Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101312 Einträge in 24115 Threads, 288 registrierte Benutzer, 246 Benutzer online (0 registrierte, 246 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog
Avatar

"Schwängerische Dysfunktion" (Gesellschaft)

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Donnerstag, 08.08.2013, 23:21 (vor 2488 Tagen) @ SpiegelIn

Dabei ist das Schicksal von Marco Weber keine Seltenheit. Ärzte gehen davon aus, dass jeder hundertste Mann unter 30 unter "erektiler Dysfunktion" oder Impotenz leidet, das wären etwa 50.000 Fälle allein in Deutschland.

Um eine "erektile Dysfunktion" zu verstehen hilft es die Erektion zu verstehen.

Grundsätzlich: Es gibt keinen Draht vom Kraulen an den Eiern zu den Schwellkörpern. Alle sexuellen Reize landen direkt im Gehirn. Nur dort wird über die Reaktionen entschieden. Nur im Gehirn wird gewertet ob sich eine Erektion überhaupt (vom Energieaufwand) rechnet. Der Typ ist also mehr als Gesund, denn er hat überhaupt kein Erektionsproblem. Die holde Weiblichkeit hat eher ein Problem die entsprechenden Reize zu erzeugen. Hier schützen die Instinkte den Mann vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum