Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101405 Einträge in 24132 Threads, 288 registrierte Benutzer, 88 Benutzer online (0 registrierte, 88 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Hintergründe zum Kinderklau in: "5000 – 8000 Euro pro Kind … PRO MONAT" (Recht)

Mr.Präsident @, Donnerstag, 08.08.2013, 15:32 (vor 2493 Tagen) @ Die Fluchbegleiterin
bearbeitet von Mr.Präsident, Donnerstag, 08.08.2013, 15:38

Wenn Kinder aus der Fuchtel der AlleinerziehendINNE befreit werden, ist fast ausschließlich der Vater der Kinder zu bedauern. Das Terrorregime schirmt nämlich anschließend die Kinder systematisch von Vätern ab, welche nicht einmal wissen, wohin die Jugendamts-VollstreckerINNEN deren Kinder verschleppt haben - geschweige denn, ob die Kinder überhaupt noch leben.

Zitat aus "5000 – 8000 Euro pro Kind … PRO MONAT":
[...] § 1666 BGB nur als Vorwand benutzt wird um Kinderheime zu füllen die Milliarden dadurch verdienen. Allein in Bayern besitzt die Erzdiözese München und Freising e. V. 60 Kinderheime mit über 15.000 Kinder wo Bund und Land pro Kind pro Monat zwischen 5000,- Euro und 8000,- Euro bezahlt. Allein in Deutschland werden pro Jahr 35 bis 40 Milliarden an Steuergelder ausgegeben. Familien wird das Umgangsrecht verboten und sogar in Ausland verschleppt. Ausländischen Kindern wird sogar die Heimatsprache untersagt [...] - (Original aus: Der Nachrichtenspiegel)

--
Feminismus / Gender-Wahnsinn:

[image]
von l. nach r.:
Megan Ambuhl, Lynndie England, “Gus”[?]
(Abu Ghraib)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum