Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

114384 Einträge in 26988 Threads, 293 registrierte Benutzer, 77 Benutzer online (1 registrierte, 76 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Ich dachte bis vor ein paar Jahren auch noch, dass ich eher links bin (Gleichschaltung)

Wiki, Sonntag, 15.01.2017, 08:28 (vor 1788 Tagen)

Ich dachte bis vor ein paar Jahren auch noch das ich eher links bin und das es bei dieser „Ideologie“ um wirkliche Toleranz, um Offenheit, um Gerechtigkeit und um Selbstbestimmung geht. Aber ich habe erkannt das diese „linke“ Toleranz völlig oberflächlich ist und das Ideologien generell dazu da sind, uns Menschen besser kontrollieren zu können. Getreu nach dem alten „Teile und Herrsche“-Prinzip. Die wahren Hintergründe der Entnazifizierung, der „Reeducation“ und der 68er Bewegung sind völlig andere. Nämlich die völlige Entwurzelung von seiner eigenen Vergangenheit, die Zerstörung der Sippe bzw. Familie und die Gleichschaltung aller nationalen und kulturellen Identitäten der Völker auf dieser Erde. - http://bilddunggalerie.wordpress.com/2017/01/14/genderismus-sklaven-brauchen-keine-identitaet/

Sieht so aus, als ob da einige "Linke" ins Grübeln kommen. "Dass" und "das" kann er trotzdem nicht auseinander halten...

Ich dachte bis vor ein paar Jahren auch noch, dass ich eher links bin

tutnichtszursache, Sonntag, 15.01.2017, 11:16 (vor 1788 Tagen) @ Wiki

Dass" und "das" kann er trotzdem nicht auseinander halten...

Wie ist es denn beim Neuschreib? Irgendwie lese ich nur noch ein daß nach einem Komma obwohl es dort ja nicht immer hin gehört.

daß...das..

Der/Anarchist, Sonntag, 15.01.2017, 14:26 (vor 1788 Tagen) @ tutnichtszursache

"Daß" bezieht sich auf das Verb des vorherigen (Haupt)Satzes: "Ich DENKE, daß...".

"Das" bezieht sich auf ein Substantiv des vorherigen (Haupt)Satzes: "Ein HAUS, das...".


Die Deutsche Sprache ist im Grunde klar. Duden 20. Auflage kaufen. Darauf achten, "daß" die 212 Regeln zur Rechtschreibung, Formenlehre und Zeichensetzung im Anfang des Dudens vorhanden sind. Immer wieder lernen.

Dann Du besseres deutsch Du haben!

daß...das..

Wiki, Sonntag, 15.01.2017, 14:49 (vor 1788 Tagen) @ Der/Anarchist

"Daß" bezieht sich auf das Verb des vorherigen (Haupt)Satzes: "Ich DENKE, daß...".

"Das" bezieht sich auf ein Substantiv des vorherigen (Haupt)Satzes: "Ein HAUS, das...".

"das" ist ein (bestimmter) Artikel.

"dass"/"daß" ist eine Konjunktion.

Daran hat keine Rechtschreibung"reform" jemals etwas geändert.

Was besagt es von jemanden, der behauptet etwas verstanden zu haben, wenn er in einem sehr kurzen Abschnitt gleich dreimal Artikel von Konjunktion nicht unterscheiden kann?!??

Einmal geht als Flüchtigkeitsfehler durch, aber nicht dreimal.
Die Verdummung Deutschlands lässt grüßen...

daß...das..

Der/Anarchist, Sonntag, 15.01.2017, 18:18 (vor 1788 Tagen) @ Wiki
bearbeitet von Der/Anarchist, Sonntag, 15.01.2017, 18:32

Da sind wir doch einer Meinung. Flüchtigkeitsfehler sind akzeptabel, die kommen in den besten Werken vor. Aber wenn man, wie der "Linke", nicht einmal weiß, wann er wo ein Komma zu setzen hat, zudem "das" von "daß" nicht unterscheiden kann, dann ist es besonders peinlich.


Denn Sprache ist mehr als reines Mitteilen. Gerade die Schriftsprache muß all die Nuancen und Gebärden des Redners wiedergeben können. Die Schriftsprache zeigt dem Leser, ob der Schreiber weiß, worüber er schreibt, ob der Schreiber klare Gedanken besitzt, oder ob er nur ein Schwätzer ist, der sich hinter seinen Hauptwörtern versteckt. Weshalb wohl wollen die Ideologen die Sprache vereinfachen und vereinheitlichen? Weil dadurch die Gedanken vereinfacht und vereinheitlicht werden. Man lese selbst irgendeinen Text von den Gender-Spinnern, dann wird einem schnell klar, daß die zwar perfide, aber hauptsächlich geisteskrank sind. Denn wer so denkt, der denkt nicht, sondern hat sein Denken eingestellt. Außer Betrieb...sozusagen.

Und der "Linke" muß nur auf seinen Text schauen, dann sieht er, wie sehr er selbst Opfer dieser linksfaschistischen Ideologie war...

daß...das..NACHTRAG

Der/Anarchist, Sonntag, 15.01.2017, 18:56 (vor 1788 Tagen) @ Der/Anarchist

Wir wissen ja, daß viele Ideologen mitlesen, wie beispielsweise der Pumuckel...oder Eder...

Und "Artikel" und "Konjunktion" sind vielleicht etwas zu viel "Stoff" für deren Haschisch-Hirne. Deshalb erklärte ich etwas anschaulicher... :-D

Weichen auf Englisch aus, weil sie da plötzlich wieder „Student” sagen können

Wiki, Montag, 16.01.2017, 07:14 (vor 1787 Tagen) @ Der/Anarchist

Die Schriftsprache zeigt dem Leser, ob der Schreiber weiß, worüber er schreibt, ob der Schreiber klare Gedanken besitzt, oder ob er nur ein Schwätzer ist.

Genau darauf zielte ich mit meinem Kommentar "Dass" und "das" kann er trotzdem nicht auseinander halten... ab.

Man muss dem "Linken" wohl zu Gute halten, dass er überhaupt ins Grübeln gekommen ist und nicht zuviel erwarten. ;-)

Man lese selbst irgendeinen Text von den Gender-Spinnern, dann wird einem schnell klar, daß die zwar perfide, aber hauptsächlich geisteskrank sind. Denn wer so denkt, der denkt nicht, sondern hat sein Denken eingestellt. Außer Betrieb...sozusagen.

Die Gender-Spinner sind ja ganz übel.

Das hatte wir doch gerade bei der Randale in der Magdeburger Uni, dass sie die deutsche Sprache so sehr kaputt gemacht haben, dass sie selbst sich darin nicht mehr ausdrücken können und deshalb auf Englisch ausweichen müssen:

Ein Leser fragt mich gerade, warum die bei der Randale im Magdeburger Hörsaal eigentlich ein Transparent mit der Aufschrift „students against racism” hochgehalten hätten. [...]

Sollen sie „Studierendx” oder „Studierend*nnen” oder sowas draufschreiben?

„Studierende gegen Rassismus” – hört sich nicht nur bescheuert an, sondern sagt auch was anderes, als wären sie gegen den Rassismus Studierende, die zufällig gerade da sind, aber nicht wissen, warum. Als würden sie markieren, wer sie sind, aber nicht, was sie wollen. Da rächt sich diese inhaltliche Verschiebung durch diese Partizipiensprache. Die haben sich die Sprache selbst so demoliert und kaputtgemacht, dass sie sich nicht mehr artikulieren können.

Was machen sie also?

Weichen auf Englisch aus, weil sie da plötzlich wieder „Student” sagen können.

Die haben sich selbst den Brunnen vergiftet und müssen das Wasser nun aus dem Ausland importieren.
- http://www.danisch.de/blog/2017/01/14/wenn-man-sich-selbst-die-sprache-kaputt-gemacht-hat/

daß...das..

Weibsstück, Sonntag, 15.01.2017, 19:22 (vor 1788 Tagen) @ Der/Anarchist

Nur der Vollständigkeit halber: Jetzt schreibt man doch 'dass' mit Doppel-s, nicht mehr mit ß?

Doppel-s ist ein Fake ß!

roser parks ⌂ @, Sonntag, 15.01.2017, 19:59 (vor 1788 Tagen) @ Weibsstück

- kein Text -

--
rp ist ein Mitglied des spirituellen Flügels (Eisenhans) der erkennenden Männerbewegung.
(Die spielen Hase und Igel mit uns!)
Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit, Gleichwertig

Bildung ist nicht Deine Stärke, linkes Weibsstück,...

Der/Anarchist, Sonntag, 15.01.2017, 21:57 (vor 1788 Tagen) @ Weibsstück

...sonst hättest Du kapiert, daß ich mich nicht der neuen Rechtschreibung unterordne. Die 20. Auflage des Dudens ist die VOR der letzten Rechtschreibreform.

Das nächste Mal besser vorher informieren, bevor man sich lächerlich macht.

Thema beendet.

In der Schweiz schreibt man seit jeher "dass" mit Doppel-S

Wiki, Montag, 16.01.2017, 07:05 (vor 1787 Tagen) @ Weibsstück

Nur der Vollständigkeit halber: Jetzt schreibt man doch 'dass' mit Doppel-s, nicht mehr mit ß?

In der Schweiz schreibt man seit jeher "dass" mit Doppel-S.

In Deutschland kommt es drauf an, welcher Rechtschreibreform (es gibt deren sehr viele) man anhängt...

daß...das..welcher, welches

phaidros52 @, Malta, Montag, 16.01.2017, 06:24 (vor 1788 Tagen) @ Der/Anarchist

Eigentlich ganz einfach: Wenn man für "das" welcher/welches einsetzen kann, ist es ein das, sonst ein dass und zwar mit "ss", weil kurz gesprochen. Lang gesprochene Wörter, wie die Vergangenheitsform von lassen (ließ), werden mit einem "ß" geschmückt.

--
"Prostitution is like dating, only more honest."

"lies" und "ließ"

Wiki, Montag, 16.01.2017, 07:03 (vor 1787 Tagen) @ phaidros52

Lang gesprochene Wörter, wie die Vergangenheitsform von lassen (ließ), werden mit einem "ß" geschmückt.

Es gibt tatsächlich Leute, die "Lies" (von Lesen) und "Ließ" (von Lassen) nicht unterscheiden können. Die ganz Harten schreiben dann noch von "Tolleranz", weil sie Toleranz so toll finden. :-D

Deppenleerzeichen

phaidros52 @, Malta, Dienstag, 17.01.2017, 05:08 (vor 1787 Tagen) @ Wiki

Immer häufiger benutzt wird auch das Deppenleerzeichen, wie in Toleranz Gewährung oder Lebens Mittel und das alles mei_ß_tens mit einem unvermittelt auftauchenden Verb, natürlich mit großem Anfangs Buchstaben.

s_tisch-beissen
Ph.

--
"Prostitution is like dating, only more honest."

powered by my little forum