Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126387 Einträge in 31007 Threads, 293 registrierte Benutzer, 259 Benutzer online (0 registrierte, 259 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Bastian G. von Filmfutter zeigt wieder einmal... (Feminismus)

Gegenhetze, Wednesday, 26.04.2023, 15:10 (vor 394 Tagen) @ Garfield

Genau das meinte ich, im Bereich DER HERR DER RINGE wirst du mehr Erfahrung haben als ich, weil mich das Buch und die Filme nicht interessiert haben.

Und zum letzten Abschnitt:

Was erwartest du? Gerade die Werbung war immer eine Hure und zeigte, was gefordert wurde. Daran hat sich nichts geändert. Zwar war man damals weitaus kreativer, aber letztendlich ging es nur um Kohle. Dass das nach hinten losgehen kann, zeigte in den USA Budweiser. Mit dem Bud Light, das durch den Geisteskranken Dylan Mulvaney geworben wurde, geriet Budweiser ins Schleudern. Auch hierbei zeigte sich: der Konsument regelt den Gewinn ... oder Verlust des Produkts.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum