Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Blog: "Kurzschlüsse und Überbrückungskabel in der Debatte um Männerpolitik."

Manifold ⌂, Mittwoch, 04.08.2010, 00:49 (vor 4096 Tagen) @ Informant

Mein Kommentar wartet auf Freischaltung:

------------

Ich frage mich gerade, was denn eine Männerpolitik ihrer Meinung nach beinhalten soll.

Würden Sie denn genauso aktiv gegen Männerdiskriminierung und -entrechtung vorgehen, wie es aktuell bei Problemen der Frauen geschieht?

Würden Sie die Interessen und Rechte der Männer gegen ihre eigenen feministischen Schirmherrinnen verteidigen?

Würden Sie jedem Mann das Recht eingestehen, seine Männlichkeit selbst und ohne Vorgaben von aussen zu gestalten?

Sie wollen wohl eher eine gesamtgesellschaftliche, institutionalisierte Umerziehung der Männer nach ihren eigenen Idealvorstellungen.

Denn wenn Sie wirklich Männerpolitik betreiben möchten, müssten Sie die echten Sorgen und Nöte der Männer auch anerkennen - doch Sie sind in der Hinsicht ideologisch völlig blockiert und somit ungeeignet für eine echte Männerpolitik.

Überlassen Sie das lieber den Männerrechtlern und Maskulisten - die nehmen die Männer und ihre Rechte wenigstens ernst.

Gruss von einem Maskulisten,
Manifold

Die Söhne von Perseus

------------

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis


gesamter Thread:

 

powered by my little forum