Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96907 Einträge in 22938 Threads, 286 registrierte Benutzer, 120 Benutzer online (1 registrierte, 119 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Deutsche Weiber heißen die Smartphone-Refugees willkommen (Allgemein)

Henry @, Freitag, 14.08.2015, 10:16 (vor 1498 Tagen)

[image]
Ehrenamtliche der Initiative «Moabit hilft» versorgen Flüchtlinge mit Essen auf dem Gelände des Landesamts für Gesundheit und Soziales (LaGeSo)

Quelle: Lügenpresse

Als ich das Foto bei Focus online entdeckte sind mir so einige Gedanken durch den Kopf gegangen:

a) Wie emsig die deutschen Weiber doch sein können, wenn es um Flüchtlinge Smartphone-Refugees geht. Bei den eigenen Männern legen sie sich nicht so ins Zeug, oder...?

b) Wieso haben die eigentlich so viel Zeit, die Smartphone-Refugees mit Essen zu versorgen? Müssen die nicht arbeiten? Oder werden die von (ihren) Männern versorgt?

c) Wenn ja, warum kleiden sie sich dann so freizügig? Wollen sie den Smartphone-Refugees besonders gut gefallen in ihrer Schlampen-Aufmachung?

d) Wenn ja, was erhoffen sie sich davon?

e) Geht es diesen Weibern wirklich darum, Flüchtlinge zu versorgen? Wissen sie auch, das die meisten gar keine Flüchtlinge im Sinne dieses Begriffes sind? Wieviele Kriminelle/gewaltbereite Islamisten etc. werden hier liebevoll von deutschen Weibern umsorgt und willkommen geheißen?

d) Leben diese Weiber hier ihren Mutterinstinkt aus, da sie keine eigenen Kinder haben? Möglicherweise auch schon abgetrieben...?

Fragen über Fragen...s_nachdenken

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum