Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

95751 Einträge in 22606 Threads, 286 registrierte Benutzer, 66 Benutzer online (1 registrierte, 65 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

GRÜNE genauso klimaschädlich wie Haustiere, Ungeziefer und Nutzvieh! (Gesellschaft)

Micha wieder da, Thursday, 11.04.2019, 05:46 (vor 102 Tagen)

Haustiere: Forscher haben errechnet, wie klimaschädlich Hund und Katze sind

Wer ein Pferd besitzt, ist Klimasünder. Auf das Jahr gerechnet ist die Umweltbelastung so hoch wie eine 21.500 Kilometer lange Autofahrt. Ein Hund ist so schädlich wie 3700 Kilometer. Eine Katze kommt auf 1400 Kilometer. Zwei Kaninchen, elf Ziervögel und 100 Zierfische schaden der Umwelt in dem Ausmaß einer Katze.

Je größer das Haustier, desto belasteter ist die Umwelt
Die Logik ist etwas gewöhnungsbedürftig. Sie lässt sich, verkürzt ausgedrückt, auf folgenden Zusammenhang bringen: Je größer das Haustier, desto belastender ist es für die Umwelt. Herausgefunden hat das eine Studie aus der Schweiz zur Ökobilanz von Haustieren. Demnach ist der entscheidende Faktor das Futter. Dessen Produktion verursacht Emissionen. Und je mehr Futter ein Tier braucht, desto schädlicher ist das für das Klima. Es ist aber nicht der einzige Faktor, den die Autoren betrachten.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/wissenundtechnik/haustiere-forscher-haben-errechnet-wie-klimaschädlich-hund-und-katze-sind/ar-BBVNsEe?ocid=spartanntp

DREHEN JETZT ALLE DURCH?
Dies wegen einer system-gesteuerten skandinavischen Autisten-Pissnelke?

sG
Ms_kotzsmiley

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum