus zuwenden. Da zur Debatte bereits hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier was dazu gesagt wurde, steuere ich lediglich einen kleinen Flachwitz bei^^
- Erzählmirnix


http://erzaehlmirnix.wordpress.com/2013/12/18/kleiner-flachwitz/

--
Ich will, dass der Femiwahn aufhört in Deutschland, und zwar Dalli!

Avatar

Erläuterung zu Erzählmirnix

Borat Sagdijev, Freitag, 20.12.2013, 01:13 (vor 2102 Tagen) @ Werner

Die schweren Fälle gehen nicht zum Psychologen, die werden einer.

--
http://patriarchilluminat.wordpress.com/
Patriarchale Spülregeln

Ich bin gar nicht erwaehnt!! *heul*

Expatriate @, SOA, Donnerstag, 19.12.2013, 08:39 (vor 2103 Tagen) @ Werner

- kein Text -

powered by my little forum