Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Glaubhafte Stimmen (Gleichschaltung)

der_quixote, Absurdistan, Wednesday, 17.10.2012, 13:58 (vor 3696 Tagen) @ Referatsleiter 408

Dann rede mal mit Christine oder Läusemädchen, da kommt dir die
Normalität weiblicher Stimmen wieder in den Sinn. Du darfst um Himmels
willen nicht alle Frauen/Frauenstimmen mit sowas wie z.B. diese Schwatza in
Verbindung bringen. Es ist nur ein Teil, der so bekloppt ist.

moin,

glaube, ich habe Christines Stimme irgendwo mal gehört. ;-)
Jetzt befinde ich mich in einem Dilemma.
Wenn ich behaupte, ihre Stimme höre sich "normal" an,
könnte das Unmut hervorrufen. Denn, wer will schon eine "normale" Stimme?
Symphatisch kann ich allerdings behaupten.

Vielleicht fusst meine wachsende Antipathie gegen Frauenstimmen mehr auf den Tonfall und das gesprochene Wort als auf die Stimmlage?

Was ich vorhin verlinkte, Bentheim, dieses Geschäftmässig freundlich, monoton dahergesäuselte und verlogenes Geschwätz, welches jahrelang an meinem Hörnerv nagt.
Die Inhalte sind austauschbar, der Tonfall ist der ähnliche. Antrainiert seit der Grundschule über SK Stufe zwei, bis in die Kindergärtnerinen Ausbildung, das Sozi Studium und Beamtinnen Stube. (" Wir wollten doch nicht laut sein!")

Oder, dieses "Mann muss das den Menschen nur richtig erklären, damit die das akzeptieren - Geseiere".

Da ist mir eine Schwatzer Stimme wenigstens ehrlich und lässt keinen Zweifel welches Wesen dahinter steckt.

Demnächst gibt´s wieder Post vom Gericht.
Drunter steht immer "mit freundlichem Gruss, im Auftrag".
Schiebt euch Euren Gruss ganz tief dorthinein, wo die Sonne niemmals hinscheint.

frank

--
Man(n) sollte (s)eine Frau welche schweigt niemals unterbrechen...


gesamter Thread:

 

powered by my little forum