Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

101379 Einträge in 24128 Threads, 288 registrierte Benutzer, 86 Benutzer online (0 registrierte, 86 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Muhahaha Porno macht impotent (Gesellschaft)

Peter, Freitag, 09.08.2013, 08:26 (vor 2491 Tagen) @ SpiegelIn

"Im Gegensatz zu denen der älteren Männer sind die Erektionsprobleme der Jungen meist Kopfsache." Viele hätten durch Pornos eine falsche Vorstellung von dem, was normal ist. Sie hätten Angst, nicht das leisten zu können, was sie in den Filmen sehen oder von Freunden hören, und setzten sich dann selbst unter Druck.

Oder bauen sich falsche Hoffnungen auf... Das Weib ist schlecht im Bett! Man darf es aber als Mann nicht laut sagen, weil der Mann immer der Täter und die Frau immer das Opfer ist. Nichts macht es so offensichtlicher als die Diskussionen ums Bett. Hier wird ja auch wieder auf den Mann fokusiert. Wieso nicht auf die Frau? Weil es dämlich ist. Genauso gut könnte man schimpfen, dass man die Kinder überall hinfahren muss: Na, wer sonst? Sollen die Kinder fahren?

Ist schon witzig. Frauen sollen gequotet werden, sind aber schon bei sowas primitives wie Bettgeschichten überfordert.


Dabei ist das Schicksal von Marco Weber keine Seltenheit. Ärzte gehen davon aus, dass jeder hundertste Mann unter 30 unter "erektiler Dysfunktion" oder Impotenz leidet, das wären etwa 50.000 Fälle allein in Deutschland.

Junge Männer haben vorallem das Problem, dass die männliche Eigenschaft überwunden werden muss und wir alle zu Frauen mutieren sollen. Der Mann soll nicht mehr die Initiative ergreifen, sondern feinfühlig warten, bis die Frau, der edle Übermensch, mal Lust hat.

Was schon biologisch der reine Schwachsinn ist. Man hat Menschen beim Sex via Infrarot beobachtet. Männer sind schnell heiß auf Sex, Frauen brauchen etwas länger. Frauen kühlen auch viel langsamer nach dem Sex aus, weswegen ihnen auch das Nachspiel wichtiger ist als der Mann. Der Mann kühlt nach dem Orgasmus sofort ab, weswegen er direkt danach einschlafen könnte. Ja, ich weiß, scheiß Biologie, die macht die Gleichmacherei einfach nicht mit.


Beim Sex muss man das Weibchen immer zur Lust bringen. Sie fährt halt langsamer hoch. Wenn man weiß wie, wird das auch meistens was. Und sie ist danach dafür schwer dankbar und nicht psychologisch schwer vergewaltigt oder sonst ein feministischer Scheiß.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum