Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

118215 Einträge in 28010 Threads, 294 registrierte Benutzer, 55 Benutzer online (0 registrierte, 55 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Klonovsky sagte dazu: "Ich komme aus der DDR, ich komme aus der Zukunft!" (Lügenpresse)

Aldimaier, Sunday, 18.07.2021, 18:33 (vor 441 Tagen) @ Varano
bearbeitet von Aldimaier, Sunday, 18.07.2021, 18:39

Ich habe in meinem Unternehmen auch jüngere Mitarbeiter, die die DDR selbst nie aus eigenem Erleben kennengelernt haben. Wenn ich denen erzähle, dass wir früher das Bier km-weit im Dederonnetz schleppen mussten ... wir von Ort zu Ort erst zu Fuß, dann mit der Straßenbahn, dann mit der Deutschen Reichsbahn, dann wieder mit dem Bus und den Rest zu Fuß ... immer das gesamte Gepäck huckend!!!, unterwegs waren, dann realisieren die das nicht. Es mag zwar hipster sein, mit dem Lastenfahrrad auf Radwegen durch die Stadt zu gondeln, aber wenn aus 5 km dann mal 400 oder 500 km bis zum Urlaubsort werden, dann ist es mit der Freude am Fahrradfahren vorbei.

Möbel haben wir mit dem Handwagen aus dem Möbelhaus geholt. Der Umzug wurde mit einer Ameise (DDR-E-Fahrzeug) realisiert.

[image]

Wer das Auto abschafft, der lebt wieder so auf diesem DDR-Mobilitätsniveau.

Für viele alte Menschen ist individuelle Mobilität auch im Alter sehr wichtig. Es ermöglicht Einkaufen ohne fremde Hilfe, solange das noch möglich ist. Wer hilft dann diesen alten Menschen? Die Grünen? Die Braunen (PoC)?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum