Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

96921 Einträge in 22942 Threads, 286 registrierte Benutzer, 146 Benutzer online (0 registrierte, 146 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Chaos und Selbstdemontage – AKK zerlegt die letzte Volkspartei (Politik)

Christine ⌂ @, Sonntag, 18.08.2019, 10:51 (vor 33 Tagen) @ Christine

Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich an diesem Wochenende erneut als richtige Wahl für die Spitze der CDU erwiesen. Jedenfalls dann, wenn es das Ziel der Partei sein sollte, sich nach der SPD endgültig vom Status einer Volkspartei zu verabschieden, die mehr zu bieten hat, als Vasallentreue zur Merkel-Linie.
 
Die „FAZ“ spricht von der „Selbstmontage einer Volkspartei“, FAZ-Mann Plickert tweetet:[..]
 
Was steckt dahinter? Im Konrad-Adenauer-Haus und im Bundeskanzleramt herrscht angesichts der sich abzeichnenden Wahldebakel im Osten Panikstimmung. Merkel ist erkennbar nicht bereit, von ihren kontroversen Positionen in der Migrationspolitik abzuweichen, wie ihr jüngster unsinniger Vorstoß zur „staatlichen Seenotrettung“ zeigt. Denn warum lässt man die Menschen dann überhaupt aufs Meer und nimmt sie nicht gleich an Land auf, damit sie gar nicht erst in Seenot geraten aus der man sie dann retten muss?

Na ja, das wäre dann zu offensichtlich. Man stelle sich vor, irgendwo legt ein Schiff mit hunderten Migranten an und das vielleicht sogar noch tagtäglich, dann wäre die CDU noch schneller weg. Mit der Seenotrettung will man davon ablenken, dass ca. 1/3 der sogenannten Flüchtlinge per Flugzeug zu uns kommen.

Jeder dritte Asylsuchende kommt per Flugzeug, fast die Hälfte hat keine Papiere!
https://www.journalistenwatch.com/2019/03/23/unfassbar-jeder-asylsuchende/

Gleichzeitig trifft diese Haltung insbesondere im Osten auf erhebliche Abneigung bei den Wählern. Maaßen, der für die CDU eben dort Wahlkampf macht, kritisiert den Merkel-Kurs scharf. Weil man ihn argumentativ nicht glaubt, stellen zu können, hat Merkel jetzt AKK in die Manege geschickt, um ihn mit dem Ruf nach einem Parteiausschluß zu diskreditieren und einen Sündenbock für die absehbaren Wahlniederlagen zu finden. Dieser Sündenbock ist sie nun selbst. Wie konnte sich AKK so übertölpeln lassen. Sie wirkt, wie ein willfähriges Werkzeug der Kanzlerin.[..]

Hat Irgendjemand erwartet, dass AKK gegen Merkel agitieren würde? Der Job es Bundeskanzlers dürfte damit für AKK endgültig passé sein. Der nächste Willfährige wäre dann Armin Laschet, der ja schon in den Startlöchern steht und Bundeskanzler werden will. Es wird also nichts besser in der CDU. Na ja, bis zur nächsten Bundestagswahl sind es ja noch zwei Jahre und da kann noch viel passieren.

Schließlich ist der Versuch von Frau Kramp-Karrenbauer, konservative Stimmen auszugrenzen und zu stigmatisieren auch deswegen so unglücklich, weil die Parteivorsitzende damit den zahlreichen Wahlkämpfern der Union in den ostdeutschen Bundesländern in den Rücken fällt. Sie macht mit dieser erneuten Ungeschicklichkeit Wahlkampf für den politischen Gegner.“ https://www.steinhoefel.com/2019/08/chaos-und-selbstdemontage-akk-zerlegt-die-letzte-volkspartei.html

Um es mit den Worten von Wowereit zu sagen: und das ist auch gut so. :-D

Davon abgesehen, wenn Maaßen was von innerer Sicherheit erzählt und die CDU diese Aussagen mit einem drohenden Parteiausschluss "belohnt, sagt sie damit auch, dass Maaßen lügt und sie sich daran nicht halten werden. Für den derzeitigen CDU Ministerpräsidenten ist das ziemlich fatal.
Ich gehe davon aus, dass die Sachsen das erkennen werden.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum