Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96935 Einträge in 22945 Threads, 286 registrierte Benutzer, 126 Benutzer online (1 registrierte, 125 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Nachlese zur "maskulistischen" Blogparade (Allgemein)

Holger @, Montag, 23.12.2013, 08:20 (vor 2098 Tagen) @ Werner

Du zählst hier die Gründe auf, weshalb Typen wie Hoffmann, der öffentliche Schwule Gay West und das Leererchen Schoppe für mich erledigt sind: Kollektive Denunziation der buntscheckigen Gelben bei jeder Gelegenheit. Dabei geht eine gewichtige Tatsache völlig unter: Das hier ist ein FORUM und kein Blog und das ist Absicht.

Wobei ich den Verdacht habe, daß die Gründe der kollektiven Ablehnung ganz woanders liegen: Dieses Forum ist NICHT LINKS und das linksökologische Glaubensbekenntnis ist es nach wie vor, das zumindest für Hoffmann und Schoppe den Gut- vom Schlechtmenschen unterscheidet.
Wo war denn ihr Aufschrei, als sich die Berufslesben geschichtsfälscherisch ins schwule Heldenehrenmal drängelten?
Und wo ihre Kritik an den Berufsschwulen, die wie dieser elende Kretin Wowereit eine Milliarde nach der anderen in den märkischen Sand setzten? Man wird bei den 'öffentlichen Schwulen' und ihren Sympathisanten den Verdacht nicht los, daß ein albernes Happening im Darkroom wesentlich bedeutsamer und wichtiger für sie ist als z.B. eine korrekte Staatsverwaltung und das haben sie gemein mit all den Gleichstellern und linken Propagandisten: Kritik an ihnen ist generell sakrosankt und wird als 'Phobie' umgefälscht- Orwell hätte seine Freude daran.

Es ist dieses Maß an Unvernuft, das diese Bagage so diskreditiert: Berlin IST so schlecht verwaltet, WEIL die Vorsteherdrüse halt schwul ist und seine triebgesteuerten Party- Mätzchen über weitaus Wichtigeres stellt! Und daß diese Kreatur auch noch links ist, verwundert nun niemand mehr.
Als es nur private, aber keine öffentlichen Schwulen gab, konnten sie sich es sich nicht leisten den Verdacht zu erwecken, daß ihre Entscheidungen irgend etwas mit ihrer Orientierung zu tun haben. HEUTE GEBEN SIE DAMIT AN!
Wie hirnrissig muß man sein, etwas anderes als die normale Papa- Mama- Konstellation zu fordern, nur weil eine Handvoll kaputter Lesben dieses Narrenstück aufführen will?

Ich habe nicht die Bohne etwas gegen Schwule, wie ich hier mehr als einmal deutlich machte.

ABER ETWAS GEGEN ABGRUNDTIEFE BLÖDHEIT und falls sich da eine Korrelation zur sexuellen und/oder politischen Orientierung zeigt, muß man sehr angestrengt nachdenken, warum das so ist.

Auf, Michael!:-D

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum