Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

126381 Einträge in 31004 Threads, 293 registrierte Benutzer, 274 Benutzer online (0 registrierte, 274 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Tja, Rockefeller und Konsorten haben gewonnen. (Feminismus)

Nemo, Saturday, 28.10.2023, 19:36 (vor 209 Tagen) @ Finito

Aaron Russo war eng mit Nicolas Rockefeller befreundet. Eines Tages fragte er ihn, weswegen das Haus R. und seine Stiftungen den Feminismus so stark förderten. R. meinte, es sei nicht einzusehen, dass die Hälfte der arbeitsfähigen Bevölkerung zuhause bleibe und sich damit der Wertschöpfung und der Steuerleistung entziehe. Außerdem gebe es eh schon zuviele Kinder. Durch das Arbeiten der Weiber stiegen die Produktion, der Konsum und die Steuereinnahmen. Für ihn und seinesgleichen alles sehr vorteilhaft: Die Löhne sänken, man könne mehr verkaufen und erhalte mehr Staatsaufträge und Subventionen.

Russo, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich aufgewacht war, war platt. Er begann sich für diese Zusammenhänge zu interessieren und machte bald die Bilderberger als maßgebliche Institution aus, die er fortan intensiv beobachtete und darüber berichtete. Seine Videos dürften bei YT noch zu finden sein. Auch das Interview mit R., das er in einer seiner Dokus schildert.

Wenn man dann noch die Einlassung von Warren Buffett hinzunimmt, dass seine Klasse gegen unsere Klasse einen Krieg führt und dabei ist, ihn zu gewinnen, dann fehlt eigentlich nichts mehr im Puzzle des globalistischen Imperialismus. Der nächste Akt der Show läuft gerade in der Levante.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum